VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,18%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 7,34%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 6,26%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 4,82%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,65%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 4,38%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 4,32%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 3,81%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 3,67%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 2,73%
ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 2,72%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,28%
SGL
SGL Carbon
Anteil der Short-Position: 2,26%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 2,13%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 1,97%
HYQ
Hypoport
Anteil der Short-Position: 1,88%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 1,59%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 1,48%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,43%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,29%
AG1
AUTO1 GR. INH
Anteil der Short-Position: 0,77%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 0,50%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 0,50%

Guillemot: Ubisoft-Spekulation heizt dem Kurs ein

Wenn am Kapitalmarkt über den Spielepublisher Ubisoft spekuliert wird (was durchaus vorkommt), sollten Nebenwerte-Anleger ihren Blick auch auf Guillemot richten. Das von boersengefluester.de schon mehrfach (HIER) vorgestellte Pendant zu dem heimischen Gaming-Equipment-Anbieter Endor, besitzt nämlich aus historischen und familiären Gründen knapp 444.000 Aktien von Ubisoft Entertainment. In der Vergangenheit war dieser Depotposten allerdings eher eine Belastung für den Guillemot-Kurs, denn die Franzosen mussten aufgrund des ungünstigen Kursverlaufs der Ubisoft-Aktie mehrfach Abschreibungen auf ihren Bestand vornehmen. Ein Verkauf war für die Familie Guillemot –  über die Guillemot Brothers Ltd sowie diverse Direktposten halten sie rund 15 Prozent an Ubisoft – aber nie ein Thema. Das betonte CEO Claude Guillemot auf Kapitalmarktkonferenzen immer wieder.

Möglicherweise gibt es nun aber ein Umdenken, denn dem Vernehmen nach will die chinesische Tencent Holdings ihren bisherigen Fünf-Prozent-Anteil an Ubisoft deutlich erhöhen und größter Einzelaktionär werden und dazu Gespräche mit der Familie Guillemot aufnehmen. Angeblich könnte der Übernahmepreis die aktuelle Notiz um 100 Prozent übersteigen und bei etwa 100 Euro liegen. Kein Wunder, dass der Ubisoft-Kurs bereits einen deutlichen Hüpfer nach oben gemacht hat. Nun: Rechnet man einfach mal deutlich konservativer, dass ein möglicher Deal zu einem Preis von 60 Euro zustande käme. Dann wäre die Wahrscheinlichkeit hoch, dass auch das 0,35-Prozent-Paket der börsennotierten Guillemot an Tencent geht. Für den Anbieter von Gaming-Lenkrädern (Marke: Thrustmaster), Joysticks und auch DJ-Zubehör (Marke: Hercules) würde das mit einem Mittelzufluss von knapp 27 Mio. Euro – oder rund 1,75 Euro je Guillemot-Aktie – einhergehen.

Guillemot  Kurs: 11,960 €

Bei einem Preis von 100 Euro je Ubisoft-Aktie wären es heruntergerechnet entsprechend etwa 2,90 Euro je Guillemot-Aktie. Das lässt viel Raum für eine Sonderdividende, die dann wiederum mehrheitlich der Familie Guillemot, die mehr als zwei Drittel der Anteile an der börsennotierten Guillemot hält, zugute käme. Und selbst wenn es keine Extra-Ausschüttung gäbe, wäre die neue Konstellation vorteilhaft für die Guillemot-Aktie, denn sie eröffnet zusätzliche Wachstumschancen. Hinzu käme, dass das leidige Bewertungsthema von Ubisoft endlich aus der Bilanz verschwunden würde. Operativ läuft es dabei schon jetzt richtig gut, das haben die kürzlich vorgelegten Umsatzzahlen für das erste Halbjahr mit einem Zuwachs von 39 Prozent auf mehr als 98 Mio. Euro gezeigt. Für das Gesamtjahr 2022 bleibt der Vorstand bei seiner Prognose mit Erlösen von mehr als 200 Mio. Euro sowie einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von Untergrenze 30 Mio. Euro. Das wiederum korrespondiert mit einem Börsenwert von zurzeit rund 210 Mio. Euro. Selbst ohne die Ubisoft-Spekulation bleibt die Guillemot-Aktie also ein echter Hingucker.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Guillemot
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
917556 11,960 Kaufen 182,84
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
9,20 7,73 1,19 18,98
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,80 5,60 1,03 3,75
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,30 0,30 2,51 09.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
28.04.2022 30.09.2022 27.10.2022 24.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-1,66% -5,00% -18,53% -24,21%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 64,23 80,45 81,22 60,88 120,62 176,76 207,00
EBITDA1,2 3,36 9,10 10,02 0,83 26,70 37,88 36,70
EBITDA-Marge3 5,23 11,31 12,34 1,36 22,14 21,43 17,73
EBIT1,4 0,72 5,95 6,89 -2,59 23,08 33,00 31,60
EBIT-Marge5 1,12 7,40 8,48 -4,25 19,13 18,67 15,27
Jahresüberschuss1 3,06 17,54 12,15 -6,41 29,78 13,71 24,00
Netto-Marge6 4,76 21,80 14,96 -10,53 24,69 7,76 11,59
Cashflow1,7 -1,40 9,66 -3,42 5,16 31,98 32,66 28,00
Ergebnis je Aktie8 0,20 1,15 0,80 -0,42 1,95 0,89 1,50
Dividende8 0,00 0,00 0,13 0,00 0,25 0,25 0,30
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

Foto: Hercules


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.