ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,90%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,30%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 4,13%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,05%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,81%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,74%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,60%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,41%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 3,27%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,09%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,69%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 2,60%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,51%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,46%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,34%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 2,18%
UN01
UNIPER
Anteil der Short-Position: 1,60%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,21%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,19%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,17%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,11%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,00%
JEN
JENOPTIK
Anteil der Short-Position: 0,67%

Friwo: Unterschätzter Deal in Indien

Kaum eine Präsentation auf Kapitalmarktkonferenzen, in der das Wort „Transformation“ nicht irgendwann auftaucht. Klingt ja auch schön und zeugt von der Bereitschaft für Veränderungen. Tatsächlich verbergen sich hinter den jeweiligen Transformationsprozessen allerdings oft alles andere als populäre Entscheidungen. So kann sich boersengefluester.de noch an wütende Zuschriften erinnern, als der Ladegerätehersteller Friwo vor wenigen Jahren wesentliche Teile der Produktion aus dem heimischen Ostbevern nach Vietnam vergelagert hat und auch sonst in der Organisation kaum ein Stein auf dem anderen geblieben ist. Mittlerweile dürften selbst hartgesottene Kritiker einigermaßen Frieden mit den Maßnahmen geschlossen haben, denn seit Corona und zusätzlich jetzt auch noch den Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine haben sich die Rahmenbedingungen nochmals verschärft.

Umso vorteilhafter, dass Friwo mit der Beteiligungsgesellschaft VTC – die Münchner halten knapp 78 Prozent – einen stabilen und über Gesellschafterdarlehen auch potenten Großaktionär zur Seite hat. Der eigentliche Treiber für die aktuelle Sicht auf die Friwo-Aktie ist jedoch eher das starke E-Mobility-Engagement in Indien. Nach längerer Vorbereitungszeit hat sich die indische Uno Minda-Gruppe nun sogar via Kapitalerhöhung im Volumen von rund 15 Mio. Euro mit 5,2 Prozent an Friwo beteiligt. „Gemeinsam mit unserem neuen Partner wollen wir ein führender Anbieter im indischen Zwei- und Dreiradmarkt mit Elektroantrieb werden. Das Potenzial ist riesig. Dank der erfolgreich angelaufenen Vorbereitungen für das Joint-Venture sind wir zuversichtlich, ab 2023 substanzielle Ergebnis- und Cashflow-Beiträge aus der Zusammenarbeit zu erzielen“, sagt CEO Rolf Schwirz.

Friwo  Kurs: 36,000 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 134,56 141,31 120,53 95,76 99,36 100,55 135,00
EBITDA1,2 9,41 13,24 10,79 -11,25 0,40 -4,09 5,60
EBITDA-Marge3 6,99 9,37 8,95 -11,75 0,40 -4,07 4,15
EBIT1,4 6,58 10,01 7,53 -15,60 -3,85 -7,97 1,50
EBIT-Marge5 4,89 7,08 6,25 -16,29 -3,87 -7,93 1,11
Jahresüberschuss1 4,04 7,01 5,33 -11,33 -5,51 -10,55 -0,40
Netto-Marge6 3,00 4,96 4,42 -11,83 -5,55 -10,49 -0,30
Cashflow1,7 -7,35 12,35 2,04 1,47 -3,10 -17,74 3,50
Ergebnis je Aktie8 0,52 0,91 0,69 -1,47 -0,72 -1,37 -0,05
Dividende8 0,25 0,40 0,40 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Rödl & Partner

Entsprechend robust zeigt sich seit Monaten auch der Aktienkurs von Friwo. Zwar hat die Notiz ebenfalls kräftige Ausschläge, unterm Strich zeigt Friwo aber auch 2022 eine positive Performance auf den Börsenparkett – und das ist ja nicht unbedingt selbstverständlich. Für das Gesamtjahr peilt die Gesellschaft ein Umsatzplus im unteren bis mittleren zweistelligen Prozentbereich an, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) soll zumindest leicht positiv sein. Das nächste Update in Form des Halbjahresberichts steht für den 11. August 2022 an. Doch selbst wenn sich das Umfeld kurzfristig nochmals eintrübt: Mit Blick auf zwei bis drei Jahre ist boersengefluester.de zuversichtlich, dass Friwo vor einem erheblichen Wachstum steht. Dann dürfte sich auch die jetzt noch sportlich anmutende Bewertung der im Börsensegment General Standard gelisteten Aktie deutlich relativieren.

Für boersengefluester.de ist es jedenfalls nur schwer nachvollziehbar, warum diese spannende Story von der heimischen Small Cap-Szene noch kaum entdeckt worden ist. Wer sich für den Titel interessiert: Limits sind Pflicht und auch der Depotanteil sollte mit Bedacht gewählt werden. Zum Schluss noch ein Artikel-Tipp, denn die Geschichte über den “Fast schon unheimlichen Kursanstieg der Friwo-Aktie” gehörte im April 2013 zu den allerersten Storys überhaupt, die wir damals zum Start von boersengefluester.de geschrieben haben. Kann man immer noch ganz gut lesen, wie wir finden.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Friwo
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
620110 36,000 Kaufen 307,96
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
51,43 35,43 1,45 -705,88
KBV KCV KUV EV/EBITDA
13,01 - 3,06 -79,66
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 12.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
11.05.2022 11.08.2022 10.11.2022 31.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-0,38% 4,87% 15,38% 18,42%
    
Tipp: Sämtliche Geschäftsberichte von Friwo seit 2007 können Sie auf der boersengefluester.de-Zweitseite geschaeftsberichte-download.de herunterladen.

Foto: Clipdealer


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das unter diesem LINK tun.



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.