VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,68%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 9,09%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,87%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 4,53%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 3,85%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,76%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,91%
KTN
KONTRON O.N
Anteil der Short-Position: 2,85%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,81%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 2,68%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 2,62%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 2,50%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 2,46%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 2,45%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 2,31%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 2,10%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 2,10%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 2,04%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,03%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,66%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,62%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,27%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,08%

Mainz Biomed: US-Studie kann starten

Auf der langen Reise Richtung US-Zulassung ihres Tests zur Früherkennung von Darmkrebs ist Mainz Biomed erneut einen Schritt weitergekommen: So hat das Unternehmen von einer unabhängigen Ethikkommission grünes Licht für die Durchführung der sogenannten ReconAAsense-Studie bekommen. Im Zuge dieses Prozesses wird bei rund 15.000 Probanden mit normalen Risiko für Darmkrebs sowie bestimmten Formen von Darmpolypen (Adenome) in den USA die klinische Leistungsfähigkeit des Schnelltests ColoAlert untersucht. Mit belastbaren Ergebnissen ist vermutlich erst im Jahr 2025 zu rechnen. So müssen mit Hilfe des Testkits bei mindestens 73 Proben Darmkrebs und bei Untergrenze 138 Studienteilnehmern fortgeschrittene Adenome diagnostiziert werden. Am Ende bilden die Ergebnisse dieser Mammutstudie dann die Datengrundlage für die Beurteilung des Tests durch die US-Gesundheitsbehörde FDA – der entscheidenden Hürde auf dem Weg zum finanziellen Durchbruch des Unternehmens.

Große Hoffnungen setzt Mainz Biomed dabei auf die kürzlich für den amerikanischen Markt auf die Schiene gesetzte Studie eAArly DETECT, bei der – genau wie bei dem europäischen Pendant ColoFuture – die Integration neuer mRNA-Marker in das Produkt getestet wird. Mainz Biomed erhofft sich durch den Einsatz der Marker eine noch sensiblere Trefferanzeige – im Idealfall sogar noch vor Ausbruch von Darmkrebs. Im ersten Quartal 2023 soll die Rekrutierung für eAArly DETECT abgeschlossen sein, bereits wenige Monate später dürfte ein erster Ergebnisüberblick vorliegen. Eine hoch spannende Phase also (siehe dazu auch unseren ausführlichen Beitrag HIER). „Neuartige Biomarker zur Erkennung fortgeschrittener Adenome mit einzubeziehen, hätte enormes Potential und würde die Darmkrebsvorsorge von zuhause grundlegend verändern“, sagt CEO Guido Baechler.

Mainz Biomed  Kurs: 6,344 €

An der Börse sorgen die Neuigkeiten kurzfristig für einige Volatilität im Aktienkurs von Mainz Biomed. Diese Bewegungen sollten Anleger jedoch nicht überbewerten, entscheidend sind allein die finalen Ergebnisse der FDA. Und genau das macht Einzelinvestments in Biotech-Aktien auch so risikoreich. Immerhin: In einigen europäischen Ländern wird der Schnelltest von Mainz Biomed bereits angeboten und im Zuge von Corona hat sich Akzeptanz und Bekanntheit von mRNA-basierten Verfahren deutlich erhöht. Zudem ist Mainz Biomed durch das Nasdaq-IPO vom November 2021 erst einmal komfortabel finanziert.

Der aktuelle Börsenwert beträgt knapp 117 Mio. Euro, gemessen am am Mitte Januar 2022 erreichten Hoch hat sich die Notiz damit in etwa gedrittelt. Immerhin: Seit einigen Monaten stehen die Zeichen für den Titel klar auf Bodenbildung. Nach dem Dramajahr 2022 für Biotechs kann es im kommenden jahr ohnehin fast nur besser werden. Und: Bislang hat Mainz Biomed durchgängig geliefert.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Mainz Biomed
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A3C6XX 6,344 91,94
KGV 2024e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 33,24 0,00 -4,38
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,02 - 180,64 -7,85
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '22e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 28.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.04.2022 05.07.2022 02.11.2022 09.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-11,07% -25,31% -1,52% -49,81%
    

Foto: Clipdealer


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.