HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 9,10%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 7,69%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 6,82%
NA9
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 6,05%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,94%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,82%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,77%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,92%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,88%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,46%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,32%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 3,13%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,16%
TUI
TUI
Anteil der Short-Position: 1,82%
WCH
Wacker Chemie
Anteil der Short-Position: 1,49%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 1,41%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,18%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 0,97%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 0,64%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,59%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 0,52%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,50%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,49%

Mountain Alliance: Stattliche Maßnahme

Wertpapierprospekte lesen sich etwa so entspannt wie Packungsbeilagen von Arzneimitteln. Beim Studium der Risikohinweise beschleicht einem regelmäßig ein ungutes Gefühl. Doch wer sich den Wertpapierprospekt zur anstehenden Kapitalerhöhung von Mountain Alliance anschaut, muss beinahe schon um die Existenz der Beteiligungsgesellschaften fürchten – so deutlich sind die Wort gewählt. Kostprobe: „Die Mountain Alliance-Gruppe befindet sich in einer angespannten Liquiditätslage. Sie verfügt nicht über ausreichend Geschäftskapital, um ihre Verbindlichkeiten in den nächsten zwölf Monaten zu begleichen. Ihr aktuelles Geschäftskapital reicht voraussichtlich nur noch bis zum 31. Dezember 2019.“ Zwar galt Mountain Alliance – ehemals Ecommerce Alliance – noch nie als Hort der Stabilität. Doch nach den Zahlen aus dem Geschäftsbericht 2018 hatte boersengefluester.de einen wesentlich gemäßigteren Eindruck von der aktuellen Lage. Immerhin heißt es dort (auf Seite 31): „Die Gesamtrisikosituation der Mountain Alliance Unternehmensgruppe ist, ….. , begrenzt und überschaubar.“

Umso gespannter sind wir, auf welche Resonanz das Angebot bei den Investoren stoßen wird. Immerhin bieten die Münchner um CEO Daniel Wild bis zu 3.022.860 neue Aktien zu jeweils 6,25 Euro an, wodurch die Gesamtzahl an Aktien – bei vollem Bezug – um die Hälfte steigen würde. Abzüglich der üblichen Provisionen und Beratungskosten würden Mountain Alliance damit bis zu 17,2 Mio. Euro zufließen. Rund 2,1 Mio. Euro sind davon für die Finanzierung des laufenden Geschäftsbetriebs der kommenden zwölf Monate vorgesehen. Insbesondere geht es dabei um die Ablösung von Darlehen gegenüber dem Großaktionär Mountain Partners sowie der im Portfolio befindlichen Online-T-Shirt-Bedrucker Shirtinator. Mit dem Rest wollen die Münchner künftige Investments finanzieren. Dabei schielt Mountain Alliance auch auf ganze Portfolien – wie etwa zuletzt bei Mountain Technology – und nicht nur auf einzelne Beteiligungen.

 

Mountain Alliance  Kurs: 2,200 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 16,70 20,25 13,51 9,84 10,10 11,42 12,35
EBITDA1,2 -1,09 -0,55 -1,57 -2,25 -1,11 -0,68 0,00
EBITDA-Marge3 -6,53 -2,72 -11,62 -22,87 -10,99 -5,95 0,00
EBIT1,4 -1,81 -1,89 -2,21 -2,99 -1,82 -1,25 0,00
EBIT-Marge5 -10,84 -9,33 -16,36 -30,39 -18,02 -10,95 0,00
Jahresüberschuss1 0,43 -1,75 -1,75 2,94 3,77 -2,52 0,00
Netto-Marge6 2,57 -8,64 -12,95 29,88 37,33 -22,07 0,00
Cashflow1,7 -1,26 -1,25 -1,70 -2,77 -1,58 -0,91 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,09 -0,43 -0,29 0,48 0,55 -0,38 -0,12
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Baker Tilly

 

Explizite Zeichnungszusagen von den Großaktionären finden sich nicht im Prospekt, so dass die Vermutung naheliegt, dass sich Mountain Partners (Anteil 66,9 Prozent) weitgehend verwässern lassen wird. Sollte der VC-Gesellschaft mit Sitz in Zürich tatsächlich keine einzige Aktie beziehen und die Emission dennoch voll platziert werden, würde der Anteil von Mountain Partners auf 44,6 Prozent sinken. Für wahrscheinlicher halten wir jedoch eher die Variante, dass zumindest aus dem Umfeld von Mountain Partners Zeichnungsaufträge hereinkommen – die eigentliche Kapitalerhöhung aber nicht komplett untergebracht wird. Gut möglich also, dass Mountain Partners auch künftig Mehrheitsaktionär bleibt. Mit Blick auf den mitunter doch recht dünnen Börsenhandel wäre es aber gut, wenn der Streubesitz künftig deutlich höher als die aktuellen 15,6 Prozent liegen würde. Den Platzierungspreis von 6,25 Euro hält boersengefluester.de für vergleichsweise fair, da er weitgehend deckungsgleich mit dem zum Jahresende 2018 ausgewiesenen Substanzwert (Net Asset Value) von 6,55 Euro je Aktie ist. Viel kommt also auf die Platzierungskraft der mit der Transaktion beauftragten MainFirst Bank an.

Der aktuelle Ausblick von Mountain Alliance für 2019 sieht bei Erlösen von 20 bis 22 Mio. Euro ein „ausgeglichenes bis leicht positives Konzernergebnis“ vor. Ganz so dramatisch, wie es im Prospekt formuliert ist, sieht die Lage also nicht aus, zumal hier ein Worst-Case-Szenario durchgespielt wird. Losgelöst davon wäre es natürlich ein wichtiger Kurstreiber, wenn die Manager von Mountain Alliance nicht nur zeigen, dass sie einkaufen können, sondern auch ein paar markante Exits hinbekommen. Un gut wäre es (aus Unternehmenssicht) natürlich auch, wenn durch die Kapitalerhöhung so viele frische Mittel wie möglich reinkommen würden. Geeignet ist der Titel aber dennoch ausschließlich für sehr erfahrene und risikobereite Investoren. Die Bezugsfrist für die Kapitalerhöhung läuft bis zum 24. Juni 2019. Gelistet ist die Aktie im Münchner Freiverkehrssegment m:access.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Mountain Alliance
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A12UK0 2,200 Kaufen 15,15
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
20,00 10,02 1,94 31,43
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,50 - 1,33 -23,74
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 25.06.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
20.09.2023 10.05.2023
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
1,85% -15,71% -12,70% -26,17%
    

Foto: Pixabay


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.
Karlsberg Anleihe zeichnen


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.