H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,42%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 7,28%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,53%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,41%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 4,02%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,96%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,63%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,20%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 2,86%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 2,21%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,03%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 2,01%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,63%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,59%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,16%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 1,14%
C0M
COM.CHARG.SOL INH...
Anteil der Short-Position: 1,13%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,97%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,68%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,62%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,60%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 0,60%

FinTech Group: Wichtige Schritte stehen an

Für eine positive Überraschung war das Börsenumfeld 2017 dann wohl doch nicht aufregend – sprich volatil – genug. So liegen die Zahlen der FinTech Group für das abgelaufene Jahr insgesamt nur im Rahmen der Erwartungen: Beim Umsatz kam die – vor allem durch den Onlinebroker Flatex bekannte – Gesellschaft zwar noch auf das von den Analysten erhoffte Plus von 12,6 Prozent auf 107 Mio. Euro. Der Überschuss kletterte derweil aber „nur“ von 12,3 auf 16,8 Mio. Euro. Hier kalkulierten die Finanzexperten mit einer Größenordnung von bis zu 19 Mio. Euro. Zur Einordnung: Die FinTech Group selbst hatte für 2017 Umsätze von mehr als 100 Mio. Euro sowie einen Nettogewinn von über 16,8 Mio. Euro angekündigt. Den vollständigen Bericht für 2017 wird das Unternehmen im Mai vorlegen. Zudem präsentiert das Managementteam am 14. Mai 2018 in Frankfurt auf der von der DVFA initiierten Frühjahrskonferenz. Boersengefluester.de wird ebenfalls vor Ort sein. „Das Jahr 2017 war ein großer Schritt in die richtige Richtung und ermutigt uns sehr, unseren Wachstumspfad 2018 fortzusetzen“, sagt CEO Frank Niehage, der kürzlich seinen Vertrag bis 2022 verlängert hat. Demnach steht unter anderem die Expansion des B2C-Geschäfts in andere europäische Märkte auf der Agenda, nachdem die Frankfurter – neben dem Heimatmarkt – bislang in erster Linie in Österreich aktiv sind. In der Alpenrepublik kommt Flatex mittlerweile auf einen Marktanteil von mehr als 50 Prozent, in Deutschland sind es über 25 Prozent.

 

flatexDEGIRO  Kurs: 18,770 €

 

Für das laufende Jahr bleibt Niehage bei seiner Aussage, wonach mit Erlösen von 120 Mio. Euro sowie einem Überschuss von 24 Mio. Euro zu rechnen ist. „Das erste Quartal 2018 war extrem stark, das B2C-Geschäft profitierte insbesondere durch die gestiegene Marktvolatilität, die wir immer wieder als stille Reserve bezeichnen. Gleichzeitig haben wir im B2B-Geschäft neue langfristige Mandate gewonnen, die stabile und vorhersehbare Erträge generieren werden“, sagt Finanzvorstand Muhamad Chahrour. Mittelfristig will die FinTech Group sogar auf Umsätze von 150 Mio. Euro sowie einen Nettogewinn von 30 Mio. Euro zusteuern. Zum Vergleich: Die aktuelle Marktkapitalisierung beträgt knapp 543 Mio. Euro. Bewertungstechnisch gibt es also noch ausreichend Luft nach oben. Die Kursziele der Analysten ragen bis in den Bereich um 35 Euro vor. Aktuelle Notiz: 31 Euro. Spannende Themen bleiben derweil die Partnerschaften mit Morgan Stanley und Goldman Sachs im Derivatehandel. Zudem hat die Gesellschaft durch das Firmenkundengeschäft eine verlässliche Basis, die kontinuierlich wächst (siehe unseren Bericht zur Kooperation mit der Vall Banc aus Andorra HIER). Darüber hinaus stehen auch börsentechnisch einige Dinge auf der Agenda: Laut früheren Aussagen des Managements soll etwa das Upgrade von Scale in den Prime Standard auf Basis des Konzernabschlusses für 2017 erfolgen. Interessant auch, dass die Gesellschaft einen „Head of Investor Relations“ sucht.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
flatexDEGIRO
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
FTG111 18,770 Kaufen 2.060,81
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,71 32,02 0,55 85,32
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,35 14,57 7,88 20,94
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 17.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
26.04.2022 30.08.2022 25.10.2022 29.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-5,55% -16,66% -7,26% 8,50%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 95,02 107,01 125,10 131,95 261,49 420,00 500,00
EBITDA1,2 30,62 32,07 42,37 37,58 98,43 122,00 0,00
EBITDA-Marge3 32,22 29,97 33,87 28,48 37,64 29,05 0,00
EBIT1,4 25,47 26,48 30,62 24,75 73,79 87,00 0,00
EBIT-Marge5 26,80 24,75 24,48 18,76 28,22 20,71 0,00
Jahresüberschuss1 12,32 16,80 17,47 14,91 49,92 65,00 0,00
Netto-Marge6 12,97 15,70 13,96 11,30 19,09 15,48 0,00
Cashflow1,7 -143,96 0,11 250,07 -157,25 141,45 162,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,11 0,15 0,16 0,14 0,45 0,59 0,88
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: BDO

 

Foto: Pixabay


 

Hinweis:
Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Zwischen der FinTech Group AG und boersengefluester.de besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur Soft-Coverage der Aktie der FinTech Group. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der FinTech Group AG. Boersengefluester.de nimmt Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten vor.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.