H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 6,97%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,44%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 6,26%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,95%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 5,79%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,68%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,43%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,30%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,13%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,60%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,33%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,68%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,66%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,24%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 1,19%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,16%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,12%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 1,11%
EUZ
Eckert & Ziegler
Anteil der Short-Position: 0,70%
M5Z
Manz Automation
Anteil der Short-Position: 0,50%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 0,50%
MUX
MUTARES
Anteil der Short-Position: 0,00%

MBB: Klassischer Evergreen

Rein äußerlich sehen die Geschäftsberichte von MBB und Aumann seit Jahren nahezu identisch aus. Auch das ein Zeichen der Konzernverbundenheit, immerhin hält die Beteiligungsgesellschaft MBB rund 40 Prozent an dem Spezialmaschinenbauer. Was den Zahlenteil angeht, könnte das Bild aber unterschiedlicher kaum sein. Kein Wunder, denn die beiden Vorzeigetöchter Friedrich Vorwerk und DTS IT verdienen momentan derart klotzig, dass in der Endabrechnung – trotz des heftigen operativen Verlusts von 13,61 Mio. Euro auf Ebene von Aumann – bei MBB ein mit 29,98 Mio. Euro zwar deutlich rückläufiges, per saldo aber immer noch sehr respektables Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 69,97 Mio. Euro steht. Bereinigt um akquisitionsbedingte Sondereffekte kletterte das Konzern-EBITDA von MBB sogar von 67,59 auf 85,73 Mio. Euro. Noch bemerkenswerter sind freilich die Substanzkennzahlen der Berliner: So hat sich die Eigenkapitalquote um gut sechs Prozentpunkte auf mehr als 62 Prozent vergrößert, die Netto-Cashmittel betragen auf Holding-Ebene zum Jahresende 185 Mio. Euro.

Und das ist auch erst die halbe Wahrheit, denn durch den Verkauf von Friedrich Vorwerk-Aktien im Zuges des Börsengangs Ende März 2021 – also nach Bilanzstichtag – kamen netto nochmals 190 Mio. Euro in die Kasse. Wie CEO Christof Nesemeier nochmals betont, hält MBB die Liquidität, so wertvoll Cash in schwierigen Zeiten auch ist, natürlich nicht zum Selbstzweck. „Es ist unser Ziel, attraktive Unternehmen zu identifizieren und von den Vorzügen einer Zugehörigkeit zur MBB-Gruppe zu überzeugen“, sagt Nesemeier. Für Spannung ist also gesorgt. Wer die jüngsten Präsentationen des Managements auf Investorenkonferenzen gesehen hat, dem dürfte klar sein, dass potenzielle Übernahmeziele in erster Linie aus dem „Green Deal“-Umfeld kommen werden. Immerhin ist boersengefluester.de zurzeit keine andere Beteiligungsgesellschaft bekannt, die ihre Branchenausrichtung derart konsequent auf nachhaltige Themen justiert. Entsprechend gut passt auch die weitere – im Bereich Buchenholz aktive – börsennotierte Beteiligung Delignit (75,47 Prozent) ins Gesamtkonzept.

MBB  Kurs: 136,400 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 252,80 332,17 403,08 506,59 592,06 689,24 725,00
EBITDA1,2 24,84 30,36 30,14 53,99 80,97 85,73 79,00
EBITDA-Marge3 9,83 9,14 7,48 10,66 13,68 12,44 10,90
EBIT1,4 18,03 33,34 19,71 38,62 54,39 56,16 59,00
EBIT-Marge5 7,13 10,04 4,89 7,62 9,19 8,15 8,14
Jahresüberschuss1 12,43 15,78 10,24 27,25 34,60 10,72 27,00
Netto-Marge6 4,92 4,75 2,54 5,38 5,84 1,56 3,72
Cashflow1,7 21,84 32,16 3,85 24,03 69,23 56,00 48,00
Ergebnis je Aktie8 1,79 2,16 0,71 2,34 4,44 2,14 4,50
Dividende8 0,59 1,22 1,32 0,69 0,70 1,76 0,95
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: RSM

