H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 6,97%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,60%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 6,26%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 5,79%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 4,76%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,68%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,43%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,30%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,13%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,78%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,73%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 2,38%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,33%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,70%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,66%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 1,61%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,24%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 1,19%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,16%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,12%
EUZ
Eckert & Ziegler
Anteil der Short-Position: 0,70%
M5Z
Manz Automation
Anteil der Short-Position: 0,50%

Evotec: US-Investor ist begeistert von dem TecDAX-Wert

Deutsche Biotechwerte sind plötzlich wieder angesagt. Nachdem Titel wie Epigenomics, Morphosys, Paion oder Wilex zuletzt bereits kräftig an Wert gewonnen hatten, steht nun die TecDAX-Gesellschaft Evotec im Fokus der Investoren. Auslöser des jüngsten Kurssprungs ist die Nachricht, dass der US-Biotechinvestor BVF Partners gut 11,8 Millionen Evotec-Aktien zu einem Stückpreis von 2,55 Euro zeichnen wird. Dadurch fließen dem Hamburger Unternehmen rund 30 Mio. Euro Cash zu. Bezogen auf die künftige Aktienzahl von 130.365.452 Stück hat sich der Börsenwert von Evotec zu Wochenbeginn um 38,5 Mio. Euro erhöht.

Darüber hinaus erwarb BVF Partners von TVM V Life Science Ventures eine Option über weitere 11,8 Millionen Evotec-Aktien mit einer Laufzeit von 30 Monaten zu einem bemerkenswerten Bezugspreis von 4 Euro pro Anteilschein. „BVF, ein sehr renommierter US-Investor, ist begeistert über die Zukunftsaussichten von Evotec und hat beschlossen, eine stärkere Position zu sichern, die nicht über den öffentlichen Markt zu erwerben wäre“, sagt Hubert Birner, Managing Partner von TVM. Insgesamt könnte der Anteil von BFV somit auf mehr als 18 Prozent klettern. TVM ist bereits seit einiger Zeit Großaktionär von Evotec.

Evotec  Kurs: 44,780 €

 

Angesichts liquider Mittel von 56 Mio. Euro zum Halbjahr 2013 und einer Eigenkapitalquote von fast 67 Prozent, setzte der Einstieg von BVF Spekulationen frei, wonach Evotec womöglich vor einer größeren Übernahme stehe. Entsprechende Gerüchte dementierte Evotec-Vorstandschef Werner Lanthaler jedoch. Offenbar geht es tatsächlich in erster Linie darum, den Einstieg eines namhaften Investors umzusetzen. „Dieses zusätzliche Kapital stärkt weiter unsere Flexibilität, in unsere erstklassige EVT Execute-Strategie im Bereich Outsourcing-Lösungen für die Pharmabranche sowie in unsere EVT Innovate-Strategie, bedeutend mehr Cure X- und Target X-Initiativen mit führenden akademischen Partnern und Biotechnologieunternehmen aufzubauen, zu investieren und diese auszuweiten“, sagt Lanthaler. Da wohl die wenigsten Privatanleger ausgebildete Mediziner sind, hier eine kurze Übersetzung: EVT ist das Börsenkürzel von Evotec. EVT Execute steht für das Sevicegeschäft – also Forschungsdienstleistungen wie Screeningverfahren für Biotech- und Pharmafirmen. Die „Innovate-Strategie“ zielt auf Entwicklungspartnerschaften und Investitionen in eigene Forschungsprojekte ab. Cure X – und Target X-Initiative sind Platzhalter für bestimmte Wirk- und Heilstoffe. Letztlich geht es also darum, dass Evotec ein noch schlagkräftigerer Partner für die Partner aus der Biotech- und Pharmabranche wird.

Die Analysten der ebenfalls in Hamburg sitzenden Montega Research empfehlen die Evotec-Aktie mit Kursziel 3,80 Euro zum Kauf. Close Brothers Seydler hat den fairen Wert gar auf 4 Euro angehoben und bleibt folgerichtig ebenfalls bei der Empfehlung „Buy“. Nachdem die Halbjahreszahlen aufgrund niedriger Meilensteinzahlungen noch einen Verlust von 4,4 Mio. Euro offenbarten, scheint die Evotec-Aktie nun wieder deutlich mehr Fans zu bekommen. Als Entwicklungsdienstleister befindet sich das Unternehmen in einer soliden Nische. Für das laufende Jahr hatte Evotec zuletzt einen Zuwachs des Konzernumsatzes von 87 auf 90 bis 100 Mio. Euro bei leicht steigender Bruttomarge avisiert. Die Forschungsausgaben werden dabei von 8,3 auf etwa 10 Mio. Euro steigen. Unterm Strich dürfte Evotec im laufenden Jahr jedoch deutlich schwarze Zahlen schreiben. Die Aktie sollte ihren jüngsten Schwung noch eine Weile mitnehmen. Boersengefluester.de sieht in dem Papier ebenfalls einen der Top Picks aus dem TecDAX.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Evotec
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
566480 44,780 Halten 7.393,66
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
97,35 36,57 2,68 338,87
KBV KCV KUV EV/EBITDA
10,23 165,33 14,76 140,21
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 15.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
11.05.2021 11.08.2021 11.11.2021 25.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
7,05% 23,61% 47,89% 95,80%
    

 

Foto: Evotec



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.

Leave a Reply