VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 6,85%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,32%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 4,77%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,51%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 4,22%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,02%
HDD
Heidelberger Druckm.
Anteil der Short-Position: 3,72%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,56%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,15%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 3,13%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,09%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 2,94%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 2,85%
ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 2,63%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,79%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,75%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,51%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 1,19%
GFT
GFT Technologies
Anteil der Short-Position: 1,09%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,72%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,60%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 0,59%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 0,49%

Lloyd Fonds: Neubewertung fällig

Vermutlich könnte Achim Plate, CEO von Lloyd Fonds, auch drei oder vier Stunden über die jetzt fertig gewordene und von der BaFin zugelassene digitale Vermögensverwaltung LAIC (Lloyd Artificial Intelligence Competence) sprechen. So sehr steckt Plate in allen Details des neuen Robo-Advisors drin, der als Zweitmarke den Vertrieb der bisherigen vier Fonds der LF-Linie ergänzen soll. Und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen, wie ein Blick auf die neue Landingpage von LAIC zeigt. Tipp von boersengefluester.de: Ruhig schon jetzt ansehen, insbesondere wenn Sie eine Summe von mindestens 100.000 Euro investieren wollen, wobei auch eine sparplanfähige Lösung sowie LAIC-Strategiefonds in der Vorbereitung sind. „Mit Musterdepots hat das nichts zu tun“, sagt Plate. „Wir fokussieren uns auf aktiv gemanagte Fonds zur Generierung von Alpha und mischen ETFs nur zur Kostenoptimierung bei.“ Rund 5 Mio. Euro haben die Hamburger in die Entwicklung der digitalen Plattform gesteckt, die den Finanzdienstleister – gemeinsam mit dem klassischen Fondsvertrieb – in eine neue Größenordnung hieven sollen.

Bis Ende 2024 soll das verwaltete Kapital in der Lloyd Fonds-Gruppe, freilich auch durch weitere Akquisitionen, auf 7,0 Mrd. Euro steigen – verglichen mit zuletzt rund 1 Mrd. Euro Assets under Management (AuM). Damit liegt das im Frankfurter Freiverkehrssegment Scale gelistete Unternehmen zwar um ein Jahr hinter den ursprünglichen Planungen, doch am grundsätzlichen Szenario hat sich durch die jüngsten Corona-Verwerfungen am Kapitalmarkt nichts geändert. „Die Rentabilität sollte dementsprechend folgen, da das Geschäftsmodell erhebliche Skaleneffekte aufweist“, urteilen die Analysten von Mainfirst in ihrer jüngsten Studie von Mitte Februar 2020. Nun: Boersengefluester.de geht davon aus, dass ab einem AuM-Volumen von rund 2,5 Mrd. Euro für Lloyd Fonds die Kasse klingelt und der Break-even erreicht wird.

 

Lloyd Fonds  Kurs: 6,740 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 9,46 7,46 7,92 8,22 27,74 26,12 40,00
EBITDA1,2 1,29 0,99 -1,67 -9,68 6,96 4,61 6,00
EBITDA-Marge3 13,64 13,27 -21,09 -117,76 25,09 17,65 15,00
EBIT1,4 0,80 0,51 -1,78 -10,94 3,21 1,25 10,00
EBIT-Marge5 8,46 6,84 -22,47 -133,09 11,57 4,79 25,00
Jahresüberschuss1 3,16 1,36 -1,53 -0,09 2,50 6,63 2,10
Netto-Marge6 33,40 18,23 -19,32 -1,09 9,01 25,38 5,25
Cashflow1,7 2,31 1,49 -1,24 1,42 -0,95 19,96 12,00
Ergebnis je Aktie8 0,35 0,15 -0,16 -0,01 -0,05 0,39 0,12
Dividende8 0,16 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Baker Tilly

 

Im Aktienkurs spiegelt sich die Fertigstellung von LAIC allerdings noch gar nicht wider. Im Gegenteil: Im Zuge der jüngsten Verkaufswellen knickte die Notiz von Lloyd Fonds im Tief um rund 50 Prozent auf rund 2,50 Euro ein. Aktueller Kurs: Knapp 3 Euro. Auf diesem Niveau bringt es die Gesellschaft auf einen Börsenwert von gerade einmal 39,5 Mio. Euro, was etwas weniger ist als das für 2019 ausgewiesene Eigenkapital. Es spricht einiges dafür, dass die Story der „neuen“ Lloyd Fonds am Kapitalmarkt komplett vorbeigegangen ist. Vermutlich wird es sogar einige Investoren geben, die die Hamburger noch eher mit ihrem früheren Geschäft rund um Sachwertefonds aus den Sektoren Schifffahrt, Immobilien und Spezialitäten in Verbindung bringen. Dabei ist Lloyd Fonds längst ein bankenunabhängiger Vermögensverwalter und Asset Manager, der nun sogar eine Fintech-Expertise aufbaut.

Was boersengefluester.de gut gefällt: CEO Achim Plate hat in den vergangenen Quartalen nicht laut mit Status-Updates zu LAIC getrommelt, sondern einfach mal gemacht und jetzt auch geliefert. Dass der Zieldurchlauf nun ausgerechnet mit der Corona-Krise zusammenfällt, mag auf den ersten Blick unglücklich aussehen. Vielleicht ist es aber auch gar nicht so schlecht, dass der neue Service eben nicht auf All-Time-High startet. Wir werden die Entwicklung weiter intensiv verfolgen. Denn eins ist klar: Nachdem LAIC nun steht, muss Kapitalmarktprofi Plate in die nächste Runde gehen und die Investor-Relations-Aktivitäten forcieren. Das wiederum sollte die Aktie dann auch aus dem aktuellen Kurskeller führen. Risikobereite Anleger greifen daher jetzt antizyklisch zu. Beinahe überflüssig zu erwähnen, dass Lloyd Fonds vorerst keine Dividenden ausschüttet. Perspektivisch sind vielmehr weitere Kapitalmaßnahmen zur Beschleunigung des Wachstums zu erwarten.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Lloyd Fonds
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A12UP2 6,740 Kaufen 104,57
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
14,65 24,04 0,62 50,30
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,42 5,24 4,00 23,57
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 21.07.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.08.2022 30.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-18,19% -36,14% -55,51% -23,58%
    

 

Foto: Clipdealer


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.