H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 6,97%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,60%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 6,26%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 5,79%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 4,76%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,68%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,43%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,30%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,13%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,78%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,73%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 2,38%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,33%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,70%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,66%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 1,61%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,24%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 1,19%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,16%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,12%
EUZ
Eckert & Ziegler
Anteil der Short-Position: 0,70%
M5Z
Manz Automation
Anteil der Short-Position: 0,50%

Mountain Alliance: Erst am Anfang

„An der Aktie bleiben wir dran“, haben wir nach unserem Gespräch mit Mountain Alliance-Aufsichtsrat Daniel Wild auf dem Hamburger Investorentag HIT Ende August versprochen (HIER). Höchste Eisenbahn für ein erstes Update, denn in der kurzen Zeitspanne seit dem HIT ist bereits viel passiert. Dabei hieß es für boersengefluester.de Anfang September erst einmal durchschnaufen, denn die im Portfolio der Beteiligungsgesellschaft befindliche Asknet Solutions musste nicht nur ihre Prognose für 2021 deutlich kappen, sondern gleich auch eine Verlustanzeige auf den Weg schicken. Die Bilanzampel steht für den E-Commercespezialisten mit Ausrichtung auf den Hochschulsektor zurzeit also auf der Schwelle von gelb zu rot. Immerhin bestätigte Asknet Solutions seine Mittelfristziele bis 2023, sonst wäre die Börsenreaktion wohl noch heftiger ausgefallen, als das bislang aufgelaufene Kursminus von rund 27 Prozent. Durchgerechnet auf den Mountain Alliance-Anteil von 22,7 Prozent schlägt sich der Kursrutsch von Asknet zurzeit mit etwas mehr als 0,7 Mio. Euro – entsprechend knapp 0,10 Euro je Aktie – nieder. Das ist super ärgerlich, aber eben doch verschmerzbar.

Zu unserer Überraschung taucht die enttäuschende Entwicklung von Asknet aber nicht einmal im Nachtragsbericht des jetzt vorgelegten Halbjahresberichts von Mountain Alliance (MA) auf. Umso präsenter ist die noch rund sieben Prozent ausmachende Beteiligung an der Online-Sprachschule Lingoda im Q2-Report. Kein Wunder: Schließlich ist der Wert von Lingoda nach der jüngsten Finanzierungsrunde (HIER) – angeführt von dem Private Equity-Unternehmen Summit Partners – kräftig in die Höhe geschossen. Entsprechend kletterte auch der Substanzwert (Net Asset Value) von Mountain Alliance seit dem Jahresende 2020 von 6,93 auf jetzt 7,67 Euro je Aktie. Zum Vergleich: Die aktuelle MA-Notiz bewegt sich bei 5,60 Euro. Angetrieben vom deutlich höheren Beteiligungsergebnis von 7,49 Mio. Euro drehte entsprechend auch der Überschuss zum Halbjahr von minus 0,45 auf plus auf 4,96 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie kam parallel dazu von minus 0,05 auf plus 0,75 Euro voran. Insgesamt also eine sehr beachtliche Entwicklung.

Mountain Alliance  Kurs: 5,300 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 50,70 18,39 16,70 20,25 13,51 9,84 9,50
EBITDA1,2 1,76 0,35 -1,09 -0,55 -1,57 -2,25 -2,30
EBITDA-Marge3 3,47 1,90 -6,53 -2,72 -11,62 -22,87 -24,21
EBIT1,4 0,93 -0,27 -1,81 -1,89 -2,21 -2,99 -2,55
EBIT-Marge5 1,83 -1,47 -10,84 -9,33 -16,36 -30,39 -26,84
Jahresüberschuss1 1,78 0,21 0,43 -1,75 -1,75 2,94 4,30
Netto-Marge6 3,51 1,14 2,57 -8,64 -12,95 29,88 45,26
Cashflow1,7 0,86 0,10 -1,26 -1,25 -1,70 -2,77 -2,30
Ergebnis je Aktie8 0,72 0,08 0,09 -0,43 -0,29 0,48 0,60
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Baker Tilly

Interessant ist das Engagement bei Lingoda insbesondere aber auch deshalb, weil mit der Sprachlern-Plattform Babbel zurzeit ein gut vergleichbares Unternehmen zu einer Milliardenbewertung ein IPO im Franfurter Prime Standard in Angriff nimmt. Je nachdem, wie das – freilich massiv von der Höhe der Marketingausgaben beeinflusste – Geschäftsmodell von Babbel bei den Investoren ankommt, sollten Anleger zumindest indirekt auch immer einen Blick auf Mountain Alliance werfen. Aber auch bezogen auf die anderen Beteiligungen fühlt sich MA-Vorstand Manfred Danner zurzeit recht wohl und schaut zuversichtlich nach vorn: „Wir stehen mit unserem Portfolio erst am Beginn einer vielversprechenden Entwicklung.“ Den NAV zum Jahresende erwartet Danner „um fünf bis zehn Prozent“ über dem Stand vom Jahresende 2020.

Demnach sollte der Substanzwert ungefähr in einer Bandbreite von 7,30 bis 7,60 Euro liegen – also leicht unterhalb des zum Halbjahr ausgewiesenen Werts. Mit Sicherheit spielt hier die Entwicklung von Asknet eine Rolle. Aber auch die Beteiligung an der auf Datenbankoptimierungen spezialisierten Exasol läuft an der Börse seit Monaten in die falsche Richtung. Die jetzt vorgelegten Halbjahreszahlen geben da kaum Entspannungssignale. Sehr viel freundlicher sieht das schon die Entwicklung bei dem Beschichtungsunternehmen Bio-Gate aus, bei dem Mountain Alliance schon seit einer gefühlten Ewigkeit engagiert ist.

Mittelfristig bleibt es dabei, dass die Münchner ihren Portfoliowert – auch via Akquisitionen – auf 100 Mio. Euro hieven wollen. Per saldo sehen wir die im Spezialsegment m:access gelistete Aktie als spürbar zu niedrig bewertet an. Normalerweise sollte sich der Anteilschein zumindest in die Nähe des NAV – entsprechend einem Kursziel von 7 Euro – begeben. Wie bereits am Anfang gesagt: Wir bleiben dran an der Aktie.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Mountain Alliance
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A12UK0 5,300 Kaufen 36,49
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
19,63 7,19 2,68 59,09
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,87 - 3,71 -18,80
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 30.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
21.09.2021 05.05.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-4,93% -0,41% 0,00% 9,96%
    

Foto: Matt Duncan auf Unsplash


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.