VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,99%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 7,16%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 6,85%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,19%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 5,12%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 4,77%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 3,63%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,62%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 3,26%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 2,92%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 2,83%
ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 2,62%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,61%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,55%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 2,44%
HYQ
Hypoport
Anteil der Short-Position: 1,90%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 1,69%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 1,65%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,59%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 1,37%
INS
INSTONE REAL EST.GRP
Anteil der Short-Position: 1,19%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,17%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 0,50%

Securize IT Solutions: Neustart mit viel Kurspower

Bislang läuft das Projekt wie am Schnürchen: Nachdem die Einbringung eines neuen Unternehmens in den nicht übermäßig vitalen Börsenmantel von Securize IT Solutions auf Investorenkonferenzen des Großaktionärs Pyramid (ehemals mic AG) früher meist nur angeschnitten wurde, gibt es seit Mitte November beinahe täglich Updates rund um den jetzt geplanten Schulterschluss mit dem Server- und Storagespezialisten RNT Rausch GmbH aus Ettlingen. Das grundsätzliche Strickmuster aus Bar- und Sachkapitalerhöhung plus Cashkomponente ist bei Transaktionen dieser Art meist relativ gleich, da macht auch Securize IT Solutions keinen Unterschied: So wird der Kaufpreis von am Ende vermutlich knapp 15 Mio. Euro – je nach erfolgsabhängiger Vergütung – über die Ausgabe von 3.486.225 neuen Securize-Aktien (jeweils bewertet zu beachtlichen 2 Euro) sowie einem Cashbetrag von 6 Mio. Euro beglichen. Je nach wirtschaftlichem Verlauf können später nochmals bis zu 1,7 Mio. Euro sowie rund 100.000 zusätzliche Securize-Aktien fällig werden.

Normalerweise ein großer finanzieller Brocken für die bislang nur im Münchner Freiverkehr gelistete Securize IT Solutions, doch im Gegenzug bekommt die IT-Gesellschaft ein seit Jahren wachstumsstarkes Unternehmen mit im laufenden Jahr rund 24 Mio. Euro Umsatz sowie einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von etwa 1,5 Mio. Euro ins Portfolio. Die Analysten von AlsterResearch stufen den lang erwarteten Deal jedenfalls in die Kategorie „Game Changer“. Dazu passt, dass der der bisherige Securize-Vorstand Christian Damjakob, er wird in der neu zusammengefassten Gesellschaft den Posten des CFO (Finanzvorstand) bekleiden, RNT Rausch bei seiner kurzfristig ins Programm genommenen Präsentation auf der MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz am 15. November 2022 als „ideal positioniertes Unternehmen mit fantastischen Kunden“ bezeichnete.

Securize IT Solutions  Kurs: 1,350 €

Und auch im Hintergrundgespräch mit boersengefluester.de am Rande der MKK schwärmt Christian Damjakob von den Perspektiven des seit Monaten vorbereiteten Deals: „Das wird eine extrem spannende Sache.“ Einen zusätzlichen Kick könnte das Geschäft von RNT dabei etwa durch den kürzlich avisierten Börsengang des zum United Internet-Konzern gehörenden Cloud- und Webhostinganbieter Ionos – einem wichtigen Kunden von RNT – bekommen. Und auch was die Kombination mit dem „extrem dynamischen“ RNT-Gründer und Geschäftsführer Sebastian Nölting als künftigen CEO angeht, könnte sich Christian Damjakob keine bessere Lösung vorstellen. Dabei wird Sebastian Nölting künftig auch auf Investorenkonferenzen Flagge zeigen.

Bewusst eher im Hintergrund bei Securize wird dagegen der Aufsichtsratsvorsitzende Andreas Empl bleiben. Auch das eine sinnvolle Entscheidung, immerhin präsentiert Empl bereits als Vorstand der Pyramid AG und unterstützte lange Zeit auch das Team von MHP Hotel, die ebenfalls via Reverse-IPO über eine ehemalige mic-Tochter (Lifespot Capital) an ihr Listing gekommen sind. Klare Zuständigkeiten können an der Börse nie schaden. Gleichwohl spielt die Pyramid AG eine zentrale Rolle bei der Umsetzung der zur Finanzierung der Transaktion notwendigen Barkapitalerhöhung: So haben die Münchner jetzt mitgeteilt, dass sie ihre derzeit rund 14,5 Prozent ausmachende Beteiligung an der Securize IT Solutions AG deutlich ausbauen wollen. Das wiederum geschieht über die noch bis zum 1. Dezember laufende 1:3-Barkapitalerhöhung zum Preis von 1,35 Euro je Anteilschein.

