MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,04%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,78%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,34%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,18%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,13%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,88%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 3,40%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 3,23%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,13%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,71%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,57%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,87%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,67%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,56%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,52%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,38%
UN01
UNIPER
Anteil der Short-Position: 1,12%
DB1
Deutsche Boerse
Anteil der Short-Position: 1,01%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,80%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 0,68%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,56%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 0,54%
F3C
SFC Energy
Anteil der Short-Position: 0,51%

Mensch und Maschine: Spekulation auf die Dividende

Premiere für das Vorstandsteam von Mensch und Maschine Software: Erstmals präsentierten CEO Adi Drotleff und CFO Markus Pech ihre neuesten Quartalszahlen über die Montega-Plattform Connect – und damit vor einer noch größeren Gruppe als sonst üblich. Und eben diese Bühne hat Adi Drotleff genutzt, um das Geschäftsmodell des Anbieters von Konstruktionssoftware in aller Tiefe vorzustellen. Insgesamt 90 Minuten dauerte die Veranstaltung, was beinahe schon ein kleiner Capital Markets Day ist. Wie immer lohnt sich die investierte Zeit, denn kaum ein anderer Vorstand berichtet so detailliert über die praktischen Anwendungsfelder der eigenen Produkte bzw. in diesem Fall Software. So wussten wir bislang zum Beispiel nicht, dass selbst Bagger heutzutage elektronische Steuerungen besitzen, mit denen sich Baulöcher zentimetergenau ausheben lassen. „Wir lindern damit den Fachkräftemangel“, sagt Drotleff. Immerhin sind solche Hightech-Bagger für junge Mitarbeiter sehr viel attraktiver als traditionelle Baumaschinen.

Am Ende dreht es sich in einem Earnings Call aber natürlich in erster Linie um das aktuellen Zahlenwerk sowie den Ausblick. Und da liefert Mensch und Maschine schon seit vielen Jahren mit größter Präzision, selbst wenn das Corona-Jahr 2020 die sonst üblichen Quartalsmuster nach einem Turbostart am Ende völlig ausgehebelt hat. So gesehen kann man – wie es Drotleff getan hat – dem dritten Quartal 2021 ruhig mal den entsprechenden Vergleichswert von 2019 gegenüberstellen. Bezogen auf das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) ergibt sich dann ein Zuwachs von etwas mehr als 32 Prozent auf 5,57 Mio. Euro. Die selbe Steigerungsrate ergibt sich auf Neun-Monats-Sicht, wo Mensch und Maschine (MuM) per Ende September 2021 auf eine Größenordnung von knapp 24,09 Mio. Euro kommt.

Mensch und Maschine  Kurs: 42,100 €

Für das Gesamtjahr peilt Drotleff hier weiterhin eine EBIT-Bandbreite von 35,50 bis 37,50 Mio. Euro an. Mit anderen Worten: Im Abschlussviertel müssten noch ungefähr 12,50 Mio. Euro dazukommen, was auch für MuM ein stattlicher Wert ist. „Wir erwarten ein starkes Quartal“, betont Drotleff. Gleichwohl möchte er keine Spekulationen nähren, wonach der im m:access sowie im Scale gelisteten Gesellschaft vielleicht sogar eine Überraschung gelingt. „Das obere Ende sehen wir nicht. Drüber schon gar nicht“, lautet die klare Ansage von Drotleff.

Ganz anders sieht die Sache freilich bei der für 2021 avisierten Dividendenspanne von 1,15 bis 1,20 Euro je Aktie aus. Nachdem MuM die Ausschüttung zur Hauptversammlung (HV) im laufenden Jahr „nur“ um 15 Cent auf 1,00 Euro heraufgesetzt hatte, scheint zur HV am 11. Mai 2022 die Marke von 1,20 Euro realistisch zu sein. „Zu spekulieren, dass wir diesmal wieder 20 Cent drauflegen, ist nicht falsch“, sagt Drotleff. Nichts zu tun hat das allerdings damit, dass MuM am 21. Juli 2022 den 25. Börsengeburtstag feiert – damals als achtes Unternehmen am Neuen Markt gestartet. Sonderausschüttungen sind nicht so das Ding der Wesslinger. Stetigkeit hat einen viel größeren Stellenwert. Je nach Kursentwicklung ist es allerdings durchaus denkbar, dass MuM eigene Aktien am Markt zurückkauft.

Und auch was die für 2021 zu erwartende EBIT-Marge von knapp 14 Prozent angeht, ist noch längst nicht das Ende erreicht. „Wir sehen kein Problem darin, die EBIT-Marge mittelfristig auf mehr als 20 Prozent zu schieben“, sagt Drotleff. Und damit dürfte auch klar sein, warum die Aktie sich in den vergangenen Jahren zum absoluten Investoren-Darling entwickelt hat. Sehr verlässliche Prognosen, attraktive Dividenden plus ein weiterhin erkleckliches Renditepotenzial sind eben eine super Mischung – auch jetzt noch bei Kursen oberhalb von 60 Euro.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Mensch und Maschine
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
658080 42,100 Kaufen 721,97
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
23,92 34,41 0,71 58,80
KBV KCV KUV EV/EBITDA
13,63 19,56 2,71 16,29
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
1,00 1,20 2,85 11.05.2023
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
20.04.2023 20.07.2022 20.10.2022 14.03.2023
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-14,03% -20,64% -36,69% -36,12%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 167,07 160,85 185,40 245,94 243,98 266,16 295,00
EBITDA1,2 15,76 18,04 22,75 36,55 40,33 44,44 49,40
EBITDA-Marge3 9,43 11,22 12,27 14,86 16,53 16,70 16,75
EBIT1,4 12,49 15,21 19,66 27,19 31,03 34,69 38,70
EBIT-Marge5 7,48 9,46 10,60 11,06 12,72 13,03 13,12
Jahresüberschuss1 7,02 8,98 12,47 18,31 20,90 23,88 27,80
Netto-Marge6 4,20 5,58 6,73 7,44 8,57 8,97 9,42
Cashflow1,7 14,65 15,22 15,23 26,35 33,73 36,91 38,00
Ergebnis je Aktie8 0,40 0,53 0,71 0,99 1,12 1,26 1,51
Dividende8 0,35 0,50 0,65 0,85 1,00 1,20 1,40
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: RSM
Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der Mensch und Maschine SE (MuM). Zwischen MuM und boersengefluester.de besteht eine Vereinbarung zur Soft-Coverage der MuM-Aktie.

Foto: Clipdealer


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.