HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,77%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 8,04%
NA9
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 6,09%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 5,98%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,21%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,84%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,41%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 4,34%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 4,01%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 3,91%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,80%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,51%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,47%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,93%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 1,95%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,61%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,59%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,45%
G24
SCOUT24
Anteil der Short-Position: 1,40%
AG1
AUTO1 GR. INH
Anteil der Short-Position: 1,22%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 1,20%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 0,78%
HABA
HAMBORNER REIT
Anteil der Short-Position: 0,62%

H&R: Unbekannte Seiten

Nobody is perfect: Als uns kürzlich ein Stammleser anrief und uns fragte, ob wir wüssten, bei welchem deutschen Unternehmen aus dem Nebenwertebereich die vermutlich größte Wasserstoff-Elektrolyseanlage der Welt installiert sei, musste boersengefluester.de zunächst einmal passen. Mit ein paar Hilfestellungen kamen wir dann aber auf die Lösung: Es handelt sich um das Spezialraffinerie-Unternehmen H&R. Zugegeben: Die Story ist vielleicht weniger spektakulär als sie sich zunächst einmal anhört – aber immerhin. H&R hat die Anlage 2017 am Standort in Hamburg in Betrieb genommen und gewinnt aus überschüssigen Windstrom grünen Wasserstoff, der in einem weiteren Schritt zu Weißöl verarbeitet wird. Mehr als 10 Mio. Euro hatte H&R in das Projekt investiert. Das macht H&R zwar noch längst nicht zu einem an der Börse unentdeckten Wasserstoffwert. Erwähnenswert finden wir die Story aber allemal.

Werbung:

Immerhin hatte boersengefluester.de die H&R-Aktie Ende August schon einmal vorgestellt (HIER), damals allerdings vorwiegend unter dem Aspekt des niedrigen Kurs-Buchwert-Verhältnisses. Viel geändert hat sich seitdem noch nicht. Noch immer wird der Titel mit einem Abschlag von fast 40 Prozent auf das ausgewiesene Eigenkapital gehandelt. Der Discount kommt angesichts der enorm schwankenden und häufig unzureichenden Ertragskraft allerdings nicht von ungefähr. Das nächste Update mit den Zahlen zum dritten Quartal 2020 steht am 13. November 2020 an. Bislang kalkuliert der Vorstand für das Gesamtjahr 2020 mit einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von bis zu 45 Mio. Euro. Zum Halbjahr waren es 16,6 Mio. Euro. Dem steht eine Marktkapitalisierung von knapp 190 Mio. Euro entgegen – bei einer einer Netto-Finanzverschuldung von (inklusive der 81 Mio. Euro Pensionsrückstellungen) etwas mehr als 200 Mio. Euro.

Interessant aus charttechnischer Sicht ist, dass sich die Notiz in unmittelbarer Nähe zur 200-Tage-Durchschnittslinie bewegt und nach unten damit vergleichsweise gut abgesichert sein sollte. Nichtsdestotrotz muss die Gesellschaft bei der nächsten Zahlenvorlage aber liefern und die Prognose für 2020 mindestens bestätigen.

 

H&R  Kurs: 4,650 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 1.025,11 1.114,15 1.075,32 873,03 1.188,43 1.576,04 1.352.260,00
EBITDA1,2 97,39 74,70 52,90 55,72 132,66 124,90 92,66
EBITDA-Marge3 9,50 6,70 4,92 6,38 11,16 7,92 0,01
EBIT1,4 54,29 40,17 7,40 -0,35 81,72 70,23 30,68
EBIT-Marge5 5,30 3,61 0,69 -0,04 6,88 4,46 0,00
Jahresüberschuss1 29,50 22,32 0,08 -7,83 52,53 45,36 10,56
Netto-Marge6 2,88 2,00 0,01 -0,90 4,42 2,88 0,00
Cashflow1,7 46,19 23,32 95,86 60,15 37,42 37,98 119,07
Ergebnis je Aktie8 0,88 0,59 -0,04 -0,24 1,35 1,15 0,28
Dividende8 0,40 0,00 0,00 0,00 0,00 0,10 0,10
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Grant Thornton

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
H&R
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2E4T7 4,650 Kaufen 173,08
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
7,88 11,06 0,71 7,31
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,42 1,45 0,13 3,42
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,10 0,10 2,15 28.05.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
15.05.2024 14.08.2024 14.11.2024 28.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-5,55% -4,91% -0,64% -25,24%
    

 

Foto: H&R Gruppe


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.
Karlsberg Anleihe zeichnen


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.