MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,04%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,78%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,34%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,18%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,13%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,88%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 3,40%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 3,23%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,13%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,71%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,57%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,87%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,67%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,56%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,52%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,38%
UN01
UNIPER
Anteil der Short-Position: 1,12%
DB1
Deutsche Boerse
Anteil der Short-Position: 1,01%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,80%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 0,68%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,56%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 0,54%
F3C
SFC Energy
Anteil der Short-Position: 0,51%

MLP: Chart wie die Skyline von New York

Fast wie die Skyline von New York sieht der Chartverlauf von MLP seit Ende 2011 aus. Steilen Kursanstiegen bis auf Regionen um 6,50 bis 6,00 Euro folgten immer wieder ebenso imposante Abstürze, die aber meist im Bereich um 4,50 Euro gestoppt wurden. Und genau aus diesem Grund ist der Anteilschein des Finanzdienstleisters auch wieder einen Blick wert – zurzeit notiert der SDAX-Wert nämlich bei 4,53 Euro. Die jüngste Kursflaute kommt nicht von ungefähr. Mit dem Sechs-Monats-Bericht der Gesellschaft aus Wiesloch waren die Analysten nicht komplett zufrieden, trotz einer ohnehin gedämpften Erwartungshaltung. Wirklich positiv überrascht hat MLP sowieso schon lange nicht mehr – zu schwierig sind die Rahmenbedingungen für Versicherungen und sonstige Altersvorsorgeprodukte geworden. Die Prognose für das Gesamtjahr musste Vorstandschef Uwe Schroeder-Wildberg bereits nach unten korrigieren. Demnach rechnet er nun mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) zwischen 50 und 65 Mio. Euro. Vom optimistischen Szenario mit einem EBIT von bis zu 75 Mio. Euro hat er sich bereits verabschiedet. Wirklich schlauer sind die Anleger aber vermutlich erst nach Abschluss des vierten Quartals. Traditionell entscheidet bei MLP die zweite Jahreshälfte. Von Anfang Januar bis Ende Juni erzielte das Unternehmen ein EBIT von lediglich 5,5 Mio. Euro. Der Neun-Monats-Bericht ist für den 13. November angesetzt.

 

MLP  Kurs: 5,250 €

 

Auf dem aktuellen Kursniveau kommt MLP auf einen Börsenwert von 489 Mio. Euro. Das entspricht nicht einmal mehr dem Zehnfachen des unteren EBIT-Ziels für 2014. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) auf Basis der Berechnungsmethode von boersengefluester.de liegt bei gut 1,4. Auch das KBV sieht also eher moderat aus – genauso wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 12,6. Bezogen auf die 2016er-Schätzung von boersengefluester.de sollte sich das KGV sogar auf rund elf verringern. Deutlich mehr dürften sich die meisten Anleger aber ohnehin für die Dividende interessieren. Im Vorjahr hatte MLP die Ausschüttung von 0,32 auf 0,16 Euro halbiert. Wir gehen derzeit für 2014 von einer konstanten Gewinnbeteiligung aus. Demnach käme der Titel auf eine Bruttorendite von 3,7 Prozent. Kleiner Appetitmacher: Die Konsensschätzung der Analysten für die 2014er-Dividende liegt derzeit bei 0,24 Euro. Um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, kalkulieren wir hier jedoch lieber etwas vorsichtiger.

Per saldo gehört die MLP-Aktie damit auf jeden Fall auf die Beobachtungsliste. Wiederholt sich die Geschichte auch nur annähernd, wäre der aktuelle Kurs ein attraktives Einstiegsniveau. Umgekehrt scheint es spätestens bei 6 Euro ratsam, sich mit dem Thema Verkauf zu beschäftigen. Die beste Performance innerhalb des Jahres hatte MLP dabei meist im Auftaktquartal. Vermutlich hängt das mit der jährlich wiederkehrenden Spekulation auf ansehnliche Zahlen sowie einer entsprechend lukrativen Dividende zusammen. 2011 und 2012 war aber auch die Herbstzeit ein guter Einstiegszeitpunkt bei MLP. Anleger sollten also genau verfolgen, ob die MLP-Notiz bald wieder die Richtung wechselt und dann konsequent zugreifen.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
MLP
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
656990 5,250 Kaufen 574,01
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
10,29 17,82 0,58 16,36
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,24 1,05 0,61 4,51
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,23 0,30 5,71 02.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2022 11.08.2022 10.11.2022 28.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-5,22% -21,35% -38,74% -27,88%
    


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.