HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,56%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,27%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,90%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,24%
BRNK
BRANICKS GR.
Anteil der Short-Position: 5,05%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 4,43%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 4,34%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,13%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,15%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 2,50%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 2,23%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 2,23%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 2,13%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 1,86%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,74%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 0,81%
VNA
VONOVIA
Anteil der Short-Position: 0,79%
MRK
Merck
Anteil der Short-Position: 0,79%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,77%
SRT
Sartorius
Anteil der Short-Position: 0,59%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,52%
VBK
VERBIO
Anteil der Short-Position: 0,50%
BNR
BRENNTAG
Anteil der Short-Position: 0,50%

MagForce: Starkes Zeichen vom Vorstand

Ungünstiger hätte die Kombination in den vergangenen Monaten eigentlich kaum sein können. Dabei müssen die Aktionäre von MagForce ohnehin mit einem langen Atem ausgestattet sein. Doch die Aussagen von CEO Ben Lipps (HIER), wonach er es nicht mehr für realistisch halte, die NanoTherm-Therapie zur Behandlung von Prostatakrebs noch 2019 in den USA auf den Markt zu bringen, waren für eine Menge Investoren einfach zu viel. Kein Wunder, dass es den Aktienkurs seit Wochen Richtung Süden zieht. Hinzu kommt, dass die Immobiliengesellschaft Coreo aus ihrer Historie heraus noch immer rund 1,6 Millionen MagForce-Aktien besitzt, die sie lieber heute als morgen verkaufen würde, um das Geld in Immobilien zu verkaufen. Doch bei einem vergleichsweise marktengen Spezialwert wie MagForce, lässt sich ein solcher Verkaufsprozess nur dosiert durchziehen. Fakt ist jedoch, dass dieser potenzielle Aktienüberhang ebenfalls wenig förderlich für die Stimmungslage ist. Umso bemerkenswerter, mit welchem Feuer der frühere Fresenius Medical Care-Vorstand immer wieder für MagForce brennt.

  Kurs: 0,000 €

Einen guten Eindruck davon vermitteln regelmäßig die Aktionärsbriefe der Gesellschaft. Doch am Ende sind harte Fakten in Form von Umsatz- und Ergebniszahlen oder auch ein starkes Commitment zur eigenen Aktie die besten Argumente. Und hier legt Lipps nun abermals nach: Im Rahmen einer Kapitalerhöhung unter Ausschluss des Bezugsrechts hat er für rund 2 Mio. Euro MagForce-Aktien zu einem Preis von jeweils 4,25 Euro gekauft. Zudem steckte M&G International Investments aus London 3 Mio. Euro in Magforce, so dass die Berliner einen Mittelzufluss von brutto 5 Mio. Euro verbuchen können. „Das zusätzliche Kapital wird hauptsächlich zur Beschleunigung der internationalen Expansion von MagForce, insbesondere dem weiter voranschreitenden Roll-out in Europa, eingesetzt“, heißt es offiziell.

Aber auch aus den USA könnten demnächst gute Nachrichten kommen. Immerhin betont das im Börsensegment Scale gelistete Unternehmen, dass die erste Stufe der Schlüsselstudie zur Behandlung von Prostatakrebs vermutlich „zeitnah abgeschlossen“ wird und MagForce bereits die Folgeschritte, wie etwa die Ausweitung der Patientenrekrutierung sowie die Eröffnung eines weiteren Studienzentrums, vorbereitet. Umso spannender wird es, was Ben Lipps auf der Hauptversammlung am 8. August 2019 zu berichten hat. Vielleicht ist es also gerade jetzt ein guter Zeitpunkt, sich mal wieder die MagForce-Aktie als Investor anzusehen. Der Börsenwert beträgt auf Basis der erhöhten Aktienstückzahl 122 Mio. Euro.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT1,4 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer:

Foto: Pixabay


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.