H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 6,97%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,44%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 6,26%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,95%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 5,79%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,68%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,43%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,30%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,13%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,60%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,33%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,68%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,66%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,24%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 1,19%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,16%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,12%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 1,11%
EUZ
Eckert & Ziegler
Anteil der Short-Position: 0,70%
M5Z
Manz Automation
Anteil der Short-Position: 0,50%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 0,50%
MUX
MUTARES
Anteil der Short-Position: 0,00%

PSI: Höhere Prognose mit Ansage

Solche Töne haben Seltenheitswert in der aktuellen Berichtssaison. Aber bei dem Softwareunternehmen PSI läuft es nach den vielen Investitionen der Vergangenheit nun so gut wie lange nicht. „Das Management erwartet ein traditionell starkes Schlussquartal und ist daher sehr zuversichtlich, das operative Ergebnisziel von 15 Millionen Euro und alle strategischen Transformationsziele zu übertreffen“, heißt es im druckfrischen Neun-Monats-Abschluss der Berliner. Demnach muss PSI im Abschlussviertel noch ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von mindestens 5 Mio. Euro einfahren. Das wiederum würde etwa genau der Ausbeute aus dem vierten Quartal des Vorjahrs entsprechen. Angesichts der dynamischen Entwicklung in den vergangenen Monaten geht boersengefluester.de davon aus, dass PSI mit ein wenig Fortune eventuell sogar die Marke von 16 Mio. Euro touchieren könnte. Der gute Eindruck, den das in den Bereichen Energie- und Produktionsmanagement tätige Unternehmen auf den jüngsten Kapitalmarktkonferenzen hinterlassen hat, wird jedenfalls durch entsprechende Zahlen bestätigt.

Trotzdem kam der Aktienkurs von PSI – nach der Traumperformance von 2017 – im laufenden Jahr unter die Räder und musste einen Rückgang von 20 bis auf unter 15 Euro hinnehmen. Fundamental ist diese Entwicklung nur schwer zu erklären, auch wenn PSI – wie nahezu jeder Softwareanbieter durch die Umstellung auf Mietmodelle – momentan eine Transformationsphase durchläuft. Das ist aber ein temporärer Effekt: Angesichts der noch stärkeren Ausrichtung auf das Produktgeschäft soll die operative Marge des im Prime Standard gelisteten Unternehmens in den kommenden vier Jahren von zurzeit bis zu acht Prozent deutlich in den zweistelligen Bereich wachsen. Eine positive Überraschung verspricht dabei das reine Mengenwachstum. „Im Verlauf des vierten Quartals wird das Management die Voraussetzungen für das Folgejahr bewerten und eine Guidance definieren. Aufgrund des Auftragsbestandes, der starken Pipeline und der Unternehmensentwicklung ist klar, dass die Umsatzwachstumsziele angehoben werden“, betont das Management. Zur Einordnung: Momentan liegt die Konsensschätzung der Analysten für den 2019er-Umsatz bei rund 211 Mio. Euro.

 

PSI Software  Kurs: 39,100 €

 

Die Marktkapitalisierung von PSI beträgt zurzeit rund 248 Mio. Euro, was wiederum etwas mehr als dem 13fachen des von boersengefluester.de für das laufende Jahr erwarteten EBIT entspricht. Das halten wir für eine  moderate Einschätzung. Die Bilanzqualität der Berliner ist mit einer Eigenkapitalquote von gut 42 Prozent und einer Netto-Liquidität im Grunde mehr als komfortabel. Freilich weist PSI auf der Passivseite Pensionsrückstellungen von knapp 50 Mio. Euro aus, die wir nach unserer Definition ebenfalls noch von der Netto-Liquidität abziehen. Immerhin: Die Pensionsverpflichtungen sind gegenwärtig rückläufig, 2016 waren sie noch mit mehr als 52 Mio. Euro dotiert. Stets einen Blick wert, ist die Aktionärsstruktur, da der Versorger innogy (früher waren die Stücke RWE zuzurechnen) mit 17,77 Prozent als prominenter Investor ist. Wichtig: Die Übernahme von innogy durch E.ON und den damit verbundenen weiteren Umstrukturierungen dürfte nach Auffassung von Branchenkennern mittelfristig eher positive Abstrahleffekte auf PSI haben. Zudem hält die Investmentaktiengesellschaft für langfristige Investoren TGV, die auch bei Firmen wie WashTec, Gesco Holding, DocCheck, Kromi Logistik, Atoss Software oder R. Stahl beteiligt ist, 20,65 Prozent an PSI.

Unterm Strich sehen wir in der PSI-Aktie einen attraktive Small Cap, der auch für nicht ganz so risikobereite Anleger in Frage kommt. Zudem sollte die Gesellschaft zu kommenden Hauptversammlung abermals eine höhere Dividende auf die Tagesordnung setzen. Gegenwärtig passt eigentlich nur das wenig erhellende Chartbild nicht ins Gesamtgefüge.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
PSI Software
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0Z1JH 39,100 Kaufen 613,77
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
33,14 30,80 1,08 69,57
KBV KCV KUV EV/EBITDA
6,42 24,72 2,82 23,19
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,30 0,35 0,90 19.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
28.04.2021 28.07.2021 29.10.2021 24.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-0,96% 18,21% 60,25% 52,14%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 183,68 176,85 186,10 199,16 225,18 217,80 232,00
EBITDA1,2 15,40 16,13 17,72 20,06 28,04 27,17 34,30
EBITDA-Marge3 8,38 9,12 9,52 10,07 12,45 12,47 14,78
EBIT1,4 11,09 11,84 13,37 15,45 17,21 14,95 21,60
EBIT-Marge5 6,04 6,69 7,18 7,76 7,64 6,86 9,31
Jahresüberschuss1 7,46 8,55 9,50 10,59 14,26 10,28 14,00
Netto-Marge6 4,06 4,83 5,10 5,32 6,33 4,72 6,03
Cashflow1,7 16,84 13,34 1,17 18,99 12,48 24,83 30,00
Ergebnis je Aktie8 0,48 0,55 0,61 0,68 0,91 0,66 0,90
Dividende8 0,21 0,22 0,23 0,25 0,05 0,30 0,35
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Deloitte

 

Foto: Pixabay


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform. Wir freuen uns auf Sie!

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.