ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,90%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 4,35%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,11%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,97%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 3,91%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,44%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,37%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 3,21%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 2,73%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,17%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 1,95%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,93%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 1,89%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 1,85%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 1,71%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,68%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,12%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,11%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,04%
MBG
Mercedes
Anteil der Short-Position: 0,61%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,50%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 0,48%
HYQ
Hypoport
Anteil der Short-Position: 0,27%

Ringmetall: Weiter Blick nach vorn

Soviel lässt sich jetzt schon sagen: Wenn Christoph Petri, Vorstandssprecher von Ringmetall, am 9. Februar auf dem von Montega organisierten Hamburger Investorentag (HIT) präsentiert, wird es an guten Zahlen nicht mangeln. Schließlich hat das auf Verschlusssysteme und Innenhüllen (Inliner) für industriell genutzte Fässer spezialisierte Unternehmen jetzt nicht nur ansehnliche Eckdaten für 2021 vorgelegt, sondern gleich auch noch einen sportlichen Blick nach vorn geworfen. Gute Voraussetzungen also für den Aktienkurs auf dem weiteren Weg Richtung All-Time-High bei 4,95 Euro. Mit Umsatzerlösen von gut 171 Mio. Euro sowie einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von mehr als 26 Mio. Euro hat Ringmetall jedenfalls das obere Ende der zuvor bereits mehrfach angehobenen eigenen Prognose für 2021 erreicht. Da einige Sondereffekte für zusätzlichen Rückenwind gesorgt haben, liegt Ringmetall mit der entsprechenden EBITDA-Marge von gut 15 Prozent sogar über den vor geraumer Zeit kommunizierten Renditevorstellungen.

Für das laufende Jahr stellen die Münchner Umsätze zwischen 180 bis 200 Mio. Euro sowie ein EBITDA einer Bandbreite von 22 bis 27 Mio. Euro in Aussicht. Insbesondere mit Blick auf den Gewinn ist das eine vergleichsweise breite Spanne, doch CEO Christoph Petri will sich angesichts des fragilen ökonomischen Umfelds lieber etwas Spielraum verschaffen. In der optimistischen Variante entspricht die Prognose einer EBITDA-Marge von 13,5 Prozent, was abermals die Rendite des Ausnahmejahrs 2021 unterstreicht.

Anzeige

Ringmetall  Kurs: 4,750 €

Beinahe überflüssig zu erwähnen, dass die Gesellschaft zur Beschleunigung des Wachstumskurses auch künftig auf Akquisitionen setzt. So will Ringmetall in den kommenden fünf Jahren – also bis 2027 – auf Konzernerlöse von 315 bis 385 Mio. Euro zusteuern – bei einem EBITDA zwischen 40 und 50 Mio. Euro. „Mit dieser Perspektive wollen wir dem Markt aufzeigen, in welche Richtung sich Ringmetall in den kommenden Jahren entwickeln sollte. Sie ist daher wie gewohnt nicht als Prognose im engeren Sinne zu verstehen“, sagt Christoph Petri. Zum Vergleich: Der aktuelle Börsenwert beträgt rund 129 Mio. Euro. Inklusive der Netto-Finanzverbindlichkeiten von zuletzt etwa 35 Mio. Euro ergibt sich einen Unternehmenswert von 164 Mio. Euro. Gemessen an den Ertragsperspektiven wird damit auch klar, dass die Aktie alles andere als ambitioniert bewertet ist.

Die jüngsten Kursziele der Analysten ragen daher auch bis hin zu 6,90 Euro, was einem Potenzial von immerhin 55 Prozent entspricht. An unserer positiven Einschätzung seit der jüngsten Besprechung (HIER) hat sich demnach nichts geändert. Spannend bleibt, wie sich Ringmetall bei der Ausschüttung positionieren wird. Zwar ist der Titel in erster Linie kein Renditewert, aber eine kleine Dividendenerhöhung für 2021 sollte trotzdem drin sein.

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 94,35 102,35 110,57 120,58 117,97 172,34 193,00
EBITDA1,2 11,36 12,04 10,43 10,03 12,18 26,62 26,20
EBITDA-Marge3 12,04 11,76 9,43 8,32 10,32 15,45 13,58
EBIT1,4 6,39 10,04 8,28 4,97 5,99 20,18 19,80
EBIT-Marge5 6,77 9,81 7,49 4,12 5,08 11,71 10,26
Jahresüberschuss1 2,67 7,14 5,16 3,02 2,74 14,92 15,00
Netto-Marge6 2,83 6,98 4,67 2,50 2,32 8,66 7,77
Cashflow1,7 8,94 9,92 8,25 9,56 12,18 14,07 16,90
Ergebnis je Aktie8 0,09 0,28 0,17 0,09 0,08 0,50 0,51
Dividende8 0,05 0,06 0,06 0,06 0,06 0,09 0,09
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Baker Tilly
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Ringmetall
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A3E5E5 4,750 Kaufen 138,08
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
9,90 20,04 0,50 25,27
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,30 9,81 0,80 6,23
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,06 0,09 1,89 20.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
05.05.2022 15.09.2022 02.11.2022 28.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
5,09% 9,83% 8,95% 34,56%
    

Foto: Clipdealer


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.