HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 11,95%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 8,82%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 8,07%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 7,73%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 6,30%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,74%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 5,42%
VAR
Varta
Anteil der Short-Position: 4,72%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,94%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 3,13%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 2,57%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,31%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 2,20%
RDC
REDCARE PHARMACY ...
Anteil der Short-Position: 1,93%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 1,78%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,69%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 1,27%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 1,02%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 0,84%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 0,79%
DTG
DAIMLER TRUCK HLD...
Anteil der Short-Position: 0,59%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 0,57%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,50%

LAIQON: „Wir sehen uns absolut bestätigt“

Auch wenn es sich im Aktienkurs gar nicht unmittelbar ablesen lässt: In den vergangenen Wochen gab es von dem Finanzdienstleister LAIQON derart viele Neuigkeiten, so dass wir die Gelegenheit für ein Update-Interview mit CEO Achim Plate genutzt haben. Schließlich sind Informationen aus erster Hand für Anleger noch immer am Wertvollsten. So erläutert Achim Plate die Hintergründe zu den beiden Wandelanleihen, das Engagement bei der Frankfurter Investmentboutique QC Partners sowie die laufenden Gespräche mit Union Investment. Außerdem geht Achim Plate auf die aktuelle operative Entwicklung ein und sagt, wohin er das Unternehmen in den kommenden Jahren steuern will. Insgesamt ist also viel in Bewegung bei LAIQON. Die Analysten von Warburg Research trauen der im Börsensegment Scale gelisteten Aktie ein erkleckliches Kurspotenzial von bis zu 11 Euro zu.


Herr Plate, LAIQON beteiligt sich mit 30 Prozent an der Investmentboutique QC Partners GmbH (QCP). Sie sprechen von der „Stärkung institutioneller Kompetenz“. Was kann man sich darunter vorstellen?

Achim Plate: Das QC Partners-Team verfügt neben einer langjährigen Erfahrung im Management von Absolut-Return-, Derivate- und Rentenstrategien über einen weitreichenden Netzwerkzugang zu deutschen institutionellen Investoren. Ein besonderes Augenmerk liegt hier insbesondere bei Volks- und Raiffeisenbanken (Depot A-Anlagen). Unsere strategische Beteiligung an QC Partners ist damit als Kompetenzerweiterung zu der bereits im Jahr 2022 getätigten Übernahme des ebenfalls auf institutionelle Kunden spezialisierten Münchner Asset Managers MFI Asset Management GmbH zu verstehen.

Neben der LAIQON AG beteiligt sich mit der Volksbank Mittelhessen eG auch eine der größten Volks- und Raiffeisenbank in Deutschland an QCP. Heißt das auch, dass Sie mit der QCP-Beteiligung Ihre Zusammenarbeit mit der genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken weiter ausbauen werden?

Achim Plate: Das ist absolut richtig und war für uns ein ausschlaggebender Bestandteil dieser Transaktion. Wir haben seit 2019 zielstrebig mit erfolgreichen Akquisitionen die neue LAIQON AG geformt und daneben unser WealthTech LAIC als Herzstück unserer Digitalisierungsstrategie organisch aufgebaut. Die zunächst 30-prozentige Beteiligung an QC Partners, an der sich in der neuen Gesellschafterstruktur auch die Volksbank Mittelhessen eG beteiligt, ist ein weiterer Baustein unserer jüngst gemeldeten Wachstumsinitiativen mit einer Bündelung an Aktivitäten mit der genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken als strategischer Partner.

LAIQON  Kurs: 4,780 €

Am 20. April haben Sie gemeldet, dass Sie die Gespräche für eine gemeinsame Produktentwicklung mit der Union Investment Gruppe fortsetzen, auch eine mögliche Kooperation steht im Raum. Warum wäre die Union Investment Gruppe ein idealer Partner für Sie?

