VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,81%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 6,30%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 5,18%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,90%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,77%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 4,00%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,92%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 3,43%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 3,35%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 3,10%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 2,79%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,45%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 2,41%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 2,06%
HYQ
Hypoport
Anteil der Short-Position: 1,90%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,59%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,52%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,49%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,28%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,02%
AG1
AUTO1 GR. INH
Anteil der Short-Position: 0,67%
VNA
VONOVIA
Anteil der Short-Position: 0,50%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 0,49%

Surteco: Aktie mit selten gewordenen Qualitäten

Um es gleich vorweg zu sagen: Surteco hat nichts mit Elektromobilität, Lieferdiensten, BigData oder FinTech zu. Das Unternehmen stellt Kantenbänder, Folien, Dekordrucke und Trennpapiere her – allesamt Produkte, wie sie vorzugsweise in der Möbelindustrie eingesetzt werden. So steht Surteco seit 2001 für SURface TEchnology COrporation (Oberflächentechnolgie). Das ist kein Geschäft mit riesigen Wachstumsraten, zudem herrscht im Markt ein nicht zu unterschätzender Preisdruck, gepaart mit einer hohen Abhängigkeit von den Kosten für die eingesetzten Rohstoffe. Kein Wunder, dass die Surteco-Aktie nicht zu den Highflyern auf dem heimischen Kurszettel wie MBB, Vectron Systems oder NorCom Information technology gehört. Dafür hat der ehemalige SDAX-Titel allerdings auch andere Qualitäten, die den meisten Werten aus den angesagten Branchen vielfach abhanden gekommen sind: Bei Surteco bekommen die Anleger nämlich einen solide bewerteten Small Cap mit ansehnlicher Dividendenrendite von etwas mehr als drei Prozent und einem nicht heißgelaufenen Chart.

Die diesjährige Hauptversammlung findet am 29. Juni statt, dividendenorientierte Anleger haben also noch genügend Zeit, sich zu engagieren. Auf der Agenda steht – wie im Vorjahr – eine Ausschüttung von 0,80 Euro je Aktie. Insgesamt kehrt Surteco rund 12,40 Mio. Euro an die Anteilseigner aus. Boersengefluester.de hatte den Titel zuletzt Anfang Februar 2017 vorgestellt – zu dem Beitrag kommen Sie HIER. Die wesentlichen Aussagen von Herbert Müller, dem Vorstandsvorsitzenden von Surteco, gelten nach wie vor. Und auch mit den Zahlen zum ersten Quartal 2017 liegt das Unternehmen aus Buttenwiesen-Pfaffenhofen im Rahmen der Erwartungen: Bei einem ganz leichten Erlösrückgang auf 169,72 Mio. Euro kam das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 10,44 auf 10,74 Mio. Euro voran. Gedrückt auf den Ertrag hat insbesondere die bilanzielle Berücksichtigung der Ende 2016 zu 85 Prozent erworbenen britischen Nenplas-Gruppe. Ohne die Kaufpreisallokation wäre das Betriebsergebnis vermutlich ein gutes Stück besser ausgefallen. Aber auch die ungünstigen Rohstoffpreise, die nur mit Verzögerung an die Kunden weitergegeben werden können, bremsten den Gewinn.

 

Surteco Group  Kurs: 19,500 €

 

Gleichwohl bleibt CEO Müller bei seiner Prognose, wonach für 2017 mit einem EBIT zwischen 42 und 46 Mio. Euro zu rechnen ist. Dem steht ein Unternehmenswert (Marktkapitalisierung plus Netto-Finanzverschuldung) von rund 507 Mio. Euro entgegen. Gegen so eine Relation lässt sich nichts sagen. Zudem gibt es nicht so fürchterlich viele Titel, die – so wie Surteco es tut – nachhaltig profitabel arbeiten und trotzdem nur leicht oberhalb des Buchwerts notieren. Kein Wunder, dass die Analysten der Berenberg Bank ein Kursziel von 32 Euro ausgeben, was einem Potenzial von immerhin rund 30 Prozent entspricht. Ein wenig auf die Stimmung gedrückt hat zuletzt allerdings, dass Allianz Global Investors seinen Anteil von ursprünglich 4,39 Prozent unter die Marke von drei Prozent reduziert hat. Losgelöst davon: Boersengefluester.de bleibt bei seiner Einschätzung, dass die Surteco-Aktie spürbar unterbewertet ist, was sich gerade in unruhigeren Börsenzeiten als Vorteil herausstellen sollte.

 

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Surteco Group
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
517690 19,500 Kaufen 302,36
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
10,83 17,41 0,62 11,38
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,73 6,91 0,40 4,10
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,60 0,80 3,08 07.06.2023
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
29.04.2022 29.07.2022 26.10.2022 14.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-4,58% -21,16% -48,55% -40,91%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 639,82 689,65 698,98 675,27 626,99 757,06 742,00
EBITDA1,2 74,34 83,09 72,78 66,29 88,32 114,76 83,00
EBITDA-Marge3 11,62 12,05 10,41 9,82 14,09 15,16 11,19
EBIT1,4 40,88 44,67 32,20 21,12 46,15 72,52 41,00
EBIT-Marge5 6,39 6,48 4,61 3,13 7,36 9,58 5,53
Jahresüberschuss1 23,77 26,33 18,93 9,76 33,77 47,81 25,20
Netto-Marge6 3,72 3,82 2,71 1,45 5,39 6,32 3,40
Cashflow1,7 58,37 82,90 60,70 84,04 82,66 43,75 33,00
Ergebnis je Aktie8 1,54 1,69 1,20 0,61 2,17 3,08 1,58
Dividende8 0,80 0,80 0,55 0,00 0,80 1,00 0,60
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

Foto: pixabay



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.