MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,98%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 5,89%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 5,68%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 5,62%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,08%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,06%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 3,90%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,68%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,48%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 3,42%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,98%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,35%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 2,16%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,83%
GFT
GFT Technologies
Anteil der Short-Position: 1,78%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 1,72%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,62%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,61%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,31%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 1,08%
SMHN
SUESS MICROTEC
Anteil der Short-Position: 0,90%
DPW
Deutsche Post
Anteil der Short-Position: 0,50%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,43%

Nordex: Aktienkurs schießt übers Ziel hinaus

Mit einer Performance von 142 Prozent seit Jahresbeginn führt Nordex einsam die Performancerangliste 2013 im TecDAX an. Selbst die Biotechrakete Morphosys ist bislang „nur“ um 97 Prozent vorangekommen. Auslöser des jüngsten Kursschubs bei dem Windanlagenbauer ist der unerwartet gute Zwischenbericht. Zum Halbjahr kletterten die Erlöse um fast 57 Prozent auf 660,6 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) drehte von minus 13,1 Mio. auf plus 15,0 Mio. Euro. Damit blieb unterm Strich ein Ergebnis je Aktie von 0,02 Euro stehen. Das klingt nicht gerade üppig. Nach dem Auftaktviertel 2013 lagen die Rostocker aber noch tief im roten Terrain. Und ein Gewinn pro Anteilschein von 0,13 Euro im zweiten Quartal 2013 kann sich wirklich sehen lassen. Für das Gesamtjahr hat die TecDAX-Gesellschaft nun die Umsatzprognose auf eine Spanne von 1,3 bis 1,4 Mrd. Euro heraufgeschraubt. Das bisherige Erlösziel bewegte sich zwischen 1,2 und 1,3 Mrd. Euro. Die EBIT-Marge sieht Nordex jetzt in einer Range von 2,5 Prozent bis 3,5 Prozent. In absoluten Zahlen entspricht das einer Bandbreite von 32,5 Mio. bis 49 Mio. Euro. Zuvor kalkulierte das Unternehmen mit einer operativen Rendite von 2,0 Prozent bis 3,0 Prozent  – oder umgerechnet 24 Mio. bis 39 Mio. Euro.

Erstaunlich: Das Kursplus von in der Spitze 17 Prozent auf die Prognoseanhebung entspricht einem Zuwachs an Börsenwert von fast 93 Mio. Euro auf 646 Mio. Euro. Dabei hat Nordex die EBIT-Zielmarke am oberen Ende „nur“ um 10 Mio. Euro nach oben gesetzt. Zudem sind die Deutschen bei ihrer Renditeausbeute noch ein gutes Stück vom spanischen Wettbewerber Gamesa entfernt, der momentan mit einer EBIT-Marge von 3,0 Prozent bis 5,0 Prozent für 2013 kalkuliert. Die dänische Vestas befindet sich in einer Umbruchsituation und legt die Messlatte zurzeit bei kaum repräsentativen 1,0 Prozent an. Beide Papiere zählen ebenfalls zu den Überfliegern in ihren Ländern und haben sich seit Jahresbeginn sogar noch deutlich besser entwickelt als die Nordex-Aktie. Trotzdem: Auch die Nordex-Aktie hat sich mit ihrer Rally von den Kurszielen der meisten Analysten weit nach oben entfernt. Die jüngste Erhöhung der Gewinnziele ist zwar sehr positiv. Aber zu einem Großteil schon in den Kursen eingearbeitet.

Nordex  Kurs: 8,700 €

 

Zurzeit wird Nordex mit dem knapp 14fachen des für 2013 erwarteten operativen Gewinns gehandelt. Das entspricht ungefähr der Relation, mit der auch Gamesa eingestuft wird. Längst vorbei sind auch die Zeiten, in denen Nordex für weniger als den Buchwert zu haben war. Momentan kommt das Papier auf ein Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) von mehr als zwei. Andererseits spricht die hohe Kursdynamik für den TecDAX-Titel. Irgendwie scheint die Psychomarke von 10 Euro eine magische Anziehungskraft auf Nordex zu haben. Wer bereits engagiert ist, sollte den Titel im Depot belassen. Neukäufe bieten sich wohl erst wieder nach einer Konsolidierungsphase an.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Nordex
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0D655 8,700 Halten 1.531,40
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
15,82 31,39 0,50 -33,72
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,44 12,01 0,28 23,89
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 31.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2022 11.08.2022 15.11.2022 29.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-30,62% -37,99% -37,46% -54,28%
    

 

Foto: Nordex AG



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.

Leave a Reply