H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,37%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 7,03%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 5,19%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 4,72%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,11%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,85%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,85%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,76%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 2,51%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 2,01%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,60%
EXL
EXASOL
Anteil der Short-Position: 1,45%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 1,39%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,19%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,12%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,90%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 0,87%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,81%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 0,66%
C0M
COM.CHARG.SOL INH...
Anteil der Short-Position: 0,51%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,47%
VTSC/D
VITESCO TECHS GRP
Anteil der Short-Position: 0,44%
WSU
WashTec
Anteil der Short-Position: 0,00%

m-u-t: Die Entscheidung naht

Große Erwartungen haben die Anleger an den Neun-Monats-Bericht von m-u-t. Grund: Zum Halbjahr hatte das neue Vorstandsteam des Herstellers von Sensoren, wie sie etwa in der Medizin- und Umwelttechnik sowie der Landwirtschaft eingesetzt werden, ganz starke Zahlen vorgelegt, die Prognosen für das Gesamtjahr gleichwohl nicht nach oben gesetzt – noch nicht. Schließlich lag der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) mit 3,465 Mio. Euro bereits zur Halbzeit auf dem eigentlich für das Gesamtjahr avisierten Niveau. Ein drastischer Spannungsabfall ist nicht zu erwarten. In den vergangenen fünf Jahren steuerte die zweite Jahreshälfte zwischen 25 und 55 Prozent zum Gesamtjahresgewinn bei. Lediglich in dem schwierigen Jahr 2012 gab es zum Schluss dicke Verluste für die Gesellschaft aus Wedel in der Nähe von Hamburg. Die Marktkapitalisierung von m-u-t beträgt beim gegenwärtigen Kurs von 4,65 Euro gerade einmal 22,25 Mio. Euro, wovon wiederum nur 47,5 Prozent dem Streubesitz zuzurechnen sind. Zur Einordnung: Rund drei Viertel aller von boersengefluester.de beobachteten Aktien haben einen höheren Free-Float-Börsenwert. Dennoch sind die Handelsumsätze des Entry-Standard-Titels vergleichsweise ordentlich.

Einen robusten Eindruck macht auch der Chart. Die teilweise doch recht ungemütlichen Börsentage der vergangenen Wochen hat der Small Cap fast unbeschadet überstanden. Bewertungsmäßig ist das Papier allerdings auch gut abgesichert. m-u-t schaffte es zum Halbjahr auf ein Nettofinanzguthaben von knapp 700.00 Euro, so dass ein Investor, der die Gesellschaft schuldenfrei übernehmen wollte, nur rund 21,5 Mio. Euro in die Hand nehmen müsste – zumindest in der Theorie. Angenommen m-u-t würde im zweiten Halbjahr noch 1,5 Mio. Euro an EBIT drauflegen können, käme die Gesellschaft für 2015 auf ein Betriebsergebnis von rund 5 Mio. Euro. In diesem Fall wäre das Unternehmen nur mit dem Faktor 4,3 des 2015er-EBIT bewertet. Und selbst in der unwahrscheinlichen Variante, dass m-u-t bei 3,5 Mio. Euro EBIT bleibt, läge dieses Multiple bei gerade einmal 6,1. Viele Aktien gibt es nicht, die ähnlich niedrige Relationen von Enterprise Value zu EBIT haben. Und auch das auf den ersten Blick stattlich wirkende Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) von knapp vier ist gut untermauert – und zwar in Form einer erklecklichen Eigenkapitalrendite.

 

Nynomic  Kurs: 42,400 €

 

Noch nicht sonderlich viel zu spüren ist dagegen von der angekündigten Investor-Relations-Offensive. Auf den boersengefluester.de zuletzt besuchten Kapitalmarktkonferenzen war m-u-t jedenfalls nicht präsent. Wir werden die Entwicklung hier jedoch genau verfolgen, in den kommenden Wochen und Monaten stehen schließlich noch einige Veranstaltungen an. Zunächst einmal liegt das Augenmerk ohnehin auf dem für Ende Oktober angekündigten Zwischenbericht. Für boersengefluester.de bleibt das Papier überdurchschnittlich interessant. Sollte es beim Q3-Bericht zu keinen Enttäuschungen kommen, bietet der Titel auf Sechs-Monats-Sicht eine Kurs-Chance von bestimmt 25 Prozent.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Nynomic
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0MSN1 42,400 Halten 246,29
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
23,17 19,81 1,18 67,95
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,64 38,68 3,14 22,00
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 30.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
11.05.2021 31.08.2021 30.11.2021 20.05.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-9,69% 0,20% 16,16% 19,77%
    

 

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 52,07 54,46 60,69 68,90 64,86 78,56 100,00
EBITDA1,2 6,85 7,92 10,18 13,24 9,55 11,43 17,95
EBITDA-Marge3 13,16 14,54 16,77 19,22 14,72 14,55 17,95
EBIT1,4 5,93 6,84 9,12 11,87 6,43 7,97 14,10
EBIT-Marge5 11,39 12,56 15,03 17,23 9,91 10,15 14,10
Jahresüberschuss1 4,69 4,82 6,07 9,35 4,30 5,18 9,70
Netto-Marge6 9,01 8,85 10,00 13,57 6,63 6,59 9,70
Cashflow1,7 4,61 6,14 9,00 2,18 3,56 6,37 7,80
Ergebnis je Aktie8 0,64 0,76 0,97 1,71 0,87 0,83 1,50
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Dr. Clauß, Dr. Paal & Partner

 

Foto: splitshire.com



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.