HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 13,08%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 10,17%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 8,10%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 7,41%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,87%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 6,82%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 6,23%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 5,72%
VAR
Varta
Anteil der Short-Position: 5,40%
SGL
SGL Carbon
Anteil der Short-Position: 4,92%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,88%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,39%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 3,19%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,33%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 2,28%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 2,24%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,87%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,79%
G24
SCOUT24
Anteil der Short-Position: 1,54%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 1,18%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 0,65%
STA2
STABILUS
Anteil der Short-Position: 0,57%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,50%

Fortec Elektronik: Lieferando aus Germering

Wer hätte das zu Jahresbeginn gedacht: Mit einer Performance (inklusive Dividende) von 32 Prozent zählt Fortec Elektronik momentan zu den 30 Aktien mit der besten Kursentwicklung seit Jahresbeginn aus der immerhin 650 Titel umfassenden Datenbank von boersengefluester.de. Dabei gehört der Systemzulieferer für Displays und industrielle Stromversorgungen normalerweise in die Rubrik „Solide und dividendenstark, aber eben auch nur überschaubares Wachstum“. Umso beachtlicher, dass CEO Sandra Maile für das Geschäftsjahr 2021/22 (30. Juni) insgesamt dreimal die Prognosen heraufgesetzt hat und mit den nun vorgelegten Eckdaten zu Umsatz und Gewinn nochmals im oberen Bereich der avisierten Spannen angekommen ist. Demnach kommt Fortec bei einem Umsatzplus von 15 Prozent auf 89 Mio. Euro auf ein deutlich überproportional verbessertes Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 8,6 Mio. Euro – nach 5,3 Mio. Euro im Jahr zuvor.

Avisiert hatte das Unternehmen aus Germering östlich von München zuletzt ein Betriebsergebnis in einer Bandbreite von 8,0 bis 8,7 Mio. Euro. Bemerkenswert ist insbesondere, dass Fortec mit einer EBIT-Marge von 9,66 Prozent nicht nur eine neue Bestmarke aufgestellt hat, sondern beinahe schon in zweistellige Regionen vorgestoßen ist. Dabei liegt der langjährige Durchschnitt eher zwischen 6 und 7 Prozent. „Eine höhere Produktkomplexität und ein breiter Mix an Endprodukten, die gute Preisdurchsetzung, das Heben von Synergien, aber auch der Ausbau unserer Lagerkapazitäten im Jahr 2019 haben sich bezahlt gemacht“, sagt Maile. Den Geschäftsbericht für 2021/22 legt das Unternehmen am 28. Oktober 2022 vor. Dann geht es insbesondere um den bislang noch offenen Ausblick für 2022/23 sowie die Höhe der Dividende zur nächsten Hauptversammlung im Februar 2023.

Fortec Elektronik  Kurs: 20,400 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 79,57 88,31 87,73 77,43 89,03 105,85 97,80
EBITDA1,2 6,61 6,10 8,43 7,05 10,06 12,86 10,75
EBITDA-Marge3 8,31 6,91 9,61 9,10 11,30 12,15 10,99
EBIT1,4 6,02 7,45 6,48 5,32 8,45 10,68 9,00
EBIT-Marge5 7,57 8,44 7,39 6,87 9,49 10,09 9,20
Jahresüberschuss1 4,32 5,69 4,78 3,88 6,25 7,55 6,30
Netto-Marge6 5,43 6,44 5,45 5,01 7,02 7,13 6,44
Cashflow1,7 3,47 3,96 3,58 10,18 2,11 5,01 8,40
Ergebnis je Aktie8 1,33 1,75 1,47 1,19 1,92 2,32 1,94
Dividende8 0,60 0,70 0,60 0,60 0,70 0,85 0,85
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Rödl & Partner

Konservative Investoren kalkulieren mit einer stabilen Ausschüttung. Gut möglich aber auch, dass Fortec ein paar Cent bei der Dividende draufsattelt. Eine Rendite von rund 2,5 Prozent sollte auf dem aktuellen Kursniveau schon drin sein. Interessant wird auch, ob die Gesellschaft im laufenden Geschäftsjahr eine Übernahme tätigen wird oder ihr Pulver doch lieber trocken hält. Insbesondere eine stärkere Expertise auf der Softwareseite zum Ausbau der wiederkehrenden Erlöse gehört zu den erklärten Zielen des Vorstands. Bewertungstechnisch ist bei dem Spezialwert noch alles im grünen Bereich, wenngleich die ehemals sehr auffälligen Abschläge bei den Kennzahlen des ein gutes Stück größeren Vergleichsunternehmens Data Modul weitgehend abgebaut sind. Für langfristig orientierte Anleger bleibt die Fortec-Aktie aber ein entspanntes Investment. Immerhin liefert das Team um Sandra Maile beständig gute Zahlen ab – wohlgemerkt in einem alles andere als einfachen Umfeld. Und das ein Titel wie Fortec so weit vorn in den Performance-Charts steht, ist ja auch mal ganz schön. Kommt schließlich selten genug vor, dass ein Spezialwerte-Klassiker aus unserer Datenbank den heißen Tipps aus Zukunftsbranchen die Rücklichter zeigt.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Fortec Elektronik
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
577410 20,400 Kaufen 66,31
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,68 12,45 0,70 13,27
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,24 13,25 0,63 3,80
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,85 0,85 4,17 07.02.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
29.11.2023 27.03.2024 29.05.2024 30.10.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-8,12% -14,75% -15,00% -28,42%
    
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Data Modul
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
549890 32,800 Halten 115,66
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
9,65 18,15 0,53 10,65
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,80 4,85 0,41 3,89
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,12 0,12 0,37 08.05.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
08.05.2024 09.08.2024 08.11.2024 22.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-5,88% -23,06% -26,13% -45,33%
    

Foto: Camilla Bundgaard auf Unsplash


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das unter diesem LINK tun.

Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.