VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 6,85%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,32%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 4,77%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,51%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 4,22%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,02%
HDD
Heidelberger Druckm.
Anteil der Short-Position: 3,72%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,56%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,15%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 3,13%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,09%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 2,94%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 2,85%
ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 2,63%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,79%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,75%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,51%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 1,19%
GFT
GFT Technologies
Anteil der Short-Position: 1,09%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,72%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,60%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 0,59%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 0,49%

Secunet: Kaum zu toppen

Etwas mehr Dampf hatten wir uns von der Secunet-Aktie schon erwartet. So aber hat die Notiz des IT-Sicherheitsexperten nach einem Katapultstart zu Jahresbeginn kontinuierlich an Wert eingebüßt und liegt nun sogar leicht hinten. Kein Drama, aber angesichts des teilweise doch sehr freundlichen Börsenumfelds eben doch enttäuschend. Dabei haben die Essener ihre Vorhersagen im laufenden Jahr solide eingelöst. Auch die Zahlen für das dritte Quartal 2015 können sich unterm Strich sehen lassen, selbst wenn das Geschäft mit privaten Unternehmen hinter den eigenen Erwartungen geblieben ist. Einmal mehr zeigt sich, dass die Domäne von Secunet Security Networks klar der Behördenbereich bzw. die Bundeswehr ist. Zuletzt entfielen 86 Prozent der Umsätze auf den „Public Sector”. Insgesamt kommt Secunet nach neun Monaten 2015 auf Erlöse von 59,38 Mio. Euro sowie ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 2,22 Mio. Euro – verglichen mit einem Betriebsergebnis von knapp 339.000 Euro im entsprechenden Vergleichszeitraum. Der Gewinn je Aktie zog von 0,03 auf 0,28 Euro an. Solche Größenverhältnisse lassen eigentlich darauf schließen, dass Secunet im laufenden Jahr vor einem deutlichen Umsatz- und Gewinnsprung stehen müsste. Doch 2015 werden die Essener ein klassisches Opfer des Basiseffekts. Grund: Wegen zahlreicher Nachholbestellungen von wichtigen Großkunden war das Abschlussquartal 2014 dermaßen gut, dass selbst der bislang erwirtschaftete Vorsprung nicht ausreichen wird, um das Vorjahresergebnis zu toppen. Darauf deutet auch der aktuelle Auftragsbestand von 38 Mio. Euro hin, der um etwa 19 Prozent hinter dem starken Vorjahreswert hinkt.

 

Secunet_Quartals-Check

 

Folgerichtig bleibt der Vorstandsvorsitzende Rainer Baumgart bei seiner Prognose für 2015, wonach „Umsatzerlöse und EBIT in etwa auf dem Niveau des Vorjahres” zu erwarten sind. Also liegt die Messlatte bei etwa 82 Mio. Euro Umsatz und 6,5 Mio. Euro für das Betriebsergebnis. Börsentechnisch steht dem eine Marktkapitalisierung von knapp 120 Mio. Euro entgegen. Dabei ist Secunet frei von Bankschulden und verfügt über liquide Mittel von mehr als 23,5 Mio. Euro. Hieraus ergibt sich ein Multiplikator auf den Unternehmenswert von knapp 15. Angesichts der Wachstumsperspektiven hält boersengefluester.de das für alles andere als abgehoben. Zudem besteht noch immer die Hoffnung, dass die Ruhrgebietler schon allein aufgrund gesetzlicher Verschärfungen an die IT-Sicherheit wichtiger Unternehmen zusätzliche Impulse erhalten. Darüber hinaus bietet Secunet biometrische Identifikationssysteme zur Ausweis- und Grenzkontrolle an. Gerade in der aktuellen politischen Lage könnte sich das als Kurstreiber entpuppen. Momentan ist dieser Aspekt an der Börse noch komplett unberücksichtigt. Zudem steht das Thema anorganisches Wachstum weiter auf der Agenda. Hintergrund: Secunet sitzt zwar auf stattlicher Liquidität, war bislang aber nicht bereit, die zum Teil astronomisch hohen Preise für Verstärkungen im Bereich IT-Security zu zahlen. Auf der jüngsten Analystenkonferenz im Frühjahr wurde daher bereits das Thema Sonderausschüttung von Investoren auf den Tisch gebracht. Noch ist es nicht soweit, aber auch hier könnte mittelfristig neue Kursfantasie entstehen. Per saldo bleiben wir daher bei unserer Einschätzung „Kaufen”. Längere Konsolidierungsphasen gab es bei dem Small Cap immer wieder. So ging es von Frühjahr 2010 bis Herbst 2012 ebenfalls eine halbe Ewigkeit seitwärts, ehe die Notiz dann zu einer mächtigen Aufwärtsbewegung ausholte. Auch bei qualitativ sehr hochwertigen Unternehmen ist mitunter also Geduld gefragt.

 

secunet Security Networks  Kurs: 253,500 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
secunet Security Networks
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
727650 253,500 Kaufen 1.647,75
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
37,28 35,59 1,03 84,87
KBV KCV KUV EV/EBITDA
22,99 30,65 4,88 22,43
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
2,54 5,38 2,12 25.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
10.05.2022 10.08.2022 08.11.2022 25.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-16,46% -30,95% -38,69% -47,73%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 115,71 158,32 163,29 226,90 285,59 337,62 320,00
EBITDA1,2 15,24 25,28 29,11 39,91 59,70 73,81 60,50
EBITDA-Marge3 13,17 15,97 17,83 17,59 20,90 21,86 18,91
EBIT1,4 13,74 23,45 26,91 33,18 51,64 63,88 50,00
EBIT-Marge5 11,87 14,81 16,48 14,62 18,08 18,92 15,63
Jahresüberschuss1 9,22 15,87 17,82 22,18 34,98 42,90 37,00
Netto-Marge6 7,97 10,02 10,91 9,78 12,25 12,71 11,56
Cashflow1,7 20,50 20,35 7,67 31,25 56,38 53,74 51,00
Ergebnis je Aktie8 1,43 2,45 2,77 3,44 5,43 6,66 5,70
Dividende8 0,58 1,20 2,04 1,56 2,54 5,38 3,50
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

Foto: secunet Security Networks


 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.