MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 9,86%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,71%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,46%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 4,19%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,01%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 3,89%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,71%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 2,61%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 2,61%
LEG
LEG IMMOBILIEN
Anteil der Short-Position: 2,42%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 2,30%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,03%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 2,01%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,80%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,79%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,75%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 1,56%
HYQ
Hypoport
Anteil der Short-Position: 1,33%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 1,32%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 1,07%
UTDI
United Internet
Anteil der Short-Position: 0,74%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 0,59%
INS
INSTONE REAL EST.GRP
Anteil der Short-Position: 0,50%

Nanogate: Aktie kommt in Schwung

Wachstum gehört normalerweise zu den Zauberworten an der Börse. Gerade Aktien aus dem Technologiesektor ziehen einen Großteil ihres Schwungs häufig aus Firmenübernahmen und Investitionen in die eigene Technik. Doch Expansion kostet in der Regel auch eine Stange Geld: Immerhin gilt es die Akquisitionen finanziell zu stemmen und dann auch noch in den Konzernverbund zu integrieren. Nanogate ist so ein Beispiel: Im laufenden Jahr strebt der Spezialist für Hochleistungsoberflächen Erlöse von nördlich von 100 Mio. Euro an – das ist fast sieben mal so viel wie im Jahr 2010. Parallel dazu wird sich das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im selben Zeitraum voraussichtlich aber nur um den Faktor 2,3 erhöhen. In den vergangenen Jahren wirkte sich die Mixtur aus strammer Expansion und nur homöopathisch gezeigten Nettogewinnen am Kursverlauf in einer Pattsituation aus. Sprich: Per saldo tendierte die Notiz von Nanogate nur seitwärts. Keine besonders schöne Situation für die Aktionäre der Firma aus Göttelborn in der Nähe von Saarbrücken – zumal der Gesamtmarkt mit viel Tempo nach oben zog. Allmählich scheint sich das Blatt aber zu wenden.

 

  Kurs: 0,000 €

 

Offenbar honorieren die Börsianer, dass Nanogate nach 2017 wohl spürbar höhere Gewinn ausweisen wird. So rechnen die Analysten für 2018 bereit mit einem EBITDA von rund 19 Mio. Euro und einem Netto-Gewinn von immerhin etwa 4,5 Mio. Euro – bei einer Marktkapitalisierung von zurzeit knapp 126 Mio. Euro. Wie groß der Vertrauen der Investoren in den Wachstumskurs von CEO Ralf Zastrau ist, zeigt sich aber daran, dass die im Juli 2016 durchgezogene Kapitalerhöhung – unter anderem zur Finanzierung des mehrheitlichen Erwerbs von Goletz aus Kierspe im Märkischen Kreis – deutlich überzeichnet war. „Strategisch wie operativ sind wir erheblich vorangekommen“, fasst der Vorstandsvorsitzende Zastrau die Ergebnisse der ersten Jahreshälfte 2016 zusammen. Auf der Investor-Relations-Veranstaltung von Rüttnauer Research am 10. September in Heidelberg hat Finanzvorstand Daniel Seibert zudem die Möglichkeit, die operativen Fortschritte sowie den aktuellen Ausblick zu erläutern. Gut möglich, dass die Präsentation noch ein wenig zusätzliche Nachfrage nach der Aktie entfacht. Potenzial sollte der Small Cap noch ausreichend haben – die meisten Analysten siedeln den fairen Wert im Bereich um 50 Euro an. Boersengefluester.de wird die weitere Entwicklung genau verfolgen. Drei Jahre Konsolidierungskurs scheinen jedenfalls ausreichend zu sein. Das nächste größere Ziel wäre das All-Time-High vom November 2013 bei 44,40 Euro.

 

Nanogate Q-Check

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2024e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '22e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT1,4 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer:


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.