H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,28%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 7,43%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 7,32%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 5,17%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,15%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,85%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 3,00%
ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 2,99%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,73%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,68%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,39%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 2,33%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,06%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 1,91%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,40%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 1,32%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,01%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,00%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,90%
AM3D
SLM SOLUTIONS GRP
Anteil der Short-Position: 0,82%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 0,71%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 0,54%
WSU
WashTec
Anteil der Short-Position: 0,52%

Leifheit: Ganz guter Zeitpunkt

Ziemlich ruhig war es in den vergangenen Monaten um die Leifheit-Aktie geworden. Dabei sorgte der Hersteller von Haushaltsgeräten mit der Umplatzierung des Pakets der HOME Beteiligungen – zuzurechnen der Familie Schuler-Voith – im Frühjahr noch für Schlagzeilen an der Börse. Perspektivisch galt Leifheit sogar als SDAX-Kandidat, immerhin erhöhte sich der Streubesitz im Zuge der Transaktion von gut einem Viertel auf 76,7 Prozent. Gemessen an der Free-Float-Marktkapitalisierung von rund 180 Mio. Euro kann es Leifheit gegenwärtig zwar mit akut abstiegsgefährdeten SDAX-Titeln wie Tom Tailor und SHW locker aufnehmen – und spielt sogar ungefähr in einer Liga mit Firmen wie MLP, Gesco oder Grammer. Letztlich sind die Handelsumsätze für ein ausdrückliches Empfehlungsschreiben von Leifheit aber noch immer relativ niedrig – und das Gerangel um die Plätze ist groß. Am 3. Dezember 2015 findet die Sitzung des Arbeitskreises der Deutschen Börse statt. Sicher: Der SDAX wäre ein schöner Bonus und würde die Visibilität am Kapitalmarkt nochmals spürbar erhöhen. Um aus Anlegersicht zu punkten, ist eine Indexaufnahme allerdings gar nicht mal so entscheidend, schließlich hat der Small Cap genügend andere Qualitäten.

 

Leifheit  Kurs: 31,700 €

 

Nach den sehr ordentlichen Zahlen zum dritten Quartal hat die in Nassau an der Lahn (Rheinland-Pfalz) angesiedelte Gesellschaft die EBIT-Prognose für das Gesamtjahr auf nun „gut 20 Mio. Euro” erhöht. Bislang lag die Vorgabe für das Ergebnis vor Zinsen und Steuern am oberen Ende des Korridors von 19 bis 20 Mio. Euro. Zur Einordnung: Nach neun Monaten 2015 kam Leifheit bereits auf ein Betriebsergebnis von 17,94 Mio. Euro. Demnach sollte die zarte Anpassung beim Ausblick noch genügend Raum für eine positive Überraschung liefern. Schließlich bewegen sich die EBIT-Schätzungen der Analysten noch eher im Bereich südlich von 20 Mio. Euro. Dem steht bei Leifheit ein Börsenwert von insgesamt 235 Mio. Euro entgegen. Gegen diese Relation lässt sich wohl kaum etwas sagen, zumal das Unternehmen frei von Bankschulden agiert. Die in der Bilanz ausgewiesenen Schulden sind in erster Linie Pensionsverpflichtungen (66,89 Mio. Euro). Auf der Aktivseite türmen sich zudem liquide Mittel von 62,80 Mio. Euro. Der von boersengefluester.de berechnete Buchwert je Aktie beträgt gegenwärtig 18,90 Euro – bei einem Aktienkurs von 47 Euro. Damit rückt das Papier naturgemäß nicht in die Riege der „KBV-Wunder” vor. Angesichts der Ertragskraft und der hohen Bilanzqualität geht aber auch ein Kurs-Buchwert-Verhältnis von knapp 2,5 in Ordnung.

Genau richtig bei Leifheit sind zudem Investoren, die Wert auf eine attraktive Dividende legen. Sollte das Unternehmen auch für 2015 eine Ausschüttung von 1,80 Euro pro Anteilschein vorschlagen – und es gibt eigentlich keine Gründe, die dagegen sprechen – käme der Titel auf eine Dividendenrendite von knackigen 3,8 Prozent. Grundsätzlich hat sich Leifheit dazu bekannt, rund drei Viertel des Gewinns bzw. frei verfügbaren Cashflows als Dividende auszukehren. Clevere Anleger nutzen also die gegenwärtige Seitwärtsphase und positionieren sich frühzeitig für die anstehende HV-Saison. Spätestens im Frühjahr dürfte die Leifheit-Aktie nämlich wieder als heißer Dividendentipp gehandelt werden.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Leifheit
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
646450 31,700 Kaufen 317,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
18,65 21,70 0,86 25,81
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,49 78,58 1,17 12,68
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
1,05 1,05 3,31 25.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
11.05.2022 09.08.2022 11.11.2021 29.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-11,72% -24,69% -27,13% -20,75%
    

 

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 231,83 237,06 236,80 234,20 234,04 271,60 288,00
EBITDA1,2 26,70 28,32 25,25 20,01 18,10 27,30 26,50
EBITDA-Marge3 11,52 11,95 10,66 8,54 7,73 10,05 9,20
EBIT1,4 21,65 22,12 18,84 13,06 9,88 18,78 18,00
EBIT-Marge5 9,34 9,33 7,96 5,58 4,22 6,91 6,25
Jahresüberschuss1 14,33 14,53 12,88 8,41 5,83 12,53 12,70
Netto-Marge6 6,18 6,13 5,44 3,59 2,49 4,61 4,41
Cashflow1,7 20,76 21,84 7,22 10,19 15,89 4,03 11,00
Ergebnis je Aktie8 1,51 1,53 1,35 0,88 0,61 1,32 1,27
Dividende8 1,38 1,45 1,05 1,05 0,55 1,05 1,05
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.