Achim Plate: Kaum ein Vermögensverwalter in Deutschland handelt so entschieden und schnell, wenn es um digitale Innovationen in der Vermögensverwaltung geht, einem Markt mit hohem Wachstumspotenzial. Wir bringen dabei in die jetzt fortgeführten intensiven Gespräche über eine gemeinsame Produktentwicklung im Wesentlichen unsere seit 2020 gesammelte Erfahrung im Bereich der digitalen Portfoliostrukturierung mit unserem risikobasierten Investmentansatz unseres WealthTech LAIC ein.

Nach der Überzeichnung der Wandelschuldverschreibung 2023/2027, die ein Volumen von 5 Mio. Euro hatte, läuft aktuell die Bezugsfrist für die neue Wandelschuldverschreibung 2023/28, mit einem Volumen von bis zu 20 Mio. Euro, einer Verzinsung von 7 Prozent p. a. sowie einem Wandlungspreis von 10,50 Euro. Sie sprechen von „marktüblichen Konditionen“ – nach welchen Kriterien haben Sie diese festgelegt?

Achim Plate: Am Ende laufen die Prozesse gemeinsam mit den begleitenden Kapitalmarktspezialisten immer gleich ab. Man sondiert die aktuelle Marktstimmung und berücksichtigt die Konditionen vergleichbarer Transaktionen. Noch vor einem Jahr hätte der Markt aufgrund des damaligen Zinsniveaus sicherlich einen deutlich niedrigeren Kupon als notwendig angesehen. Aber so sind nun einmal die Spielregeln an den Kapitalmärkten und diese wissen wir zu deuten. Wir haben inzwischen die ersten vielversprechenden Investorentermine absolviert und sehen uns in unserer Meinung und Herangehensweise absolut bestätigt.

Anzeige

Bei einer erfolgreichen Platzierung der neuen Wandelschuldverschreibung 2023/28 wäre LAIQON nach Ihren Worten „bankenunabhängig für die kommenden Jahre durchfinanziert“. Warum ist Ihnen das so wichtig und in welcher Höhe ist der Emissionserlös schon fix „verplant“?

Achim Plate: Bankenunabhängigkeit sichert uns die notwendige Flexibilität für die angestrebte Beschleunigung unserer Wachstumsstrategie GROWTH 25. Darüber hinaus wollen wir einen Teilbetrag des geplanten Nettoemissionserlöses in Höhe von 5 Mio. Euro für die teilweise Begleichung der nächsten Kaufpreisraten im Zusammenhang mit den Akquisitionen der Lange Assets & Consulting GmbH und der SPSW Capital GmbH verwenden. Weitere 3 Mio. Euro wollen wir, zusammen mit frei verfügbarer Liquidität, für die Sondertilgung des bei einer Bank zur Finanzierung des Erwerbs der BV Holding AG aufgenommenen Darlehens verwenden. Die LAIQON AG hätte danach keine langfristigen Bankverbindlichkeiten mehr. Die weiteren Teile des danach ggf. noch verbleibenden Emissionserlöses wollen wir anteilig in Höhe von jeweils 6 Mio. Euro für künftige Investitionen in die Finanzrücklagen der Gesellschaft einstellen und für die weitere Entwicklung des LAIQON Konzerns verwenden.

Sie sagen, dass sie einen Teil des Nettoemissionserlöses in Höhe von bis zu 6 Mio. Euro „zur weiteren Entwicklung des LAIQON-Konzerns verwenden“ wollen. Was planen Sie konkret? Streben Sie auch weitere Übernahmen an?

Achim Plate: Wir planen, die ggf. verbleibenden 6 Mio. Euro des Nettoemissionserlöses zu Anteilen von jeweils 2 Mio. Euro für den Auf- bzw. Ausbau weiterer Vertriebskooperationen, für Personalaufbau sowie zur Stärkung der Bereiche Marketing und Vertrieb und zur Weiterentwicklung unserer digitalen Plattform LAIQON DAP 4.0 und des WealthTech LAIC zu verwenden. Letzteres dient dem Ziel, in B2B-White-Label-Partnerschaften noch flexiblere Produkte für Partner zur Verfügung stellen zu können. Sollten dafür weitere strategische Partnerschaften, wie anfangs angesprochen unsere jetzt erfolgte 30-prozentige Beteiligung an QC Partners, erforderlich sein, schließe ich diese nicht aus, sofern sie einen Mehrwert für die weitere Umsetzung unserer Wachstumsstrategie GROWTH 25 bieten.

