HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 12,04%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 10,15%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 8,24%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 8,01%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 7,03%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 6,39%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,93%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 5,62%
NAG
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 5,33%
VAR
Varta
Anteil der Short-Position: 4,70%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,43%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 3,09%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 2,53%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,45%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 2,43%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 2,28%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,25%
G24
SCOUT24
Anteil der Short-Position: 1,50%
ELG
ELMOS Semiconductor
Anteil der Short-Position: 1,19%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 1,16%
DTG
DAIMLER TRUCK HLD...
Anteil der Short-Position: 0,60%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,60%
VBK
VERBIO
Anteil der Short-Position: 0,57%

Lang & Schwarz: Die Entscheidung naht

Darauf sind wir schon jetzt gespannt: Am 25. Februar 2016 legt Lang & Schwarz die vorläufigen Zahlen für 2015 vor – inklusive des Dividendenvorschlags sowie einer ersten Einschätzung zum bisherigen Verlauf des aktuellen Geschäftsjahrs. Zumindest was die Kursentwicklung der Aktie angeht, mussten die Anleger zuletzt überdurchschnittliche Verluste hinnehmen. So verlor der Anteilschein in den vergangenen drei Monaten um etwa 15 Prozent an Wert, während die hier mal als Vergleichswert herangezogene comdirect bank – im Einklang mit dem SDAX – um knapp zwölf Prozent einbüßte. Die Aktie der FinTech Group schaffte es in diesem Zeitraum sogar auf ein Plus von fast zehn Prozent – zuletzt schmolzen die Notierungen aber auch bei diesem Titel zusammen. Bei mwb fairtrade aus München tat sich per saldo fast nichts im Kurs.

Nach neun Monaten 2015 kam Lang & Schwarz unterm Strich auf einen Gewinn von 4,49 Mio. Euro, was einem Plus von 10,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert entsprach. Da das Abschlussviertel 2015 vergleichsweise unspektakulär zu Ende gegangen sein dürfte, rechnet boersengefluester.de damit, dass auf Ganzjahressicht ein Überschuss zwischen 5,0 und 5,5 Mio. Euro herausgesprungen ist. Am oberen Ende des Korridors würde das auf ein Ergebnis je Aktie von etwa 1,75 Euro hinauslaufen. Da die Düsseldorfer zuletzt rund drei Viertel des Gewinns als Dividende an die Anteilseigner weiterreichten, käme das einer Dividende von 1,30 Euro gleich. Angesichts des ruppiger gewordenen Börsenumfelds könnte Lang & Schwarz aber auch von dieser Politik abrücken.

Nun: Boersengefluester.de kalkuliert derzeit mit einer Dividende von 1,20 Euro je Aktie für 2015. Zeit genug, sich auf die Dividende einzustellen bleibt ohnehin, denn die Hauptversammlung findet erst am 31. August 2016 statt. Entscheidender für die weitere Kursrichtung wird sowieso der Ausblick sein. Lang & Schwarz ist über ihre Tochter LS TradeCenter im außerbörslichen Handel aktiv und bietet darüber hinaus klassische Brokeragedienstleistungen. Als Glücksgriff hatte sich die Beteiligung am Social-Trading-Anbieter Wikifolio erwiesen, zumal Lang & Schwarz Emittent der entsprechenden Zertifikate ist. Ebenfalls wichtig: Auf der elektronischen Handelsplattform Quotrix der Börse Düsseldorf agiert die Gesellschaft als Market Maker und ist bei den meisten Sparkassen als Orderplatz voreingestellt. Schwache Börsen sind also nicht automatisch Gift für Lang & Schwarz – schon eher umsatzarme Marktphasen. Allerdings: Stark fallende Märkte münden meist in einer Austrocknung der Handelsaktivität. Gegenwärtig bleibt der Small Cap für boersengefluester.de aber haltenswert.

 

  Kurs: 0,000 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

Foto: shutterstock

Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.