H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 7,13%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 5,47%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 4,38%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 4,20%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 3,82%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 3,77%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 3,70%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 3,59%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,93%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,60%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,57%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,99%
INS
INSTONE REAL EST.GRP
Anteil der Short-Position: 1,98%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 1,97%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,87%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 1,80%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 1,17%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 0,91%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,65%
FPE
FUCHS PETROLUB ST
Anteil der Short-Position: 0,61%
CBK
Commerzbank
Anteil der Short-Position: 0,55%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 0,54%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

IBU-tec advanced materials: Zweite Chance

Knapp drei Monate nach dem Börsengang – immerhin die IPO-Premiere im damals neuen Börsensegment Scale – droht der Aktienkurs von IBU-tec advanced materials zurück auf den Ausgabepreis von 16,50 Euro zu fallen. Unverständlich für boersengefluester.de, denn das Spezialchemie-Unternehmen macht einen richtig guten Eindruck. Ein erfahrenes Management mit sehr langfristigen Haltevereinbarungen für die eigene Aktie sowie ein erkleckliches Umsatzwachstum, gepaart mit EBIT-Margen von mehr als 20 Prozent, sind normalerweise gute Visitenkarten. Hinzu kommt, dass die Gesellschaft aus Weimar als Zulieferer für Batterien mit Einsatz in der Elektromobilität schon seit Jahren ein Thema besetzt, bei dem die Investoren normalerweise beherzt zugreifen. Und so kann Vorstand und Großaktionär Ulrich Weitz mit Fug und Recht sagen: „Wir haben uns die Elektromobilität nicht als Schlitten für den Börsengang ausgesucht.“ Dem Vernehmen nach entfallen gut 60 Prozent der Konzernerlöse von zuletzt knapp 18 Mio. Euro auf die Bereiche Katalysatoren und E-Mobility – den Löwenanteil davon macht freilich noch die Pulverherstellung für Abgassysteme aus.

Ein wichtiges Kapitel der Börsenstory ist aber auch die Verwendung des Emissionserlöses von rund 16 Mio. Euro. Im Stammwerk in Weimar stößt IBU-tec allmählich an die Kapazitätsgrenzen. Daher sucht die Gesellschaft nach Möglichkeiten zur Expansion – und zwar auch für Tätigkeiten, die in einer Kulturstadt wie Weimar nicht unbedingt opportun sind. Mit anderen Worten: IBU-tec zieht es an einen klassischen Chemiestandort. In Frage kommt – schon allein aus Entfernungsgründen zum Stammwerk – vor allen Dingen das ehemalige DDR-Chemiedreieck zwischen Merseburg, Halle und Bitterfeld. Doch entsprechende Targets sind rar, so dass IBU-tec die Suche wohl auch auf andere Regionen ausdehnt. Zur Not könnte es freilich auch einen Neubau auf der grünen Wiese geben. Entscheidend bleibt, dass die Gesellschaft ihr Angebotsspektrum ausweiten kann. Dabei hat IBU-tec streng genommen gar kein eigenes Produkt im Angebot, sondern ist als Dienstleister für andere Unternehmen aktiv.

 

IBU-tec advanced materials  Kurs: 31,200 €

 

„Wir behandeln im Jahr Materialien im Wert von rund 200 Mio. Euro“, sagt Weitz im Hintergrundgespräch mit boersengefluester.de. Für das laufende Jahr bestätigte der Manager die bisherigen Prognosen, wonach bei Erlösen von rund 18,5 Mio. Euro mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) – bereinigt um die IPO-Kosten – von 3,7 Mio. Euro zu rechnen ist. Dem steht ein Unternehmenswert von gut 53 Mio. Euro entgegen. Gegenwärtig wird der Scale-Titel also etwa mit dem Faktor 14,5 auf das EBIT für 2017 gehandelt. Kein Schnäppchen, aber eben auch keine übertrieben hohe Bewertung. Da gibt es ganz andere Kandidaten mit weniger Substanz. Wir bleiben dabei: Langfristig orientierte Anleger sollten mit dem Titel eine solide Performance erzielen. Der jüngste Kursrücksetzter könnte also eine zweite Chance sein. Positiv sehen wir dabei, dass sich CEO Weitz aktiv aum das Thema Investor Relations kümmert und auf den einschlägigen Kapitalmarktkonferenzen regelmäßig Präsenz zeigt.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
IBU-tec advanced materials
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0XYHT 31,200 Kaufen 148,20
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
27,13 41,14 0,65 89,40
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,55 - 3,36 25,02
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 04.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
31.08.2022 27.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-5,69% -25,14% -30,67% -25,71%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 17,74 16,81 46,57 48,45 32,96 44,09 56,00
EBITDA1,2 6,20 2,66 6,91 7,12 6,98 5,53 7,40
EBITDA-Marge3 34,95 15,82 14,84 14,70 21,18 12,54 13,21
EBIT1,4 4,14 0,30 2,55 1,95 2,08 0,94 2,40
EBIT-Marge5 23,34 1,78 5,48 4,03 6,31 2,13 4,29
Jahresüberschuss1 2,85 0,17 2,33 0,87 1,00 -0,24 1,80
Netto-Marge6 16,07 1,01 5,00 1,80 3,03 -0,54 3,21
Cashflow1,7 3,77 0,78 3,31 4,23 4,47 -1,13 3,90
Ergebnis je Aktie8 0,71 0,04 0,35 0,22 0,25 -0,05 0,38
Dividende8 0,13 0,13 0,20 0,00 0,00 0,00 0,14
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

 

Foto: IBU-tec advanced materials AG

 

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.