VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,18%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 7,34%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 6,26%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 4,82%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,65%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 4,38%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 4,32%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 3,81%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 3,67%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 2,73%
ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 2,72%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,28%
SGL
SGL Carbon
Anteil der Short-Position: 2,26%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 2,13%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 1,97%
HYQ
Hypoport
Anteil der Short-Position: 1,88%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 1,59%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 1,48%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,43%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,29%
AG1
AUTO1 GR. INH
Anteil der Short-Position: 0,77%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 0,50%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 0,50%

Stemmer Imaging: Starkes Vorprogramm

Mit der 200-Tage-Durchschnittslinie hat der Aktienkurs von Stemmer Imaging seine liebe Mühe. So hat die Notiz des Anbieters von Bildverarbeitungstechnologien im laufenden Jahr schon mehrfach an genau dieser charttechnisch so wichtigen Orientierungsgröße schlapp gemacht. Entsprechend gespannt ist boersengefluester.de, ob der Titel es diesmal schafft, diese Kurve signifikant von unten nach oben zu durchstoßen. Auch wenn das gesamte Börsenumfeld noch immer hochgradig fragil ist, rein operativ stehen die Chancen durchaus ansehnlich, dass sich die Stemmer-Aktie diesmal befreien kann und den Weg Richtung 40 Euro einschlägt. Als Vorprogramm für den Q3-Bericht am 10. November hat CEO Arne Dehn kürzlich nicht nur überzeugende Eckdaten für das dritte Quartal vorgelegt, sondern gleich auch die Prognose für das Gesamtjahr heraufgesetzt.

Demnach kalkuliert der Vorstand nun mit Erlösen zwischen 150 und 156 Mio. Euro sowie einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in einer Bandbreite von 24,0 bis 27,5 Mio. Euro. Zum Vergleich: Der bisherige Ausblick sah Umsätze in einem Korridor von 143 bis 156 Mio. Euro sowie ein EBITDA zwischen 19 und 24 Mio. Euro vor. Bezogen auf den Erlös haben die Puchheimer also die Erwartungen nach oben eingegrenzt, beim Ergebnis sind sie sogar deutlich offensiver geworden und peilen Rekordzahlen an. Seit dem jüngsten Interviewtermin von boersengefluester.de mit Arne Dehn (HIER) hat sich die fundamentale Situation also deutlich zum Vorteil entwickelt. Schließlich wollte der Manager Mitte August noch nichts von einer höheren Prognose wissen. Nun: Nach neun Monaten 2022 kommt Stemmer bereits auf ein EBITDA von 18,7 Mio. Euro und liegt damit gut auf Kurs.

Stemmer Imaging  Kurs: 33,000 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 88,30 100,63 108,97 118,60 103,10 130,12 154,00
EBITDA1,2 6,02 6,39 6,98 10,80 7,21 17,36 26,60
EBITDA-Marge3 6,82 6,35 6,41 9,11 6,99 13,34 17,27
EBIT1,4 4,24 4,15 5,52 -0,58 -1,55 13,43 22,30
EBIT-Marge5 4,80 4,12 5,07 -0,49 -1,50 10,32 14,48
Jahresüberschuss1 3,11 2,94 4,38 -1,40 -3,32 10,45 14,80
Netto-Marge6 3,52 2,92 4,02 -1,18 -3,22 8,03 9,61
Cashflow1,7 5,15 3,35 4,94 1,95 10,88 7,97 14,00
Ergebnis je Aktie8 0,43 0,45 0,67 -0,22 -0,51 1,61 2,28
Dividende8 0,00 0,50 0,50 0,00 0,50 0,75 0,85
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Baker Tilly

Die Analysten zeigen sich ebenfalls angenehm überrascht und setzen ihre Kursziele mit 58 Euro (Hauck Aufhäuser) bzw. 50 Euro (Warburg) sehr deutlich über dem aktuellen Niveau an. Die Zuversicht kommt nicht von ungefähr, denn auf schuldenfreier Basis wird das Unternehmen momentan nur mit etwas mehr als dem Sechsfachen des für 2022 zu erwartenden EBITDA gehandelt. Angesichts der mit dem Umsatz einhergehenden Margen-Stärke gibt es da auch aus Bewertungssicht wohl nichts zu bemängeln. Unterm Strich bleibt Stemmer Imaging für uns eine attraktive Wachstumsstory zu einem fairen Preis. 67 Prozent der Aktien hält die unter anderem auch bei Cenit und Katek engagierte Beteiligungsgesellschaft Primepulse aus dem Umfeld der Cancom-Gründer.

Nur ein Viertel der Aktien sind dem Streubesitz zuzurechnen, was bei einem gesamten Börsenwert von knapp 194 Mio. Euro eine entsprechend geringe Free-Float-Kapitalisierung nach sich zieht. Zumindest für größere Investorenadressen könnte die Stemmer-Aktie damit etwas zu eng sein. Für den normalen Anleger sind die Handelsumsätze aber locker ausreichend. Zudem halten wir es für wahrscheinlich, dass das im streng regulierten Börsensegment Prime Standard gelistete Unternehmen die Dividende für 2022 abermals erhöht und die damit verbundene Rendite bis knapp an die Marke von drei Prozent heranreichen könnte – auch das eine durchaus interessante Situation für Retailinvestoren. Insgesamt also gute Voraussetzungen, dass der nun schon so viele Monate dauernde Seitwärtstrend in dem Titel endet und in eine Aufwärtsrichtung mündet.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Stemmer Imaging
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2G9MZ 33,000 Kaufen 214,50
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
14,04 20,44 0,68 60,66
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,13 26,92 1,65 6,99
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,85 0,85 2,58 18.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
11.05.2022 11.08.2022 10.11.2022 31.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
13,41% 9,90% -22,35% -18,52%
    

Foto: Clipdealer


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.