MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,98%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 5,89%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 5,68%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 5,62%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,08%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,06%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 3,90%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,68%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,48%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 3,42%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,98%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,35%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 2,16%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,83%
GFT
GFT Technologies
Anteil der Short-Position: 1,78%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 1,72%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,62%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,61%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,31%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 1,08%
SMHN
SUESS MICROTEC
Anteil der Short-Position: 0,90%
DPW
Deutsche Post
Anteil der Short-Position: 0,50%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,43%

Tintbright: Geschenke von den Großaktionären

Positiv überrascht hat der Vorstandschef von Tintbright, Tianzhun Zhao, seine Aktionäre auf der Hauptversammlung (HV) am 11. August 2014. Bereits beim Börsengang Anfang des Jahres hat das Textilunternehmen versprochen, eine saftige Dividende zu zahlen. 1,64 Euro je Anteilschein lautete schließlich der Vorschlag an die HV. Beim Aktienkurs von knapp über 20 Euro vor dem Aktionärstreffen – Chinageflüster war für Sie vor Ort – entspricht das einer ansehnlichen Rendite von mehr als acht Prozent. Doch die Gewinnbeteiligung bekommen nur die Kleinaktionäre, denn Zhao und die anderen Altaktionäre verzichten auf ihren Teil der Ausschüttung. Damit werden nur rund fünf Prozent der eigentlich 3,28 Mio. Euro ausmachenden Dividendensumme auch tatsächlich ausgezahlt. Der Rest bleibt dem Unternehmen als Cash erhalten.

Diese Aktion hat gleich mehrere Vorteile: Zuerst einmal freut sich der deutsche Anleger über eine sehr ordentliche Dividende. Zudem ist der rechnerische Kursabschlag deutlich geringer als er es bei Vollauszahlung an alle Anteilseigner wäre. Eigentlich dürfte der Preis der Aktie am 12. August – dem Tag nach der Hauptversammlung, an dem die Dividende ausgezahlt wird – nur um etwa 0,08 Euro sinken. Verteilt auf die 2 Millionen Aktien kommen ja nur etwa 160.000 Euro zur Auszahlung. Bei jedem Kurs unter 19,90 Euro müsste eigentlich der Schnäppchenalarm ausgelöst werden. Darüber hinaus konnte die deutsche AG – an der der Aktionär beteiligt ist und die die ja die Dividende auszahlt – bereits 3,6 Mio. Euro als Erträge aus Beteiligungen im vergangenen Jahr verbuchen. Dieser Betrag steht also schon mal für künftige Ausschüttungen zur Verfügung. Wenn der Aufsichtsrat nun noch darauf drängt, dass von dem Geld auch ein ordentlicher Betrag in Deutschland angelegt wird, dann ist das ein großer Schritt zur Vertrauensbildung, den die chinesischen Titel an der deutschen Börse bitter nötig haben. Mit solchen Maßnahmen ist es ganz einfach sich von Chaosfirmen wie Kinghero oder Youbisheng abzugrenzen.

 

  Kurs: 0,000 €

 

Überhaupt unternimmt Tintbright eine Menge, um das Vertrauen der Aktionäre zu gewinnen und die Vorbehalte deutscher Anleger zu zerstreuen. So arbeiten alle Vorstandsmitglieder ausschließlich für das Unternehmen und die Tochtergesellschaften. Das ist nicht selbstverständlich. In vielen hier gelisteten China-Firmen gehört der Finanzvorstand lediglich dem weiteren Kreis der Berater an und kommt nur für wenige Wochen pro Jahr ins Unternehmen – um die Abschlüsse auf den internationalen Rechnungslegungsstandard IFRS zu trimmen und Investoren Rede und Antwort zu stehen. Nicht so Ang Chung, Finanzchef bei Tintbright. Er wohnt in der Nähe des Firmensitzes in Jinjiang City in der Südost chinesischen Provinz Fujian und arbeitet Fulltime. Auch seine Vorstandskollegen haben keine wesentlichen geschäftlichen Aktivitäten nebenbei. Das ist beruhigend, denn die Schieflagen bei Kinghero und Youbisheng sollen – Gerüchten zufolge – daraus resultieren, dass sich die Unternehmensgründer mit anderen, privaten Geschäften verspekuliert haben und dafür das Vermögen der in Deutschland notierten AG eingesetzt haben.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT1,4 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer:

 

Eine weitere vertrauensbildende Maßnahme ist das „Vier-Augen-Prinzip“ bei Geldtransfers und die Bankvollmacht des Finanzvorstands. In China ist es üblich, dass allein der Vorstandschef über die Kassenbestände wacht und jederzeit allein Auszahlungen vornehmen kann. Das beunruhigt deutsche Anleger, zumal es nicht einfach ist im Missbrauchsfall die Verantwortlichen in China zur Verantwortung zu ziehen. Bei Tintbright wacht der Finanzvorstand über die Bankbestände und Überweisungen müssen von zwei Managern unterschrieben werden.

Letztlich soll aber auch das operative Geschäft ordentlich laufen. Zwar sagen die Vorstände gewöhnlich auf den Hauptversammlungen nichts über den aktuellen Stand. Doch Chung versprach im Frankfurter Marriott Hotel, die Anleger nicht zu enttäuschen, wenn der Halbjahresbericht in den kommenden Tagen veröffentlicht wird. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) – auf Basis der von boersengefluester.de geschätzten Ergebnisse – von weniger als zwei und einer Dividendenrendite von mindestens acht Prozent ist die Tintbright-Aktie nach wie vor ein klarer Kauf.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

Foto: Shutterstock

 

Umfassende und regelmäßige Informationen zu allen Aktien von chinesischen Unternehmen aus dem Prime Standard sowie eine exklusive Scoring-Tabelle finden Sie auf unserem Portal „Chinageflüster“. Einfach HIER anklicken