HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,56%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,27%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,90%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,24%
BRNK
BRANICKS GR.
Anteil der Short-Position: 5,05%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 4,43%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 4,34%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,13%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,15%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 2,50%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 2,23%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 2,23%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 2,13%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 1,86%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,74%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 0,81%
VNA
VONOVIA
Anteil der Short-Position: 0,79%
MRK
Merck
Anteil der Short-Position: 0,79%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,77%
SRT
Sartorius
Anteil der Short-Position: 0,59%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,52%
VBK
VERBIO
Anteil der Short-Position: 0,50%
BNR
BRENNTAG
Anteil der Short-Position: 0,50%

Isra Vision bleibt in der Spur

Wie erwartet ist Isra Vision, Spezialist für Automatisierung und Oberflächeninspektion, in der ersten Hälfte des Geschäftsjahrs 2015/16 (endet am 30. September) profitabel gewachsen. Der Umsatz stieg um mehr als 9 Prozent auf gut 53 Mio. Euro. Der Gewinn vor Steuern (EBT) legte überproportional um 14 Prozent auf mehr als 10 Mio. Euro zu. Mit 85 Mio. Euro erreicht der Auftragsbestand einen neuen Rekord. Das macht Unternehmensgründer und Vorstandschef Enis Ersü zuversichtlich, den langfristigen Wachstumstrend fortsetzen zu können – mit zweistelligen Zuwachsraten beim Umsatz und kontinuierlichen Ergebnisverbesserungen. Trotz der angespannten weltweiten Wirtschaftslage verbesserten sich die Darmstädter in allen Bereichen: Am besten lief es bei der Oberflächeninspektion in den Branchen Druck, Plastik und Solar. Für die zweite Jahreshälfte erwartet Ersü besonders starke Impulse bei der Automatisierungstechnik für den Automobilbereich. Der Geschäftsbereich Plastik profitiert weiterhin von dem erweiterten Anwendungsportfolio, das insbesondere auch den Einsatz bei High-End-Produkten wie Batteriefolien oder CFK-Oberflächen (Carbonfaserverstärkte Kunststoffe) ermöglicht. Die positive Auftragslage für Druckinspektionslösungen setzt sich mit einem zweistelligen Wachstum fort und profitiert auch von den jüngsten Produktneuheiten, die auf der weltweit größten Branchenmesse für Printmedien „DRUPA“ präsentiert werden.

 

  Kurs: 0,000 €

 

Die dynamische Expansion der vergangenen drei Jahrzehnte hat die Bilanz von Isra kräftig aufgebläht. Mit 256 Mio. Euro erreichte die Bilanzsumme im ganzen vergangenen Geschäftsjahr mehr als das Doppelte des Umsatzes. Vorräte und Forderungen überragten mit 118 Mio. den Umsatz von 112 Mio. Euro. Die immateriellen Vermögensgegenstände, hauptsächlich Goodwill aus der Parsytec-Akquisition und aktivierte Eigenleistungen für die Entwicklung marktfähiger Produkte machen mehr als 40 Prozent der Bilanzsumme oder fast drei Viertel des Eigenkapitals aus. Hintergrund: Der Aufwand für die Entwicklung neuer Produkte ist nur nach dem internationalen Rechnungslegungsstandard IFRS aktivierbar. In den Steuerbilanzen sind das Kosten und verringern den Gewinn. So stehen zur Geschäftsjahresmitte in der Cashflow-Rechnung 1,2 Mio. gezahlte Steuern dem fiktiven Steueraufwand in der IFRS-Ergebnisrechnung von gut 3 Mio. Euro gegenüber. Inzwischen haben sich die latenten Steuerverbindlichkeiten auf 31 Mio. Euro angehäuft. Eingefleischte Wachstums-Investoren sehen hierin die Absicherung der künftigen Expansion. So hat sich der Kurs der Isra-Aktie in den vergangenen fünf Jahren mehr als verdreifacht. Ein Ende dieser Entwicklung ist nicht abzusehen. Die Analysten von Hauck & Aufhäuser haben ihr Kursziel nach Vorlage der Halbjahreszahlen von 68 auf 77 Euro heraufgesetzt und bleiben bei der Einschätzung „Kaufen“.

 

Isra Vision Q_Check

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT1,4 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer:

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

Dieser Beitrag stammt von Stefan Otto, einem ausgewiesenen Experten für deutsche Spezialwerte. Stean Otto gehörte zur Gründungsredaktion von BÖRSE ONLINE und schreibt in unregelmäßigen Abständen für boersengefluester.de.

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.