MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 8,04%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 6,98%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 5,11%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,75%
BRNK
BRANICKS GR.
Anteil der Short-Position: 3,87%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 3,78%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 3,78%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 3,75%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,52%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,35%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 3,34%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,34%
ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 2,87%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,83%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,79%
TUI
TUI
Anteil der Short-Position: 2,32%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 1,91%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,49%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 1,20%
ADN1
ADESSO INH
Anteil der Short-Position: 0,71%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 0,62%
BNR
BRENNTAG
Anteil der Short-Position: 0,59%
VOW
VW
Anteil der Short-Position: 0,58%

All for One Steeb: Viele Jahre Wachstum

Nach dem kleinen Kursdurchhänger in Kalenderjahr 2016, ist der Anteilschein des SAP-Dienstleisters All for One Steeb seit Anfang 2017 wieder in den Aufwärtsmodus gewechselt. Damit spiegelt der Kurs zunehmend die Chancen aus der Umstellung von SAP ERP auf das deutlich leistungsfähigere System SAP S/4HANA bei den mittelständisch geprägten Kunden wider – wenngleich der Prozess auch bei All for One Steeb mit erheblichen Investitionen verbunden ist. „Unsere wiederkehrenden Erlöse ziehen weiter an, das Digitalisierungspotenzial ist jedoch noch nicht ansatzweise erschlossen. Vielmehr rechnen wir über viele Jahre mit nachhaltigen Wachstumsmöglichkeiten“, sagt Stefan Land, Finanzvorstand von All for One Steeb. Im dritten Quartal des am 30. September endenden Geschäftsjahrs 2016/17 kamen die Filderstädter auf ein (allerdings auch konsolidierungsbedingtes) Umsatzplus von 15 Prozent auf 74,27 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verharrte dabei mit 4,18 Mio. Euro mehr oder weniger auf Vorjahresniveau.

 

All for One Group  Kurs: 46,000 €

 

Insgesamt steht nach neun Monaten nun ein Betriebsgewinn von 14,9 Mio. Euro zu Buche – bei einem avisierten EBIT-Ziel von 19,0 bis 20,5 Mio. Euro. Zur Einordnung: Die Analysten der BankM gehen derzeit von einem EBIT von 19,9 Mio. Euro für 2016/17 aus. Das scheint eine erreichbare Schätzung zu sein. Den kompletten Neun-Monats-Bericht legt All for One Steeb am 9. August vor. Analytisch ist die Aktie zwar nicht gerade günstig, aber Qualität hat eben ihren Preis. Zudem sollten die Nachrichten in den kommenden Quartalen regelmäßig besser werden. Und bis zum BankM-Kursziel von 77,38 Euro sind es noch gut 17 Prozent Potenzial – genug für eine Kaufen-Einschätzung. Auf diesem Niveai steht die Aktie (Kürzel: A1OS) dann übrigens dicht vor dem bisherigen All-Time-High von 76,96 Euro – erreicht am 4. Januar 2016. Sollte der Titel auch diese Marke überschreiten, könnte das nochmaliges Potenzial freisetzen. Das ist jedoch erst einmal Zukunftsmusik.

 

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
All for One Group
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
511000 46,000 Kaufen 229,17
KGV 2024e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,36 22,99 0,60 16,87
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,50 5,70 0,47 5,19
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
1,45 1,45 3,15 14.03.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
08.02.2024 16.05.2024 08.08.2024 18.12.2023
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
17,20% 13,64% 0,88% -1,08%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022
Umsatzerlöse1 266,28 300,52 332,36 359,22 355,39 372,94 452,65
EBITDA1,2 27,40 29,37 31,21 25,60 41,29 42,08 47,09
EBITDA-Marge3 10,29 9,77 9,39 7,13 11,62 11,28 10,40
EBIT1,4 18,85 20,06 20,58 12,60 19,29 20,63 17,60
EBIT-Marge5 7,08 6,68 6,19 3,51 5,43 5,53 3,89
Jahresüberschuss1 12,29 13,09 13,71 13,10 13,08 13,52 11,04
Netto-Marge6 4,62 4,36 4,13 3,65 3,68 3,63 2,44
Cashflow1,7 16,90 21,27 23,41 20,00 41,37 34,78 28,06
Ergebnis je Aktie8 2,46 2,63 2,82 2,05 2,55 2,68 2,20
Dividende8 1,10 1,20 1,20 1,20 1,20 1,45 1,45
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: BDO

 

Foto: All For One Steeb AG (Rechenzentrum: Unterbrechnungsfreie Stromversorgung)



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.