VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,95%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,98%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 6,86%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 5,77%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 4,68%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 4,47%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,69%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 3,25%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 3,05%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 2,92%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 2,83%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 2,78%
ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 2,62%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,61%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,55%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 2,16%
HYQ
Hypoport
Anteil der Short-Position: 1,90%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 1,72%
INS
INSTONE REAL EST.GRP
Anteil der Short-Position: 1,66%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,65%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,21%
C0M
COM.CHARG.SOL INH...
Anteil der Short-Position: 1,10%
UN01
UNIPER
Anteil der Short-Position: 0,58%

LPKF Laser: Investoren schöpfen Hoffnung

Mit der Aktie von LPKF Laser & Electronics konnte man sich den vergangenen 2,5 Jahren beinahe nur die Finger verbrennen. Immer wieder musste der Anbieter von Lasertechnologien seine Prognosen nach unten korrigieren und gehörte mit Unternehmen wie Dialog Semiconductur zu den großen Verlierern des harten Wettbewerbs im Smartphone-Bereich, dem wichtigsten Einsatzgebiet der Anlagen von LPKF. So lassen sich mit Hilfe von Laser-Direktstrukturierungen (LDS) die Gehäuse der Geräte gleichzeitig als Antenne nutzen. 2015 musste das ehemalige TecDAX-Unternehmen sogar den ersten Jahresverlust in der Firmenhistorie hinnehmen. Und schon vor Veröffentlichung des Berichts zum Auftaktviertel 2016 stellte der LPKF-Vorstand die Anleger für das Gesamtjahr auf niedrigere Erlöse zwischen 90 und 110 Mio. Euro ein. Statt einer positiven EBIT-Marge im einstelligen Prozentbereich soll die Relation von Ergebnis vor Zinsen und Steuern zu Umsatz darüber hinaus nun in einer Bandbreite von minus drei Prozent bis plus sechs Prozent liegen.

Mit anderen Worten: Das EBIT wäre im besten Fall bei positiven 6,6 Mio. Euro herausgekommen – in diesem Wert sind allerdings Restrukturierungsaufwendungen von rund 2 Mio. Euro bereits enthalten. Diese – an sich wenig rosige – Planung gilt zwar auch nach Ablauf des ersten Halbjahrs unverändert fort. Doch die Resultate des zweiten Quartals und die deutliche Belebung der Order lässt Anleger irgendwie mutiger in die Zukunft schauen. Immerhin kam LPKF von Anfang April bis Ende Juni 2016 schon wieder auf ein Betriebsergebnis von plus 729.000 Euro. Auf Sechs-Monats-Sicht steht aber immer noch eine Betriebsverlust von 3,74 Mio. Euro zu Buche. „Trotz der anhaltenden Schwäche im LDS-Geschäft haben wir im zweiten Quartal einen deutlichen Schritt nach vorne geschafft”, sagt der Vorstandsvorsitzende Ingo Bretthauer. „Sowohl die Umsatzentwicklung als auch die Maßnahmen zur Kostensenkung laufen planmäßig. Wir sind zuversichtlich, unsere Ziele für 2016 an beiden Fronten erreichen zu können.“

LPKF Laser  Kurs: 10,250 €

 

An der Börse kommen diese Töne gut an. Die LPKF-Aktie hat sich längst von ihrem Mai-Tief bei unter 5,50 Euro erholt und kostet zurzeit 7,70 Euro. Kurzfristig sieht das nach einem mächtigen Zuwachs aus. Anfang 2014 kostete der Anteilschein allerdings noch mehr als 20 Euro. Die aktuelle Marktkapitalisierung beläuft sich auf gut 173,5 Mio. Euro. Das entspricht etwa dem 2,9fachen des Eigenkapitals von zuletzt 59,76 Mio. Euro. Und auch mit Blick auf die Ertragskennzahlen ist das ein nicht ganz niedriger Börsenwert. Risikobereite Investoren setzten trotzdem darauf, dass sich die LPKF-Aktie noch weiter erholt und die Nachrichten der Gesellschaft aus Garbsen im Jahresverlauf möglicherweise noch sogar noch besser werden. Die Auftragseingänge liegen mit 59,2 Mio. Euro jedenfalls um fast 40 Prozent über dem Vergleichswert des Vorjahrs. Als Vergleichsunternehmen vom heimischen Kurszettel bieten sich in erster Linie Rofin-Sinar und Jenoptik an. In Teilen lassen sich aber auch Verbindungen zu dem TecDAX-Konzern Manz herstellen, denn die Gesellschaft ist ebenfalls in der Bearbeitung von Leiterplatten unterwegs.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
LPKF Laser
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
645000 10,250 Halten 251,09
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
15,77 25,51 0,62 56,63
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,72 31,70 2,68 31,79
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,05 0,20 0,49 17.05.2023
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
27.04.2023 27.07.2023 27.10.2022 23.03.2023
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
15,30% -2,46% -47,54% -41,09%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 91,12 102,07 119,96 140,03 96,24 93,57 123,00
EBITDA1,2 1,31 11,63 14,88 26,94 14,84 9,60 13,90
EBITDA-Marge3 1,44 11,39 12,40 19,24 15,42 10,26 11,30
EBIT1,4 -6,75 3,95 6,82 19,25 7,54 0,06 6,20
EBIT-Marge5 -7,41 3,87 5,69 13,75 7,83 0,06 5,04
Jahresüberschuss1 -8,82 1,15 8,04 13,15 5,34 -0,11 4,10
Netto-Marge6 -9,68 1,13 6,70 9,39 5,55 -0,12 3,33
Cashflow1,7 5,67 9,57 11,51 48,04 3,97 7,92 12,00
Ergebnis je Aktie8 -0,40 0,05 0,33 0,54 0,22 0,00 0,17
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,10 0,10 0,00 0,05
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.