H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,33%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 7,15%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,43%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,32%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,96%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,93%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 3,91%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,63%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,31%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 2,31%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,03%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 2,01%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,94%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 1,87%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,71%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,63%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,16%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 1,08%
C0M
COM.CHARG.SOL INH...
Anteil der Short-Position: 1,05%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,62%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 0,60%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,60%
AM3D
SLM SOLUTIONS GRP
Anteil der Short-Position: 0,59%

Muehlhan: Doppelte Empfehlung

Bei dem langjährigen boersengefluester.de-Kooperationspartner TransparentShare ist die Muehlhan-Aktie just von „Beobachten“ auf „Kaufen“ gewechselt. Sprich: Der Titel hat genügend Punkte in einem an dem Konzept der früheren Fondsmanagerin Susan Levermann angelehnten Scoring-Modell gesammelt und besitzt darüber hinaus einen ausreichend großen Puffer zum 52-Wochen-Hoch. Normalerweise eine attraktive Kombination für den Einstieg. Anlass genug für uns, sich die Aktie des Industriedienstleisters mit Schwerpunkt auf Oberflächenschutz im maritimen Bereich sowie bei Windkraftanlagen erneut anzusehen. Dabei berichten wir ohnehin vergleichsweise regelmäßig über die Muehlhan-Aktie (HIER). Immerhin bietet die Gesellschaft eine eingängige Investmentstory und wird trotzdem nur etwa auf Höhe des Buchwerts gehandelt. Operativ sind die Hamburger – gemessen an den allgemeinen Unsicherheiten – wieder gut unterwegs.

Ein besonderes Augenmerk der Investoren genießen zurzeit aber eher die Geschäftsbereiche, von denen sich Muehlhan zuletzt getrennt hat: So steht für 2021 ein positives Entkonsolidierungsergebnis von 18 bis 20 Mio. Euro aus dem Verkauf der Gerüstbau-Aktivitäten an. Zudem hat das Unternehmen Anfang November endlich den Veräußerungsvertrag der Öl & Gas-Sparte mit der französischen Altrad-Gruppe unterzeichnet. Heimische Börsianer kennen Altrad vermutlich am ehesten aus den im Frühjahr 2021 kolportierten Übernahmespekulationen des SDAX-Konzerns Bilfinger.

Anzeige

Muehlhan  Kurs: 3,620 €
TransparentShare

Eigentlich hatte boersengefluester.de aus dem Öl & Gas-Deal nochmals einen Extragewinn erwartet. Doch der Muehlhan-Vorstand überraschte damals mit der Aussage: „Eine Anpassung der Prognose für das EBIT für das laufende Geschäftsjahr ist nicht erforderlich. Die Transaktion umfasst potentielle Earn-Out Komponenten, die ggfs. im Geschäftsjahr 2022 realisiert werden können.“ Nun: Umso interessanter wird die für Anfang April avisierte Vorlage des Jahresberichts mit dem Ausblickteil. Für 2021 stellt Muehlhan rein aus dem operativen Geschäft ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 7,5 bis 10,0 Mio. Euro in Aussicht. Da sehen die gut 66 Mio. Euro korrespondierender Börsenwert geradezu bescheiden aus. Offen ist freilich, was Vorstandschef Stefan Müller-Arends mit dem Geld konkret anstellen will. Bislang heißt es nur, dass sich Muehlhan noch stärker auf die Bereiche Offshore-Windkraft, den Schiffsmarkt sowie das Infrastrukturgeschäft konzentrieren will. Normalerweise müsste das die Akquisition von Unternehmen aus diesem Feld inkludieren. Möglicherweise fließt aber auch ein kleiner Teil der Mittel in den Dividendenpott. Potenzielle Kurstreiber gibt es also zuhauf. Für boersengefluester.de und die App-basierte Bewertungs-Plattform TransparentShare stehen die Ampelzeichen bei Muehlhan per Saldo klar auf grün.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Muehlhan
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0KD0F 3,620 Kaufen 70,59
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
15,74 17,57 0,90 27,02
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,07 6,00 0,27 6,34
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,12 0,15 4,14 24.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
29.04.2022 29.07.2022 29.10.2021 01.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
2,64% 10,77% 3,43% 34,07%
    

Foto: Pixabay


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.