Normalerweise eine größere Erwähnung wert, wäre auch die zur Hauptversammlung am 8. Juni 2021 vorgeschlagene deutliche Dividendenerhöhung von 0,70 auf 1,76 Euro (0,88 Euro Basis plus 0,88 Euro „Vorwerk-Bonus“). Auf dem aktuellen Kursniveau von rund 135 Euro steht diese Ausschüttung – zumindest für Neuanleger – aber nur für eine Rendite von rund 1,3 Prozent. Da gibt es deutlich interessantere Beteiligungsgesellschaften, wie etwa Mutares oder Aurelius. Deutlich mehr Anreize zum Kauf der MBB-Aktie liefert da vermutlich die übliche Addition der Börsenwerte der notierten Töchter plus des Netto-Finanzguthabens sowie ein überschlägiger Blick auf die ebenfalls als IPO-Kandidat gehandelte DTS IT in Relation zur aktuellen Marktkapitalisierung von MBB. Kleinere Engagements wie die OBO Werke lässt boersengefluester.de einmal außen vor. Und auch das sicherlich üppig vorhandene Management-Know how des SDAX-Aspiranten bleibt hier unberücksichtigt.

Diskutieren Sie HIER mit der BGFL-Community über die MBB-Aktie.

Demnach türmen sich allein die notierten Beteiligungen sowie die liquiden Mittel auf knapp 870 Mio. Euro. Inklusive der 80-Prozent-Beteiligung DTS IT, die im vergangenen Jahr einen Umsatz von 76 Mio. Euro erzielte, dürfte der Betrag locker Richtung 950 Mio. Euro gehen. Dabei haben wir für DTS (sehr konservativ) ein ähnliches Umsatzmultiple wie für den im MDAX gelisteten IT-Dienstleister Cancom unterstellt. Zum Vergleich: Der Börsenwert von MBB beträgt momentan 803 Mio. Euro. Auch für eher konservativ ausgerichtete Anleger bietet der Anteilschein damit ein sehr vorteilhaftes Chance-Risiko-Verhältnis. Noch sehr viel besser sähe es freilich aus, wenn der Geschäftsbericht 2021 von Aumann in zwölf Monaten die erhoffte operative Erholung widerspiegeln würde.

Ansonsten der guten Vollständigkeit halber hier noch die Prognose für das laufende Jahr von MBB: Demnach ist bei Erlösen von 720 Mio. Euro mit einer bereinigten EBITDA-Marge von 10 bis 12 Prozent zu rechnen. Im Mittel würde das auf einen leichten Rückgang des adjustierten EBITDA auf 79 Mio. Euro hinauslaufen. Aber schauen wir mal, die Prognose dürfte zum jetzigen Zeitpunkt eher zurückhaltend gewählt sein.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
MBB
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0ETBQ 136,400 Kaufen 810,32
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
24,36 18,92 1,27 55,74
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,23 11,70 1,18 7,35
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
1,76 0,95 0,70 08.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
25.05.2021 20.08.2021 12.11.2021 16.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,84% 2,10% 25,71% 82,35%
    
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Friedrich Vorwerk
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A255F1 40,000 Kaufen 800,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,39 23,53 0,74 65,90
KBV KCV KUV EV/EBITDA
5,89 24,01 2,75 12,59
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,25 0,63 18.03.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
25.05.2021 20.08.2021 12.11.2021 30.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-6,77% 0,00% 0,00% 0,00%
    
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Aumann
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2DAM0 17,180 Halten 262,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
28,63 22,99 1,19 39,86
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,41 71,66 1,52 -16,93
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 02.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
17.05.2021 20.08.2021 12.11.2021 16.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
3,73% 12,12% 50,44% 73,19%
    
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Delignit
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0MZ4B 9,950 Kaufen 81,53
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
29,26 24,40 1,18 47,34
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,81 13,02 1,39 14,78
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,03 0,05 0,50 15.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
20.08.2021 30.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-0,29% 15,94% 44,20% 112,61%
    

Foto: Johannes Plenio auf Unsplash

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.