MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,98%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 5,89%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 5,68%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 5,62%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,08%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,06%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 3,90%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,68%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,48%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 3,42%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,98%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,35%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 2,16%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,83%
GFT
GFT Technologies
Anteil der Short-Position: 1,78%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 1,72%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,62%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,61%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,31%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 1,08%
SMHN
SUESS MICROTEC
Anteil der Short-Position: 0,90%
DPW
Deutsche Post
Anteil der Short-Position: 0,50%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,43%

Tintbright: Stoff für Dividendenträume

Knapp zwei Monate nach der Notizaufnahme im streng regulierten Prime Standard hat der chinesische Stoffproduzent Tintbright erste Zahlen für 2013 vorgelegt – und die können sich durchaus sehen lassen. Bei einem Erlösanstieg um 3,7 Prozent auf 127,2 Mio. Euro zog der Gewinn vor Steuern von 27,6 auf 29,4 Mio. Euro an. Diese Ergebnisverbesserung deckt sich mit den Erwartungen der emissionsbegleitenden BankM aus Frankfurt. Interessant werden dürfte die Tintbright-Aktie insbesondere für Dividendenjäger. So kündigte das Unternehmen zur Hauptversammlung am 11. August 2014 an, mindestens 15 Prozent des Gewinns nach Steuern als Dividende auszuschütten. Bei einer von boersengefluester.de unterstellten Steuerquote von konservativen 30 Prozent könnte somit ein Betrag von rund 3 Mio. Euro zur Ausschüttung kommen. Das entspräche einer Dividende je Aktie von 1,50 Euro – entsprechend einer Rendite von nicht alltäglichen 9,5 Prozent.

Die Experten der BankM haben in ihrer Emissionsstudie sogar eine Dividende von 2,20 Euro für 2013 stehen. Womöglich gibt es ja sogar noch eine positive Überraschung. Die Tintbright-Aktie hat jedenfalls mit Kursgewinnen auf die Neuigkeiten reagiert. „Wir freuen uns über das gute Ergebnis und sind zuversichtlich, im neuen Geschäftsjahr ein noch stärkeres Wachstum erwirtschaften zu können”, sagt Tianzhun Zhao, Vorstandsvorsitzender von Tintbright.

 

  Kurs: 0,000 €

 

Für 2014 steht ein Umsatzplus von zehn Prozent bei einer Marge nach Steuern von 17 Prozent auf der Agenda. Demnach sollten die Chinesen 2014 auf ein Ergebnis je Aktie von 11,90 Euro kommen. Da Tintbright von einer „langfristigen Dividendenpolitik“ spricht, könnte die Ausschüttung für 2014 bei 1,75 Euro liegen und die Rendite entsprechend nochmals ansteigen. Das ist allerdings Zukunftsmusik. Bemerkenswert sind Kennzahlen der Tintbright-Aktie dennoch: Selbst unter China-Aktien ist die Kombination aus einem KGV von 1,3, einer Dividendenrendite von knapp zehn Prozent und einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von weniger als 0,5 nicht alltäglich. Fazit: Klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Wer sich auf Investments in spekulative China-Aktien einlässt, kommt vermutlich aber kaum an Tintbright vorbei. Der Börsenwert des Unternehmens beträgt 31,3 Mio. Euro – bei einem Streubesitz von allerdings nur 13,45 Prozent. Sonderlich liquide ist der Börsenhandel damit nicht.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT1,4 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer:

 

Umfassende und regelmäßige Informationen zu allen Aktien von chinesischen Unternehmen aus dem Prime Standard sowie eine exklusive Scoring-Tabelle finden Sie auf unserem Portal „Chinageflüster“. Einfach HIER anklicken


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.