H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 6,97%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,44%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 6,26%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,95%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 5,79%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,68%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,43%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,30%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,13%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,60%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,33%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,68%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,66%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,24%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 1,19%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,16%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,12%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 1,11%
EUZ
Eckert & Ziegler
Anteil der Short-Position: 0,70%
M5Z
Manz Automation
Anteil der Short-Position: 0,50%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 0,50%
MUX
MUTARES
Anteil der Short-Position: 0,00%

SBF: Ziemlich zügig unterwegs

Ein heißer Insidertipp aus dem Spezialwertesegment ist SBF schon längst nicht mehr. Dafür hat Vorstand Rudolf Witt den Wandel von der Turnaround- zur Wachstumsstory einfach schon zu häufig auf Kapitalmarktkonferenzen präsentiert. Freilich mit großem Erfolg: Immerhin bewegt sich die Aktie des Anbieters von Beleuchtungssystemen für den Innenraum von Schienenfahrzeugen mit Kursen nördlich von 10 Euro mittlerweile auf einem Niveau, was zu Jahresbeginn wohl kaum jemand für möglich gehalten hätte. Dabei liefert die Gesellschaft bereits seit einigen Quartalen beständig gute Zahlen. Die Neubewertung ist fundamental also untermauert. Zuletzt hatte boersengefluester.de den Titel Mitte Februar (HIER) vorgestellt.

Höchste Zeit also für ein kompaktes Update: Nach sechs Monaten 2020 hat SBF mit knapp 10 Mio. Euro annähernd die Hälfte des für das Gesamtjahr avisierten Umsatzes von 21,6 Mio. Euro erreicht. Der Gewinn nach Steuern kletterte von 0,95 auf 1,69 Mio. Euro, was ebenfalls locker im Rahmen der Erwartungen liegt. Für das Gesamtjahr liegt die Messlatte beim Ergebnis bei rund 3,4 Mio. Euro. Ebenfalls gut im Plan agiert die Gesellschaft bei der operativen Marge, die im Gesamtjahr bei etwas oberhalb von 20 Prozent angesiedelt sein dürfte. Zum Halbjahr beträgt die Relation von Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) runde 22 Prozent. „Das Geschäftsmodell von SBF zeigt sich weiterhin robust gegenüber den coronabedingten gesamtwirtschaftlichen Verwerfungen. Zwar beobachten wir vereinzelt, dass Auftraggeber Bestellungen etwas verspätet abrufen. Dennoch sollten wir die positive Geschäftsentwicklung auch im zweiten Halbjahr weiter fortsetzen“, sagt CEO Witt im frisch vorgelegten Zwischenbericht.

 

SBF  Kurs: 10,600 €

 

Ansonsten bestätigt der Manager die Planungen für eine geografische Expansion – insbesondere Richtung USA. Entsprechende Übernahmen werden dem Vernehmen nach geprüft. Ein schlagendes Argument für die SBF-Aktie ist der übergeordnete Zyklus mit seiner globalen Ausweitung der Investitionen in den Bahnsektor. Solche Pläne sind über mehrere Jahre angelegt und werden nicht durch Ereignisse wie Corona über Bord geworfen. Arrangieren müssen sich Anleger jedoch damit, dass sich der aktuelle Börsenwert bereits auf 81,5 Mio. Euro türmt. Um auf ein KGV 15 zu kommen, müsste SBF mittlerweile bereits fast 5,5 Mio. Euro verdienen. Dafür müssen Anleger vermutlich bis ins Jahr 2023 schauen, mit viel Fortune reicht womöglich 2022. Trotzdem: Für einen Nebenwert ist das ein arg langer Horizont. Neukäufe bieten sich da nur selektiv an. Angesichts des starken Momentums bleibt der im Münchner Spezialsegment m:access gelistete Titel aber zumindest haltenswert.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
SBF
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2AAE2 10,600 Kaufen 93,53
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
15,82 17,68 0,96 -123,26
KBV KCV KUV EV/EBITDA
5,61 5.502,04 4,37 29,77
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 05.07.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
19.08.2021 29.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
3,21% 10,13% 0,00% 611,41%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 0,29 21,46 19,53 14,70 16,87 21,40 0,00
EBITDA1,2 -0,89 1,55 2,37 2,21 4,09 3,31 0,00
EBITDA-Marge3 -306,90 7,22 12,14 15,03 24,24 15,47 0,00
EBIT1,4 -4,99 0,71 1,67 1,58 3,42 2,46 0,00
EBIT-Marge5 -1.720,69 3,31 8,55 10,75 20,27 11,50 0,00
Jahresüberschuss1 -5,46 -0,04 1,36 1,39 3,01 2,09 0,00
Netto-Marge6 -1.882,76 -0,19 6,96 9,46 17,84 9,77 0,00
Cashflow1,7 -1,37 1,26 1,93 1,55 2,87 0,02 0,00
Ergebnis je Aktie8 -0,70 0,00 0,17 0,18 0,38 0,27 0,41
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Schneider & Partner

 



 

Foto:Björn Habel auf Pixabay


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.