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023
Umsatzerlöse1 7,46 7,92 8,22 27,74 26,12 21,58 30,75
EBITDA1,2 0,99 -1,67 -9,68 6,96 4,61 -9,95 -4,69
EBITDA-Marge3 13,27 -21,09 -117,76 25,09 17,65 -46,11 -15,25
EBIT1,4 0,51 -1,78 -10,94 3,21 1,25 -14,66 -11,08
EBIT-Marge5 6,84 -22,47 -133,09 11,57 4,79 -67,93 -36,03
Jahresüberschuss1 1,36 -1,53 -0,09 2,50 6,63 -10,54 -12,87
Netto-Marge6 18,23 -19,32 -1,09 9,01 25,38 -48,84 -41,85
Cashflow1,7 1,49 -1,24 1,42 -0,95 19,96 -2,77 -10,74
Ergebnis je Aktie8 0,15 -0,16 -0,01 -0,05 0,39 -0,67 -0,51
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Baker Tilly

Wie zufrieden sind Sie mit dem Start ins Geschäftsjahr 2023? Läuft es operativ aktuell nach Plan in den einzelnen Segmenten?

Achim Plate: Mit dem deutlichen organischen Wachstumsplus von rund 300 Mio. Euro auf rund 6 Mrd. Euro Assets under Management (AuM) im 1. Quartal 2023 bin ich sehr zufrieden. Wir konnten damit in diesem Quartal die AuM um 5,3 % gegenüber dem Jahresende 2022 steigern. Dieses weitere AuM-Wachstum belegt die Richtigkeit unserer weiterentwickelten Strategie 2023/25 2.0 und unserer Guidance GROWTH 25.

Künstliche Intelligenz ist derzeit in aller Munde – auch LAIQON setzt auf KI bei einigen seiner Produkte und Lösungen. Wie weit ist diese bereits ausgereift?

Achim Plate: LAIQONs KI-Produkte sind bereits erfolgreich im täglichen Einsatz. Schon seit 2020 bietet unser WealthTech LAIC exklusive Vermögensverwaltung basierend auf KI-Prognosen an. Zusätzlich offeriert LAIC eine KI-basierte Aktienallokation für institutionelle Kunden. Entsprechend sind die Produkte bereits über mehrere Jahre optimiert worden und sind deshalb ausgereift. Nichtsdestotrotz arbeitet LAIC aber kontinuierlich daran, das große Datenuniversum zu erweitern und die KI durch enge Zusammenarbeit mit Experten und Forschungseinrichtungen in Deutschland weiterzuentwickeln, um die neuesten Erkenntnisse zu integrieren. Dadurch wird der Mehrwert für die Kunden weiter gesteigert. Fazit: Wir haben mittlerweile Kundenlösungen mit drei Jahren Track Record und sehr guten Ergebnissen.

Mit GROWTH 25 peilen Sie einen weiteren organischen AuM-Anstieg bis 2025 auf 8 bis 10 Mrd. Euro an. Dabei soll LAIQON als „Asset Management Factory“ positioniert werden. Was kann man sich konkret darunter vorstellen?

Achim Plate: Unser aufgebauter einzigartiger Ansatz kombiniert künstliche Intelligenz im Bereich Digital Wealth mit der IQ unserer Portfoliomanager und Vermögensberater. Daher verwende ich für die Beschreibung unseres Geschäftsmodells auch gerne den Begriff der Asset Management Factory. Dabei geht es darum, bei unseren mehr als 50 Wealth-Produkten und -Lösungen mit standardisierten Prozessen unter Nutzung aller Möglichkeiten unserer Digital Asset Plattform 4.0 einen hohen gleichbleibenden Qualitätsstandard für unsere Kunden sicherzustellen. Dabei sollen die Stärken unserer KI in der Datenanalyse mit der Erfahrung der Portfolioverantwortlichen genutzt werden. Bei den datengestützten Impact-Analysen, Vorbereitung von Asset-Allokation- Vorschlägen und im Risikomanagement führt dieser Ansatz zur optimalen Umsetzung der Kundenanforderungen insbesondere mit dem Fokus auf nachhaltiges Investieren.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
LAIQON
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A12UP2 4,780 Kaufen 91,01
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 17,79 0,00 -69,28
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,66 - 2,96 -26,04
Dividende '22 in € Dividende '23 in € Div.-Rendite '23
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 29.08.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.08.2024 28.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-4,36% -20,43% -27,58% -40,69%
    

