H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 7,13%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,78%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,12%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 5,32%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 4,34%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 3,82%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 3,78%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 3,58%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,20%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,54%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,32%
INS
INSTONE REAL EST.GRP
Anteil der Short-Position: 2,18%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,07%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,90%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 1,79%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 1,62%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 1,17%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 1,01%
FPE
FUCHS PETROLUB ST
Anteil der Short-Position: 0,74%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,65%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 0,61%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,60%
CBK
Commerzbank
Anteil der Short-Position: 0,55%

Südzucker: Zurück auf den Buchwert gefallen

Die große Überraschung ist freilich ausgeblieben. Nach den einen Tag vorab gemeldeten Zahlen der 69-Prozent-Beteiligung CropEnergies hat auch der MDAX-Konzern Südzucker einen vergleichsweise soliden Bericht für das dritte Quartal des Geschäftsjahrs 2015/16 (per Ende Februar) vorgelegt. Zwar bewegten sich die Erlöse mit knapp 1,62 Mrd. Euro einen Tick unter den Erwartungen. Dafür aber haben die Mannheimer beim operativen Ergebnis mit 64 Mio. Euro besser abgeschnitten als gedacht – und darauf kommt es letztlich an. Die Prognosen für das Gesamtjahr hat Vorstandschef Wolfgang Heer indes nicht angetastet: Bei Erlösen zwischen 6,3 und 6,5 Mrd. Euro kalkuliert Herr weiterhin mit einem operativen Ergebnis (EBIT vor Sondereinflüssen) in einer Spanne von 200 bis 240 Mio. Euro. Die Erwartungen der Analysten liegen zurzeit bei gut 230 Mio. Euro. Diese Größenordnung sollte gut erreichbar sein. Nach drei Quartalen 2015/16 kommt Südzucker schließlich bereits auf 198 Mio. Euro. Unverändert schwierig ist die Lage im Stammgeschäft „Zucker”, wo das Unternehmen im dritten Quartal einen operativen Verlust von 28 Mio. Euro einfuhr.

Umso besser lief es dafür im Bereich „Spezialitäten” (Inhaltsstoffe für Tiernahrung und Pharma, Tiefkühlprodukte der Marke Freiberger, Portionsartikel für die Gastronomie sowie Agrana (Stärke). Hier schnellte das operative Ergebnis im dritten Quartal von 37 auf 53 Mio. Euro. Eine deutliche Ergebnisverbesserung gab es zudem bei CropEnergies (lesen Sie HIER auch den Beitrag von boersengefluester.de dazu). Im Segment Frucht (Saftkonzentrate) fiel das operative Ergebnis von 16,1 auf 14,7 Mio. Euro zurück. An der Börse kam der Zwischenbericht von Südzucker gemischt an. Nach einem starken Auftakt bröckelten die Kurse schnell wieder ab und fielen sogar unter die Marke von 15 Euro. Für Investoren von Südzucker ist das jedoch ein bekanntes Phänomen. Noch immer teilen sich die Analysten in zwei komplett unterschiedliche Fraktionen auf. Während die eine Gruppe den Titel angesichts der noch immer schwierigen Wegstrecke im Zuge der geänderten Zuckermarktverordnung für viel zu teuer hält (Hauck & Aufhäuser nennt nach den Q3-Zahlen einen fairen Wert von unverändert 12 Euro), sehen die Analysten vom Bankhaus Lampe oder Kepler Chevreux in Südzucker eine gute Gelegenheit und spendieren Kursziele von bis zu 21 Euro. Immerhin gab es bei den Investoren, die massiv auf sinkende Kurse spekulieren, zuletzt keine großen Veränderungen. Die aktuelle Shortseller-Quote können Sie unter diesem LINK kostenlos abrufen.

 

Südzucker  Kurs: 12,310 €

 

Boersengefluester.de bleibt bei der Südzucker-Aktie auf „Kaufen”. Die jüngste Korrektur hat den Titel beinahe bis an den (bereits um Anteile Dritter korrigierten) Buchwert zurückgeführt. Beim gegenwärtigen Kurs von 14,95 Euro kommt Südzucker inklusive der Netto-Finanzschulden von 416,5 Mio. Euro auf einen Unternehmenswert von rund 3.469 Mio. Euro. Dabei will die Gesellschaft „mittelfristig” auf ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 815 Mio. Euro zurückkehren. Bis dahin wird es zwar noch eine ganze Weile dauern. Doch wenn es klappt, ist das Potenzial für die Aktie enorm – ein klassisches Langfristinvestment eben. So ein Engagement kann zwischenzeitlich enorm nerven, insbesondere wenn der Gesamtmarkt steigt und die Südzucker-Aktie, wie derzeit, mal wieder kräftig den Rückwärtsgang einlegt. Abgerechnet wird jedoch in zwei bis drei Jahren.

 

Südzucker Q-Check

 

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Südzucker
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
729700 12,310 Halten 2.513,50
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,59 26,32 0,67 -373,03
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,23 5,26 0,33 7,03
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,20 0,40 3,25 14.07.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
07.07.2022 13.10.2022 12.01.2023 19.05.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
2,38% -4,71% -7,09% -6,10%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 6.476,00 6.982,90 6.754,10 6.670,20 6.679,00 7.598,90 9.000,00
EBITDA1,2 709,00 757,40 353,50 411,90 597,60 691,80 728,00
EBITDA-Marge3 10,95 10,85 5,23 6,18 8,95 9,10 8,09
EBIT1,4 440,90 467,10 -760,70 48,00 70,00 241,00 278,00
EBIT-Marge5 6,81 6,69 -11,26 0,72 1,05 3,17 3,09
Jahresüberschuss1 312,10 318,10 -805,30 -54,50 -35,60 123,20 156,00
Netto-Marge6 4,82 4,56 -11,92 -0,82 -0,53 1,62 1,73
Cashflow1,7 548,60 501,30 262,20 155,20 480,50 477,50 0,00
Ergebnis je Aktie8 1,05 1,00 -4,14 -0,60 -0,52 0,32 0,44
Dividende8 0,45 0,45 0,20 0,20 0,20 0,40 0,40
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

Foto: Südzucker AG



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.