H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,28%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 7,43%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 7,32%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 5,17%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,15%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,85%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 3,00%
ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 2,99%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,73%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,68%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,39%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 2,33%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,06%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 1,91%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,40%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 1,32%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,01%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,00%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,90%
AM3D
SLM SOLUTIONS GRP
Anteil der Short-Position: 0,82%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 0,71%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 0,54%
WSU
WashTec
Anteil der Short-Position: 0,52%

Frosta: Einfach eine gute Aktie

Aktien auf Rekordniveau zu kaufen, ist nicht unbedingt jedermanns Sache. Irgendwie steckt es in der Psyche des Anlegers, dass ein möglichst weit südlich gelegener Punkt im Chart eine günstigere Einstiegsbasis signalisiert. Doch das ist Quatsch. Letztlich müssen der Preis der Aktie und die auf der anderen Seite gebotenen Fundamentaldaten inklusive des Ausblicks in einem möglichst vorteilhaften Verhältnis stehen. Das kann bei Rekordkursen genauso der Fall sein, wie bei Fallen Angels. Dabei gilt auch an der Börse: Qualität hat ihren Preis. Und so sind es eben häufig doch die Aktien auf All-Time-High, die ihre Klettertour fortsetzen. Genau in diese Kategorie fällt der Anteilschein von Frosta. Seit mittlerweile fast drei Jahren zieht es die Notiz des Tiefkühlkostspezialisten auf immer neue Höchststände. Mittlerweile hat der Small Cap sogar die Marke von 50 Euro geknackt. Auf diesem Niveau bringt das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Bremen immerhin 342 Mio. Euro auf die Waagschale. Nicht schlecht für eine Gesellschaft, von der die wenigsten vermutlich überhaupt wissen, dass sie börsennotiert ist.

Mit ein Grund dafür dürfte sein, dass die Handelsumsätze in der Frosta-Aktie vergleichsweise übersichtlich sind. Dabei ist der Streubesitz mit einem Anteil von vermutlich knapp 56 Prozent durchaus beachtlich – ist halt keine Aktie zum traden. Die wichtigsten Aktionäre sind Vorstandschef Felix Ahlers mit 33,5 Prozent und sein Vater Dirk Ahlers – er führt den Aufsichtsrat – mit 10,0 Prozent. Wem der Name Ahlers vom Kurszettel her irgendwie bekannt vorkommt. Ja: Die andere Hälfte der Familie macht in Bekleidung – und zwar unter dem Namen Adolf Ahlers mit Sitz in Herford. Den knackigeren Eindruck liefert derzeit aber ganz klar die Frosta-Aktie. Selbst auf dem aktuellen Kursniveau bringt es der Titel auf eine noch immer ansehnliche Dividendenrendite von 2,7 Prozent. Ausgezahlt wird die – gegenüber dem Vorjahr unveränderte – Dividende von 1,36 Euro je Anteilschein nach der Hauptversammlung am 17. Juni 2016. Im langfristigen Vergleich sah der Small Cap unter Renditegesichtspunkten zwar schon deutlich attraktiver aus (zur Hauptversammlung 2015 lag die Rendite bei fast 4,3 Prozent). Doch die in der Zwischenzeit aufgelaufenen Kursgewinne sind ohnehin der wichtigere Bestandteil der Gesamtperformance eines Investments in Frosta.

 

Frosta  Kurs: 91,000 €

 

Direkte Vergleichsmöglichkeiten auf dem heimischen Kurszettel gibt es kaum. Am ehesten bestehen wohl Parallelen zu Südzucker, die über ihre Beteiligung an Freiberger (Pizza und Pasta) ebenfalls im Bereich Tiefkühlkost aktiv ist. Mit Abstrichen können Anleger auch die Bewertung von KTG Agrar (Frenzel Tiefkühlkost, Bio-Zentrale Naturprodukte) als Vergleichsmaßstab wählen. Dabei macht Frosta eine gute Figur. Bezogen das für 2015 erreichte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 26,10 Mio. Euro werden die Bremer mit einem Faktor von 13,1 gehandelt. Inklusive der Nettofinanzschulden von rund 21,5 Mio. Euro erhöht sich dieses Multiple auf knapp 14. KTG Agrar kommt auf eine Relation von EV zum geschätzten 2015er-EBIT (Enterprise Value (EV) = Börsenwert plus Nettofinanzverbindlichkeiten) von 15,5. Bei Südzucker liegt dieses Multiple im Bereich um 18. Wer weiter nach vorn schauen möchte, wird sich bei Frosta nicht ganz leicht tun. Vorstand Felix Ahlers prognostiziert extrem zurückhaltend. Ein wichtiger Einflussfaktor ist die Währungsseite, wobei steigende Dollar-Kurse regelmäßig schlecht für Frosta sind. Schwer abzuschätzen ist auch, inwiefern sich Preiserhöhungen etwa bei Fischprodukten durchsetzen lassen. Hier lohnt durchaus ein wenig Eigenrecherche im Kühlregal der Supermärkte. Insgesamt geht Frosta jedoch von einer stabilen Entwicklung aus und hat es sich zu Ziel gesetzt, die Marge weiter zu verbessern. Große Sprünge sind hier zwar nicht zu erwarten. Letztlich sollte der Spielraum aber ausreichen, um die im Entry Standard gelistete Frosta-Aktie auch weiterhin auf Nordkurs zu halten. Unser Kursziel beträgt 58 Euro.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 439,95 466,06 501,13 509,28 522,94 551,75 0,00
EBITDA1,2 37,55 43,85 49,29 46,58 34,94 55,58 0,00
EBITDA-Marge3 8,54 9,41 9,84 9,15 6,68 10,07 0,00
EBIT1,4 26,10 31,61 34,89 30,04 16,18 37,09 0,00
EBIT-Marge5 5,93 6,78 6,96 5,90 3,09 6,72 0,00
Jahresüberschuss1 18,21 21,57 23,35 19,98 12,59 25,08 0,00
Netto-Marge6 4,14 4,63 4,66 3,92 2,41 4,55 0,00
Cashflow1,7 17,59 17,59 41,24 31,18 25,85 54,84 0,00
Ergebnis je Aktie8 2,67 3,17 3,43 2,93 1,85 3,68 4,15
Dividende8 1,36 1,50 1,60 1,60 1,60 1,60 1,60
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: BDO

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Frosta
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
606900 91,000 Kaufen 619,95
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
22,75 18,99 1,20 33,54
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,76 11,30 1,12 14,51
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
1,60 1,60 1,76 26.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
16.07.2021 08.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-1,10% 4,92% 25,34% 30,37%
    

 

Foto: Frosta AG

 

Tipp von boersengefluester.de: Kennen Sie schon unsere Übersichtstabellen mit den Abständen der Aktienkurse zu den jeweiligen All-Time-Highs? Haben wir für alle Indizes (DAX, MDAX, SDAX und TecDAX) im Programm – aber auch für die Börsensegmente Prime Standard, General Standard, Entry Standard und Open Market. Einfach auf den gefetteten Namen klicken und Sie kommen direkt zur jeweiligen Übersicht.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.