MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 9,86%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,71%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,46%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 4,19%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,01%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 3,89%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,71%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 2,61%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 2,61%
LEG
LEG IMMOBILIEN
Anteil der Short-Position: 2,42%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 2,30%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,03%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 2,01%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,80%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,79%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,75%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 1,56%
HYQ
Hypoport
Anteil der Short-Position: 1,33%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 1,32%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 1,07%
UTDI
United Internet
Anteil der Short-Position: 0,74%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 0,59%
INS
INSTONE REAL EST.GRP
Anteil der Short-Position: 0,50%

Mutares: Starkes Zeichen

Um unnötige Doppler zu vermeiden: Die wesentlichen Eckdaten aus dem Geschäftsbericht der Beteiligungsgesellschaft Mutares hatte boersengefluester.de bereits Anfang April in kompakter Form kommentiert (HIER). Seit dem ist zwar noch nicht fürchterlich viel Zeit vergangen, angesichts der so ziemlich alle Wirtschaftsbereiche erfassenden Corona-Krise, haben wir jedoch gern die Gelegenheit für ein Update-Gespräch mit CIO Johannes Laumann genutzt. Den aktuellen Ausblick für 2020 stuft Laumann auf Konzernebene gerade einmal „als leicht bewölkt“ ein, was wir für eine unerwartet positive Einschätzung halten. Immerhin setzen die meisten Vorstände ihre Vorschauen zurzeit komplett aus oder berichten bereits über markante Rückgänge von Umsatz und Ergebnis. Beinahe folgerichtig, dass Laumann den stattlichen Dividendenvorschlag von 1,00 Euro je Aktie für 2019 nochmals bekräftigt. Bezogen auf den momentanen Aktienkurs von 10,50 Euro ergibt sich daraus eine Rendite von weit überdurchschnittlichen 9,5 Prozent. „Mir ist wichtig, dass wir nicht aus der Substanz ausschütten“, sagt Laumann. Die Hauptversammlung der in München ansässigen Gesellschaft findet am 18. Mai 2020 als virtuelle Veranstaltung statt.

Mit Blick auf die einzelnen Beteiligungen betont Laumann, dass Mutares bislang noch kein Unternehmen wegen der Corona-Belastungen finanziell stützen musste. Klar ist aber auch, dass insbesondere die im Automotivesegment tätigen Portfoliomitglieder STS Group und Kico Group zurzeit ein Tal der Tränen durchschreiten. Umso positiver überrascht sind wir, dass Mutares ausgerechnet in der jetzigen Phase einen Teil-Exit meldet und den polnischen Ableger des 2016 erworbenen Anlagenbauers Balcke-Dürr – in Warschau werden Spezialfilter für Kraftwerke hergestellt – an die Wallstein Gruppe aus Recklinghausen verkauft hat. Zum Preis äußern sich die Unternehmen nicht. Angesichts der wirtschaftlichen Rahmendaten – 2019 kam Balcke-Dürr Polska bei Erlösen von 30 Mio. Euro auf ein operatives Ergebnis von annähernd 2 Mio. Euro – dürfte Branchenkennern zufolge ein hoher einstelliger Millionen-Euro-Betrag aber eine realistische Größenordnung sein.

 

Mutares  Kurs: 20,650 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 647,57 899,70 865,10 1.015,90 1.583,90 2.504,00 4.060,00
EBITDA1,2 20,74 67,10 49,10 79,20 142,70 566,50 85,00
EBITDA-Marge3 3,20 7,46 5,68 7,80 9,01 22,62 2,09
EBIT1,4 4,50 40,00 19,40 26,20 41,20 447,30 30,00
EBIT-Marge5 0,69 4,45 2,24 2,58 2,60 17,86 0,74
Jahresüberschuss1 -5,35 43,90 12,00 16,70 19,70 442,40 80,00
Netto-Marge6 -0,83 4,88 1,39 1,64 1,24 17,67 1,97
Cashflow1,7 -39,04 -29,10 -11,10 -10,70 -43,00 -103,50 -20,00
Ergebnis je Aktie8 -0,35 2,85 0,96 1,37 1,78 26,83 2,30
Dividende8 0,35 1,00 1,00 1,00 1,50 1,50 1,65
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Deloitte

 

Eine Sonderkonjunktur dürfte derweil die 2016 von Sonoco erworbene Cenpa Group erleben. Das im Elsass ansässige Unternehmen (ehemals: Papierfabrik Schweighausen) stellt unter anderem Verpackungsmaterial für Hygieneartikel sowie die Papprollen im Inneren von Toilettenpapier her – zurzeit ein überaus gefragter Artikel. Die im Bereich Plastikboxen für den Einsatz im Haushalt tätige Keeeper Group hatte sich derweil zuletzt durch die Übernahme des deutschen Papierserviettengeschäfts der finnischen Metsä Tissue Corporation verstärkt. Inwiefern hier ein Extrageschäft lockt, bleibt abzuwarten.

Mit Blick auf weitere Akquisitionen dürfte Mutares zurzeit in Lauerstellung liegen und spätestes in der zweiten Jahreshälfte 2020 wieder Vollgas geben. Erklärtes Ziel von Laumann ist es, die durchschnittlichen Ticketgrößen deutlich zu erhöhen. Für Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe liegt der Sweetspot nach Aussagen von Laumann bei Umsätzen zwischen 100 und 200 Mio. Euro, für Handelsgesellschaften kann sich dieser Wert sogar auf bis zu 500 Mio. Euro türmen. Verabschiedet hat sich Mutares derweil von der Veröffentlichung des Substanzwerts (NAV) des Portfolios. Ganz überraschend kommt die Entscheidung nicht, schließlich hatte sich CIO Johannes Laumann bereits bei unserem Hintergrundgespräch im März (HIER) eher zurückhaltend zu dieser Kennzahl geäußert.

Nun: Nach überschlägigen Rechnungen soll der NAV per Ende 2019 zwischen 13 und 14 Euro je Aktie gelegen haben, was nicht weit entfernt von dem zum dritten Quartal 2019 ausgewiesenen NAV von 12,87 Euro ist. Für hartgesottene NAV-Fans hätte der im Freiverkehrssegment Scale gelistete Titel damit noch stattliches Kurspotenzial. Gleiches gilt für Anhänger von Aktien mit sehr hoher Dividendenrendite. Größtes Risiko bleiben derweil die kaum vorhersehbaren Auswirkungen der COVID-19-Ausbreitung. Immerhin fokussiert sich Mutares bei der Auswahl seiner Plattformunternehmen eher auf Restrukturierungsfälle. Und die haben in der Regel nicht sonderlich viel Muskelmasse.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Mutares
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2NB65 20,650 Kaufen 426,15
KGV 2024e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,43 12,26 0,69 5,76
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,62 - 0,17 1,08
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '22e
in %
Hauptversammlung
1,65 1,70 7,99 24.05.2023
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
09.05.2023 10.08.2023 08.11.2022 182.04.2023
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
9,06% 13,51% 14,72% -3,50%
    

 



 

Foto: Clipdealer


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.