ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,90%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,30%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 4,13%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,05%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,81%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,74%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,60%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,41%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 3,27%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,09%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,69%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 2,60%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,51%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,46%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,34%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 2,18%
UN01
UNIPER
Anteil der Short-Position: 1,60%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,21%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,19%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,17%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,11%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,00%
JEN
JENOPTIK
Anteil der Short-Position: 0,67%

Leifheit: Neue Aktionäre an Bord

Knapp einen Monat vor der Hauptversammlung am 21. Mai 2015 hat sich die Aktionärsstruktur von Leifheit signifikant geändert. Die der Familie Schuler-Voith zurechenbare HOME Beteiligungen GmbH hat sich von ihrem 50,49 Prozent-Paket getrennt und es an mehrere institutionelle Investoren verkauft. Der Platzierungspreis lag dem Vernehmen nach bei 49 Euro. Bereits 2012 gab es Spekulationen, wonach sich der Familienclan von seinem Engagement trennen wolle. Doch der Deal platzte. Damals befand sich Leifheit in einer veritablen Führungskrise, an deren Ende der erst Ende 2009 zu Leifheit gewechselte frühere Fissler-Manager Georg Thaller seinen Hut nehmen musste. Interimsweise wurde die Gesellschaft aus Nassau (Rheinland-Pfalz)  von Finanzvorstand Claus-Otto Zacharias allein geführt. Seit Anfang 2014 ist mit dem ehemaligen Herlitz-Vorstand Thomas Radke als neuem CEO der Vorstand wieder komplett.

An der Börse zählt die Leifheit-Aktie längst wieder zu den Favoriten aus dem Small-Cap-Bereich. 2014 gewann das Papier inklusive Dividendenzahlung um rund 55 Prozent an Wert. Im laufenden Jahr lag der Spitzenkurs Anfang April bei 60 Euro – was einem Kursplus von 29 Prozent seit Jahresbeginn entsprach. Auf diesem Niveau erreichte die Marktkapitalisierung des Herstellers von Haushaltswaren exakt 300 Mio. Euro. Gemessen an dem um Währungseffekte bereinigten Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 16,4 Mio. Euro ist das eine knackige Relation. Allerdings: Leifheit ist frei von Bankschulden, hat knapp 63 Mio. Euro in der Kasse und hat den Investoren für die kommenden Jahre ein signifikantes Wachstum signalisiert – „Leifheit 2020″ heißt das Leitmotiv. Trotz möglicher Zukäufe sollen die Anleger rund 75 Prozent des frei verfügbaren Cashflows als Dividende erhalten. Für 2014 schüttet die Gesellschaft eine von 1,65 auf 1,80 Euro erhöhte Dividende aus. Damit kommt das Papier auf eine Rendite von immerhin 3,4 Prozent.

 

Leifheit  Kurs: 13,740 €

 

Keine Frage: Aus Anlegersicht hat es stets einen faden Beigeschmack, wenn sich Großaktionäre von einem Investment verabschieden. Und so ist es auch verständlich, dass die Börsianer bei Leifheit keine Ausnahme gemacht haben. Um mehr als zehn Prozent auf 52,50 Euro verlor das Papier an Wert. Super günstig ist die Aktie damit natürlich noch immer nicht. Wer den Titel zu seinen Depotpositionen zählt – boersengefluester.de hatte den Anteilschein mit Blick auf die attraktive Dividende und das Wachstumspotenzial zum Kauf empfohlen –, sollte jedoch gelassen bleiben. Leifheit ist ein klassisches Langfristinvestment. Mit Blick auf den bislang überschaubaren Streubesitz von 26,25 Prozent ergeben sich sogar positive Abstrahleffekte auf das durchschnittliche Handelsvolumen. Perspektivisch könnte sogar der SDAX ein Thema werden. Dafür müssten dann allerdings die Handelsumsätze in der Aktie merklich größer werden. Zuversichtlich ist auch Leifheit-Vorstand Radke: „Eine breitere Streuung erhöht die Attraktivität jeder börsennotierten Aktie. Ich halte es daher für gut möglich, dass das Interesse an unserer Aktie jetzt zusätzlichen Aufwind erhält.” Wir bleiben daher bei unserer positiven Einschätzung. Ein gutes Zeichen ist auch, dass der Verkauf der HOME-Anteile diesmal so schnell über die Bühne ging.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Leifheit
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
646450 13,740 Kaufen 137,40
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
11,95 22,46 0,53 11,17
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,26 8,36 0,48 6,13
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
1,05 1,05 7,64 25.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
11.05.2022 09.08.2022 08.11.2022 29.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-17,45% -40,29% -62,66% -62,36%
    

 

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 237,06 236,80 234,20 234,04 271,60 288,32 263,50
EBITDA1,2 28,32 25,25 20,01 18,10 27,30 27,89 10,50
EBITDA-Marge3 11,95 10,66 8,54 7,73 10,05 9,67 3,98
EBIT1,4 22,12 18,84 13,06 9,88 18,78 20,07 3,00
EBIT-Marge5 9,33 7,96 5,58 4,22 6,91 6,96 1,14
Jahresüberschuss1 14,53 12,88 8,41 5,83 12,53 14,18 1,90
Netto-Marge6 6,13 5,44 3,59 2,49 4,61 4,92 0,72
Cashflow1,7 21,84 7,22 10,19 15,89 4,03 16,44 13,50
Ergebnis je Aktie8 1,53 1,35 0,88 0,61 1,32 1,49 0,20
Dividende8 1,45 1,05 1,05 0,55 1,05 1,05 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

 

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag gefallen hat und hilfreich für Ihre Anlageentscheidungen ist. Bislang sind alle Artikel auf boersengefluester.de gratis. Doch qualitativ hochwertige Inhalte haben ihren Preis, auch im Internet. Wenn Sie wollen, dass boersengefluester.de Ihnen auch künftig frei zugängliche Analysen und Tools zur Verfügung stellt, brauchen wir Ihre Unterstützung. Einfach auf „Donate“   klicken und via Paypal einen Ihrer Meinung nach fairen Betrag überweisen. Sie helfen uns auf jeden Fall.
Herzlichen Dank dafür



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.