VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 6,70%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,44%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,78%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,61%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 4,10%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,53%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,27%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 3,21%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,20%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,97%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,34%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,92%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,79%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,72%
INS
INSTONE REAL EST.GRP
Anteil der Short-Position: 1,67%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,37%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 1,36%
JEN
JENOPTIK
Anteil der Short-Position: 1,17%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,01%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 0,98%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 0,59%
TPE
PVA TePla
Anteil der Short-Position: 0,58%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 0,48%

Mynaric: Das war schnell

In Windeseile hat Mynaric einen „Zehn-Prozenter“ – also eine Kapitalerhöhung ohne Wertpapierprospekt und Bezugsrecht, durch die Zahl der umlaufenden Aktien um zehn Prozent steigt – bei Investoren platziert. Konkret hat das im Bereich Laserkommunikation für drahtlose Netzwerke im Luft- und Weltraum tätige Unternehmen 290.430 Anteilscheine zu je 42,50 Euro ausgegeben und demnach brutto rund 12,3 Mio. Euro eingenommen. Dem Vernehmen nach war die Emission innerhalb kürzester Zeit deutlich überzeichnet. „Mit den Mitteln aus der Kapitalerhöhung will Mynaric den weiteren Aufbau der Produktion ihrer Laserkommunikationsprodukte vorantreiben, die Kundenakquise insbesondere durch die Stärkung der Aktivitäten in den USA ausbauen und die Wettbewerbsposition durch weitere Forschung und Entwicklung sichern und stärken“, heißt es offiziell. Getuschelt wird indes, dass die Kapitalerhöhung ein klares Indiz dafür ist, dass Mynaric vor weiteren Aufträgen steht und bestehende Kunden den Roll-out planen.

Die vom Management für 2020 immer wieder beschworene Schwelle zur Serienreife wäre demnach bereits in vollem Gang. Konkret hieße das, dass die Kunden nicht nur einzelne Laserterminals zu Testzwecken bei Mynaric bestellen, sondern großvolumige Order über mehrere Hundert Geräte platzieren. Entsprechend dürften dann die Umsatzzahlen des im Börsensegment Scale gelisteten Unternehmens in die Höhe schnellen. Firmenkenner verweisen in diesem Zusammenhang darauf, dass es dabei im Normalfall eine extrem hohe Kundentreue geben müsste, da bei einem Wechsel auf Geräte anderer Hersteller sämtliche Testläufe wiederholt werden müssten.

 

Mynaric  Kurs: 33,300 €

 



 

Die Analysten von Hauck & Aufhäuser, das Finanzhaus hat auch die jüngste Kapitalerhöhung begleitet, ist jedenfalls super optimistisch, was die Mynaric-Aktie („Reaching for the Stars“) angeht. Ihr Kursziel: 75 Euro. Bezogen auf die aktuelle Aktienzahl, hätte Mynaric beim Kursziel von 75 Euro einen Börsenwert von knapp 240 Euro. Das sieht erst mal üppig aus – jedenfalls mit Blick auf die Zahlen für 2019, 2020 und zu wesentlichen Teil wohl auch noch 2021. Sollten die Auslieferungen jedoch das erhoffte Tempo aufnehmen, könnte Mynaric ab 2022 schnell auf Erlöse nördlich von 200 Mio. Euro kommen. Spätestens dann müssten die Investoren ganz neu rechnen. Damit kein falscher Eindruck entsteht: Die Mynaric-Aktie ist in der jetzigen Phase ein reinrassiger Hotstock, der sich nur für sehr erfahrene Investoren eignet. Sollte die Story jedoch aufgehen, dürfte die Gesellschaft in ganz anderen Höhen schweben – und dann vermutlich auch nicht mehr selbständig sein. Jedenfalls gehört das Thema „Internet über den Wolken“ zu den spannendsten Themen, die der heimische Small Cap-Bereich so hergibt.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Mynaric
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0JCY1 33,300 Kaufen 188,22
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 -11,60
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,22 - 79,92 -3,70
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 14.07.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
31.10.2022 14.06.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
3,82% -18,75% -28,16% -54,51%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 0,47 1,68 1,59 0,44 0,68 2,36 10,00
EBITDA1,2 -1,72 -6,76 -6,25 -6,48 -19,69 -37,85 -40,00
EBITDA-Marge3 -365,96 -402,38 -393,08 -1.472,73 -2.895,59 -1.603,81 -400,00
EBIT1,4 -1,84 -6,95 -6,65 -4,20 -21,71 -42,36 -44,50
EBIT-Marge5 -391,49 -413,69 -418,24 -954,55 -3.192,65 -1.794,92 -445,00
Jahresüberschuss1 -1,84 -6,92 -6,65 -7,83 -22,74 -45,48 -47,00
Netto-Marge6 -391,49 -411,90 -418,24 -1.779,55 -3.344,12 -1.927,12 -470,00
Cashflow1,7 -1,64 -2,92 -7,50 -7,42 -18,15 -39,43 -35,00
Ergebnis je Aktie8 -0,70 -2,38 -2,29 -2,76 -6,16 -10,68 -8,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

 

Foto: Clipdealer


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.