MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,04%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,78%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,34%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,18%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,13%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,88%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 3,40%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 3,23%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,13%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,71%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,57%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,87%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,67%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,56%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,52%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,38%
UN01
UNIPER
Anteil der Short-Position: 1,12%
DB1
Deutsche Boerse
Anteil der Short-Position: 1,01%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,80%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 0,68%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,56%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 0,54%
F3C
SFC Energy
Anteil der Short-Position: 0,51%

Ringmetall: Ganz neue Töne

Kurse nahe am All-Time-High – und das inmitten in einer scharfen Börsenkorrektur. Dieses Kunststück gelingt zurzeit dem Aktienkurs von Ringmetall. Manch Investor ist die Gesellschaft womöglich noch unter ihrem früheren Namen H.P.I. Holding ein Begriff. Obwohl: Für Schlagzeilen in der Finanzpresse haben die Münchner eigentlich nie gesorgt. Die Kommunikation mit dem Kapitalmarkt beschränkte sich im Normalfall auf die Veröffentlichung der jeweiligen Jahresberichte beziehungsweise Zwischenabschlüsse. Umso interessanter ist es, was sich seit geraumer Zeit bei Ringmetall so alles tut. Auslöser der zurzeit laufenden Neubewertung ist die Ende 2015 gemeldete Akquisition von Self Industries. Der amerikanische Hersteller von Dichtungs- und Verschlusssystemen ist mit für 2016 geplanten Umsätzen von 28 Mio. Dollar – umgerechnet sind das gut 25 Mio. Euro – der größte Zukauf der Firmenhistorie. Zur Einordnung: 2015 kam Ringmetall in der Gruppe auf Erlöse von 66,7 Mio. Euro und zog daraus ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 5,5 Mio. Euro. Den  Geschäftsbericht mit allen Daten veröffentlicht Ringmetall allerdings erst Ende Juli.

Für 2016 lag die offizielle Prognose zuletzt bei Umsätzen zwischen 90 und 95 Mio. Euro sowie einem EBITDA in einer Bandbreite von 11 bis 12 Mio. Euro. Mit den Zahlen zum Auftaktviertel 2016 hat Ringmetall gezeigt, dass diese Vorschau wohl nicht zu hoch gegriffen ist. Bei Erlösen von 22,37 Mio. Euro kam die Gruppe auf ein EBITDA von knapp 3,01 Mio. Euro. Das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) verbesserte sich von 875.000 Euro auf annähernd 1,88 Mio. Euro. „Mit unserer jetzt erstmals in den konsolidierten Geschäftszahlen enthaltenen US-Tochtergesellschaft Self Industries ist die Ringmetall Gruppe in eine ganz neue Dimension gewachsen”, sagt Vorstandsprecher Christoph Petri. Bemerkenswert aus Anlegersicht sind aber auch die Hinweise auf das steigende Interesse von Kapitalmarktteilnehmern und den mittelfristig geplanten Weg vom Entry Standard in den Geregelten Markt. „Ringmetall wird weiter wachsen. Eine regelmäßige und transparente Kommunikation mit unseren Investoren ist uns daher ein zentrales Anliegen”, betont Petri. Unterstützung holen sich die Münchner bei Ingo Middelmenne. Der Investor-Relations-Profi ist eine bekannte Größe in der Szene. Er begleitet zurzeit auch den Pharmaspezialisten curasan sowie den Finanzdienstleister JDC Group bei der IR-Arbeit.

 

  Kurs: 0,000 €

 

Zaubern kann auch Middelmenne nicht. Das mussten Anleger bei dem unerwarteten Delisting von Matica Technologies erfahren. Letztlich ist aber ein positives Signal, wenn sich ein zuvor als eher verschlossen geltendes Unternehmen wie Ringmetall hier in die Offensive wagt. Bewertungstechnisch ist bei der Aktie alles im grünen Bereich: Die Marktkapitalisierung beträgt knapp 45 Mio. Euro. Davon sollen sich 58 Prozent im Streubesitz befinden. Inklusive der Netto-Finanzschulden von gut 24 Mio. Euro zum Jahresende ergibt sich ein Bewertungsmultiple von rund sechs (Enterprise Value in Relation zum EBITDA für 2016). Zudem stellt Ringmetall weitere Zukäufe in Aussicht. „Aktuell befinden wir uns mit diversen interessanten Unternehmen in fortgeschrittenen Gesprächen“, verrät der Vorstand für Operations & Technology, Konstantin Winterstein. Gut möglich also, dass die All-Time-High-Serie der Ringmetall-Aktie weitergeht. Noch ist der Small Cap schließlich so gut wie unentdeckt. Noch ist der Small Cap schließlich so gut wie unentdeckt. Das sollte sich allerdings ändern, denn mittlerweile haben die Analysten von Montega aus Hamburg die Coverage der Ringmetall-Aktie mit einem forschen Kursziel von 3,50 Euro aufgenommen. „Die neue Stärke von Ringmetall ist nicht ausreichend im Kurs reflektiert. Wir halten das Unternehmen daher für ein äußerst attraktives Investment“, so das Fazit von Montega. Bis 2018 rechnen die Spezialwerteexperten mit einem Anstieg des Ergebnisses je Aktie auf 0,23 Euro.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT1,4 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer:

 

Foto: kaboompics.com

 

 

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.