Welche Rolle soll dabei Michael van Riesen spielen, den Sie für die neu geschaffene zentrale Position als „Head of Group Sales“ gewinnen konnten?

Achim Plate: Mit Michael van Riesen konnten wir einen langjährig ausgewiesenen Sales-Experten sowohl im strategischen als auch operativen Bereich für den Gesamtvertrieb des LAIQON-Konzerns in allen drei Geschäftsfeldern Asset Management, Wealth Management und Digital Wealth gewinnen. In seiner Position übernimmt er zukünftig mit seinem Team die Verantwortung für den Ausbau der Sales-Partnerschaften auf unserer Geldanlageplattform. Hierbei stehen neben der Gewinnung neuer Partner auch die Betreuung und der Ausbau bestehender Partnerschaften im Fokus. Zudem wird er u. a. den weiteren Ausbau des institutionellen Vertriebs steuern. Wir möchten mit diesem Schritt die Verantwortung für den Absatz aller Konzernlösungen bündeln.

Die neue Wandelschuldverschreibung läuft bis 2028. Welche Schlagzeilen würden Sie in fünf Jahren gerne über die LAIQON AG lesen?

Achim Plate: 2028 würde ich gerne lesen, dass die LAIQON AG sich erfolgreich als Marke und Qualitätsführer im Vermögensmanagement in Deutschland im Sinne einer Asset Management Factory positioniert hat. Nachhaltiges Investieren als Symbiose von Kunden- und Klimazielen steht dabei im Fokus. Mit LAIQON. WEALTH. NEXT GENERATION wird die Gesellschaft auch künftig die unternehmerische Innovationskraft der vergangenen Jahre beibehalten und aus diesem Grund in fünf Jahren ein gewachsener und innovativer Konzern sein. Die ehrgeizige Wachstumsplanung der vergangenen Jahre wurde umgesetzt. Die LAIQON AG kooperiert in Partnerschaften mit großen Marktteilnehmern und hat in Europa internationalisiert.

Herr Plate, vielen Dank für das Interview!


Achim Plate ist seit 2020 Vorstandsvorsitzender der in Hamburg ansässigen LAIQON AG. Er verfügt über mehr als 30 Jahre Berufserfahrung, vor allem in der Gründung von Unternehmen und deren Entwicklung zu Marktführern. Achim Plate – Jahrgang 1959 – studierte Maschinenbau an der Hochschule der Bundeswehr in Hamburg (Dipl.-Ing.). Seine berufliche Laufbahn begann er 1990 mit dem Aufbau einer eigenen mittelständischen Unternehmensgruppe, von der er 2002 das größte Einzelunternehmen in die D+S europe AG einbrachte. Von 2003 bis 2009 war er Vorstandsvorsitzender der D+S europe AG, einer im Prime Standard und zwischenzeitlich im SDAX notierten Aktiengesellschaft. Im Jahr 2010 war er Mitbegründer der SPSW Capital GmbH (ehemals SPS Investments GmbH). An der LAIQON AG hält Achim Plate über ein ihm zurechenbares Family Office einen Anteil von rund acht Prozent.


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adressen vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY. Sie gehen also keinerlei Verpflichtungen ein.

Fotos: LAIQON AG, Unsplash+

Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Zwischen der LAIQON AG und boersengefluester.de besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur Soft-Coverage der LAIQON-Aktie. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der LAIQON AG. Boersengefluester.de nimmt Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten vor.