MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,78%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,12%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,14%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 3,58%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,38%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,26%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,54%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,26%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 2,24%
INS
INSTONE REAL EST.GRP
Anteil der Short-Position: 2,20%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,07%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,90%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,87%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 1,79%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 1,62%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,46%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 1,20%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 1,10%
FPE
FUCHS PETROLUB ST
Anteil der Short-Position: 0,80%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,59%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,59%
BAS
BASF
Anteil der Short-Position: 0,50%
M5Z
Manz Automation
Anteil der Short-Position: 0,46%

Leifheit: Überraschend guter Start

Für gewöhnlich ist das zweite Quartal des Haushaltswarenherstellers Leifheit nicht besonders verhaltensauffällig. Im Schnitt der vergangenen fünf Jahre steuerte es knapp ein Viertel zum Konzernumsatz und gut 13 Prozent zum Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) des jeweiligen Gesamtjahrs bei. Insbesondere mit Blick auf den Gewinn sind das Auftaktviertel und das Schlussquartal bregelmäßig deutlich wichtiger. Und trotzdem werden sich die Augen der Investoren im laufenden Jahr stark auf die Resultate der Zeitspanne April, Mai, Juni – also Q2 – richten. Schließlich fällt die durch Corona bedingte Schließung von wesentlichen Teilen klassischer Absatzkanäle von Leifheit – Baumärkte, Elektrohändler und SB-Märkte – in genau diesen Abschnitt. Die daraus abgeleitete große Frage lautet: Sollte der Betrieb in der zweiten Jahreshälfte tatsächlich wieder einigermaßen normal ablaufen; inwiefern wird es Leifheit schaffen, die zu erwartenden Delle aus dem zweiten Quartal auszubügeln? Das Unternehmen selbst traut sich gegenwärtig keine belastbare Prognose für das Gesamtjahr zu.

Immerhin zeigt sich der Vorstand zuversichtlich, gestärkt aus der aktuellen Situation hervorzugehen und verspricht seine strategischen Initiativen fortführen. „Auch für das zweite Halbjahr planen wir TV-Kampagnen und gemeinsame Aktionen mit dem Handel. Zudem werden wir weiter daran arbeiten, die Kosten im Konzern zu senken und die Produktsortimente zu verbessern“, sagt der seit knapp einem Jahr als CEO amtierende Henner Rinsche. Auf der Habenseite steht zudem ein gemessen an den allgemeinen Umständen überraschend gutes ersten Quartal 2020. So kam Leifheit getrieben durch ein starkes internationales Geschäft auf ein Umsatzplus von 6,8 Prozent auf 68,71 Mio. Euro. Das EBIT stieg um 9,4 Prozent auf 4,25 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie kletterte von 0,26 auf 0,31 Euro. Zumindest was diese Entwicklung angeht, liegt die Börse mit der Kurserholung der Leifheit-Aktie von im Tief gut 15 Euro auf zuletzt wieder 19,50 Euro also richtig.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 237,06 236,80 234,20 234,04 271,60 288,32 280,00
EBITDA1,2 28,32 25,25 20,01 18,10 27,30 27,89 24,00
EBITDA-Marge3 11,95 10,66 8,54 7,73 10,05 9,67 8,57
EBIT1,4 22,12 18,84 13,06 9,88 18,78 20,07 16,00
EBIT-Marge5 9,33 7,96 5,58 4,22 6,91 6,96 5,71
Jahresüberschuss1 14,53 12,88 8,41 5,83 12,53 14,18 10,50
Netto-Marge6 6,13 5,44 3,59 2,49 4,61 4,92 3,75
Cashflow1,7 21,84 7,22 10,19 15,89 4,03 16,44 13,50
Ergebnis je Aktie8 1,53 1,35 0,88 0,61 1,32 1,49 1,05
Dividende8 1,45 1,05 1,05 0,55 1,05 1,05 1,05
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

 

Leifheit  Kurs: 21,000 €

 

Wer bereits einmal eine Präsentation von Vorstand Henner Rinsche auf einer Kapitalmarktkonferenz gesehen hat, weiß allerdings, dass der frühere Europa-Chef von SodaStream das Papier von Leifheit für eine der unterbewertetsten Konsumaktien überhaupt hält und er die Notiz in ganz andere Dimensionen führen möchte. Immerhin: Untermauert wird diese – für frühere Leifheit-Verhältnisse extrem forsche – Ansage durch regelmäßige Insiderkäufe aus dem Vorstand. Auch an den bisherigen Ausschüttungsplänen, die zur Hauptversammlung am 30. September 2020 eine um knapp die Hälfte gekürzte Dividende von 0,55 Euro je Aktie vorsehen, halten die Nassauer fest. Damit kommt der ehemalige SDAX-Titel noch immer auf eine Rendite von 2,8 Prozent. Nun: Einen gewissen Sicherheitspuffer sollten Investoren hier besser einkalkulieren. Bis September ist es noch noch weit hin, und es gibt zurzeit massig Beispiele für nachträglich angepasste Dividendenvorschläge. Dabei ist Leifheit in der komfortablen Situation – abgesehen von den üppigen Pensionsrückstellungen – frei von Bankverbindlichkeiten zu agieren. Für mittelfristig orientierte Investoren bietet der Titel nach Meinung von boersengefluester.de eine sehr ansprechende Chance-Risiko-Relation.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Leifheit
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
646450 21,000 Kaufen 210,00
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
13,13 22,21 0,60 17,07
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,06 12,77 0,73 8,42
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
1,05 1,05 5,00 25.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
11.05.2022 09.08.2022 08.11.2022 29.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-12,26% -32,01% -42,93% -55,93%
    

 



 

Foto: BITO Lagertechnik-Bittmann GmbH


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.