Anzeige

Demnach hat Pyramid zugesichert, von den bis zu 1.750.000 neuen Aktien rund 750.000 Stück – also rund 43 Prozent – zeichnen zu wollen. Bezugsrechte hätte Pyramid indes nur für knapp 254.000 Securize-Aktien. Angesichts der am Ende vermutlich doch recht zersplitterten Aktionärsstruktur von Securize spricht aber viel dafür, dass Pyramid seinen Überbezug in der nachgelagerten Privatplatzierung für zuvor nicht gezeichnete neuen Aktien umsetzen kann und so seinen Anteil auf dann rund 21,6 Prozent aufstocken wird. Die strategische Logik dahinter: RNT wird als „effizienzsteigernde Ergänzung“ für die auf Computersysteme spezialisierte Marke AKHET aus dem Pyramid-Verbund eingestuft. Wer als Investor Pyramid intensiver verfolgt, dürfte über diesen Schritt nicht unbedingt überrascht sein, immerhin hatte Andreas Empl bereits bei der Pyramid-Videokonferenz Mitte September (siehe dazu auch den Beitrag von boersengefluester.de HIER) über eine mögliche „Geschäftserweiterung“ anstelle eines ebenfalls denkbaren Exits bei Securize im Zuge des Reverse-IPO gesprochen.

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 0,23 0,05 0,10 0,02 23,90 29,50 33,90
EBITDA1,2 0,03 0,04 -0,18 -0,22 0,60 1,60 1,70
EBITDA-Marge3 13,04 80,00 -180,00 -1.100,00 2,51 5,42 5,01
EBIT1,4 -1,82 -0,13 -0,25 -0,25 0,50 1,50 1,60
EBIT-Marge5 -791,30 -260,00 -250,00 -1.250,00 2,09 5,09 4,72
Jahresüberschuss1 -0,49 -0,06 -0,29 -0,25 0,50 1,20 1,20
Netto-Marge6 -213,04 -120,00 -290,00 -1.250,00 2,09 4,07 3,54
Cashflow1,7 -1,90 -0,22 -0,29 -0,25 -0,14 1,30 1,30
Ergebnis je Aktie8 -0,49 -0,06 -0,08 -0,06 0,04 0,10 0,10
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: SDA Treuhand

Hinweis: Ab 2020 auf pro forma-Basis (davor nur AG-Zahlen). Schätzungen sind von SMC Research übernommen.

Wichtige Botschaft aber zunächst einmal: Durch die Zusage von Pyramid bei der Kapitalerhöhung ist – in Kombination mit der nun ebenfalls von der UniCredit Bank bzw. HypoVereinsbank verbindlich zugesicherten Kreditzusage über 3,0 Mio. Euro sowie dem vorhandenen Cash von rund 1,5 Mio. Euro – die Finanzierung der Barkomponente für den Kauf von RNT Rausch schon jetzt zu rund 90 Prozent in trockenen Tüchern. Das schafft Planungssicherheit und ist auch ein starkes Statement Richtung Kapitalmarkt. Um auf diesem Feld noch mehr Vertrauen zu schaffen, verrät uns Vorstand Christian Damjakob auf der MKK zudem, dass ein Uplisting der Securize-Aktie in das Münchner Spezialsegment m:access angedacht sei. Ebenfalls interessant: Eine Umfirmierung der börsennotierten AG in RNT Rausch steht dem Vernehmen nach nicht zur Debatte – auch mit Blick auf mögliche weitere Zukäufe im IT-Bereich. Zudem bleibt die Schweizer Securize-Tochter DISO ebenfalls im Verbund.

Die Analysten von SMC Research sehen die Transaktion in ihrer Auftaktstudie jedenfalls sehr positiv und stufen den fairen Wert der Aktie auf immerhin 2,40 Euro ein, was einer 80-Prozent-Chance entspricht. Keine Frage: Noch ist der Microcap eine hochriskante Anlage mit vermutlich kräftiger Volatilität, aber die grundsätzliche Investmentstory sieht eben doch sehr sexy aus. Boersengefluester.de wird die weitere Entwicklung auf jeden Fall eng verfolgen. Last but not least noch einmal der Hinweis: Wenn United Internet bei den IPO-Plänen von IONOS auf dem Gaspedal bleibt, sollten Investoren stets auch einen Blick auf Securize als indirekten Profiteur werfen. Immerhin wird IONOS bei einer Forcierung des Wachstums sicher nicht weniger aktiv bei RNT Rausch ordern.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Securize IT Solutions
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2TSS5 1,350 9,45
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
9,64 15,70 0,61 -27,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,63 - 0,28 5,45
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 25.07.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
14.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
36,23% 39,46% 28,57% 31,07%
    

Foto: Florian Krumm auf Unsplash


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.