MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,04%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,78%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,34%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,18%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,13%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,88%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 3,40%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 3,23%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,13%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,71%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,57%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,87%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,67%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,56%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,52%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,38%
UN01
UNIPER
Anteil der Short-Position: 1,12%
DB1
Deutsche Boerse
Anteil der Short-Position: 1,01%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,80%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 0,68%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,56%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 0,54%
F3C
SFC Energy
Anteil der Short-Position: 0,51%

FCR Immobilien: Transformation zeigt Wirkung

Virtuelle Kapitalmarktkonferenz für Immobilien-Aktien von AlsterResearch aus Hamburg: Ein gute Gelegenheit für boersengefluester.de, sich mal wieder eine Präsentation von FCR Immobilien anzusehen. Immerhin bewegt sich die Notiz des vorwiegend auf Supermarkt-Immobilien spezialisierten Unternehmens in unmittelbarer Nähe zum All-Time-High und braucht sich – zumindest was die Performance der vergangenen drei Monate angeht – nicht vor dem in der Börsenszene so präsenten Marktbegleiter DEFAMA Deutsche Fachmarkt zu verstecken. Von der deutlich größeren Deutsche Konsum REIT-AG (DKR) um Rolf Elgeti, deren Notiz erst seit Ende September wieder zum Leben erweckt ist, ganz zu schweigen. Und tatsächlich kommt das alles ganz gut rüber, was Christoph Schillmaier, Head of Finance bei FCR Immobilien, am 26. Oktober 2021 so zu berichten hat.

Die 2020 eingeleitete Transformation zum Bestandshalter ist weit vorangeschritten. Nur noch fünf Objekte der insgesamt 96 sind dem Trading- und Entwicklungsportfolio zuzurechnen. Parallel dazu hat sich die Vermietungsquote auf knapp 92 Prozent erhöht, nachdem der Leerstand im Portfolio in den Jahren 2018/19 noch beinahe 20 Prozent betragen hatte. Und die durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge (WALT) von etwas mehr als sechs Jahren übersteigt sogar die entsprechende Dauer bei DEFAMA und DKR. Ansonsten ähneln sich die Gesellschaften natürlich in ihrem Dealflow: Regelmäßig geht es um den Erwerb von Einzelhandelsimmobilien oder kleineren Einkaufscentern abseits der bekannten Metropolregionen wie München, Frankfurt, Hamburg, Berlin oder auch Stuttgart. Einfach, weil hier die Preise noch bezahlbar sind. Dabei sind die Mieteinnahmen aus den Supermärkten, Drogerieketten, Baumärkten oder auch Schuhgeschäften so etwas wie die aus der Softwarebranche so berühmten wiederkehrenden Erlöse. Sprich: Je besser planbar das Geschäft, desto höher die Wertschätzung des Kapitalmarkts.

FCR Immobilien  Kurs: 17,300 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 12,13 16,39 37,30 38,91 26,56 52,49 34,20
EBITDA1,2 3,11 4,93 7,60 18,47 14,84 19,16 23,60
EBITDA-Marge3 25,64 30,08 20,38 47,47 55,87 36,50 69,01
EBIT1,4 2,33 3,74 7,10 18,11 14,42 18,55 23,10
EBIT-Marge5 19,21 22,82 19,03 46,54 54,29 35,34 67,54
Jahresüberschuss1 0,44 0,98 2,90 9,75 9,56 12,15 13,30
Netto-Marge6 3,63 5,98 7,77 25,06 35,99 23,15 38,89
Cashflow1,7 -2,60 2,69 11,34 -3,67 9,87 13,31 14,50
Ergebnis je Aktie8 0,05 0,11 0,16 1,07 1,05 1,25 1,34
Dividende8 0,00 0,00 0,35 0,30 0,30 0,35 0,35
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: MSW

Und genau hierin liegt wohl auch die Keimzelle des strategischen Schwenks von FCR, das kaum prognostizierbare Tradingportfolio signifikant herunterzufahren. Gut möglich, dass es hierzu demnächst weitere Neuigkeiten gibt. Wohl nicht ohne Grund hat sich Vorstand und Gründer Falk Raudies auf der AlsterResearch-Konferenz vertreten lassen. „Gerade das vierte Quartal ist wichtig für die Branche“, sagt Christoph Schillmaier mit Blick auf die saisonale Verteilung der Transaktionen. Bewertungstechnisch wird die FCR-Aktie derzeit mit dem knapp 17fachen des für 2021 erwarteten Cashflows aus dem Immobiliengeschäft (FFO = Funds From Operations) gehandelt. Eine Relation, die freiclih über dem der Peer Group bewegt. Was die für 2021 zu erwartende Dividendenrendite angeht, befindet sich FCR Immobilien hingegen zumindest im Schnitt.

Einen schönen Erfolg gab es zuletzt für die Münchner in Sachen Aktionärsbasis: So hat die WWK Lebensversicherung einen Anteil von 3,38 Prozent an FCR gemeldet. Dem Vernehmen nach handelt es sich hier um eine langfristig angelegte Partnerschaft. Mit an Bord ist aber auch die im heimischen Aktienuniversum bestens verdrahte Kreissparkasse Biberach. Ganz ohne Grund scheint es also nicht zu sein, dass FCR Immobilien sich kursmäßig so stark nach oben entwickelt hat. Das hat die Konferenz von AlsterResearch jedenfalls gezeigt.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
FCR Immobilien
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1YC91 17,300 Kaufen 168,90
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
11,16 12,40 0,89 33,59
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,61 12,69 6,01 22,19
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,30 0,35 2,02 18.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
25.05.2022 21.07.2022 Nov. 2022 08.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-0,71% 0,58% 0,58% 35,16%
    
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
DEFAMA Deutsche Fachmarkt
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A13SUL 22,800 Kaufen 109,44
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
21,92 24,27 0,90 43,60
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,95 14,78 6,39 17,95
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,48 0,51 2,24 22.07.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
24.05.2022 23.08.2022 02.11.2021 10.05.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-7,43% -12,96% -17,99% -5,00%
    
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Deutsche Konsum REIT
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A14KRD 8,500 Kaufen 298,83
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,10 11,13 0,72 11,08
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,56 7,87 4,29 9,54
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,40 0,40 4,71 10.03.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
14.02.2022 12.05.2022 11.08.2022 16.12.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-14,26% -28,92% -39,29% -36,33%
    

Foto: Clipdealer


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.