H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,37%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 7,43%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 7,05%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,11%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 4,07%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 2,91%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,90%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 2,61%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,15%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 2,00%
EXL
EXASOL
Anteil der Short-Position: 1,62%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,60%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,56%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,27%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,21%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 1,01%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,90%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 0,78%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,77%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 0,72%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,72%
VNA
VONOVIA
Anteil der Short-Position: 0,58%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 0,56%

Update: Drei einfache Strategien für die Aktienauswahl

Vielleicht liegt es auch einfach nur am Timing: Mitte Juli 2018 – also kurz vor Beginn der deutlichen Marktkorrektor (von der wir damals freilich noch nichts wussten) – hat boersengefluester.de Drei einfach nachzubauende Aktienstrategien präsentiert und jeweils 15 Titel aus dem entsprechenden Screening herausgefiltert. Ideengeber für die Herangehensweise war die Webseite Quant Investing. Höchste Zeit für ein Update. Strategie Nummer 1 in Kurzform: Von den 20 Prozent der Aktien mit der besten Sechs-Monats-Performance, die mit dem niedrigsten Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) auswählen. Im Schnitt hat das damals anhand dieser Vorgabe von uns zusammengestellte Portfolio für ein Kursminus von 7,3 Prozent (DAX: minus 3,8 Prozent) gesorgt, wobei acht von den 15 Papieren für Verluste sorgten. Am kräftigsten ging es dabei mit den Anteilscheinen von Schumag, HolidayCheck, Rocket Internet und MPH Healthcare bergab (siehe dazu auch die Tabellen ganz unten am Ende des Texts).

Zugegeben: Bei Schumag gab es triftige Gründe in Form schlechter Zahlen, was man nicht unbedingt dem Auswahlverfahren ankreiden kann. Doch die roten Vorzeichen bei den anderen Papieren hängen insofern eng mit dem Aufnahmekriterium zusammen, weil die Aktien bereits eine starke Sechs-Monats-Performance hinter sich haben mussten, um überhaupt in die Auswahl zu kommen. Angesichts des kurz danach einsetzenden Richtungswechsels an den Märkten, war die gute Vorabform also eher Ballast. Auffällig ist aber auch, dass selbst die Titel, die seit Mitte Juli 2018 eine positive Performance ins Ziel gebracht haben haben, keine Überflieger mehr waren. Das Immobilienunternehmen DEMIRE kommt als Spitzenreiter auf einen Wertzuwachs von gerade einmal knapp 12,5 Prozent.


 

Strategie1: Von den 20 Prozent der Aktien mit der besten Kursentwicklung in den vergangenen sechs Monaten, die mit dem niedrigsten KBV auswählen.

Trotz des enttäuschenden Rückblicks für Strategievariante 1: Boersengefluester.de hat erneut 15 Titel nach der selben Vorgehensweise zusammengestellt und ist schon jetzt gespannt, ob sich diesmal eine bessere Performance mit der Auswahl erzielen lässt. Auffällig ist, dass selbst das „schlechteste“ Unternehmen aus der Gruppe – Eifelhöhen-Klinik– im vergangenen halben Jahr bereits ein Kursplus von rund 14 Prozent aufgebaut hat. Spitzenreiter Bauer kommt sogar auf eine Performance von 88 Prozent. Die entscheidende Frage: Bleibt das niedrige Kurs-Buchwert-Verhältnis auch künftig ein wesentlicher Kurstreiber?

 

DIC Asset  Kurs: 14,410 €

 

 

Strategie 2: Von den 20 Prozent der Aktien mit dem niedrigsten KBV, die mit der besten Kursentwicklung in den vergangenen sechs Monaten auswählen.

Eng verwandt mit Variante 1 ist Strategie 2 – im Prinzip dreht man einfach nur die Reihenfolge der Sortierkriterien um. Das führte 2018 sogar zu einer weitgehenden Deckungsgleichheit bei der Titelauswahl. Immerhin sorgte ausgerechnet der Immobilienwert S IMMO, der anstelle von Adler Real Estate in die Auswahl kam, für eine klare Performanceverbesserung. Umso interessanter ist, dass das entsprechende Screening für 2019 ein deutlich anderes Bild liefert. Diesmal sind nämlich nur acht Aktien in beiden Auswahlen vertreten. Neu hinzugekommen sind in diesem Screeningverfahren Hapag-Lloyd, das Verlagshaus Bastei-Lübbe, die in den Bereichen Telekom, IT, Windparks aus Haustechnik tätige 3U Holding, der Versicherungskonzern Talanx, CropEnergies, S IMMO und die Beteiligungsgesellschaft Blue Cap. Eine interessante Mischung, wie boersengefluester.de findet.

 

Bastei Lübbe  Kurs: 7,200 €

 

 

Strategie 3: Von den 20 Prozent der Unternehmen mit der höchsten operativen Rendite (EBIT/EV), die Aktien mit der besten Kursentwicklung in den vergangenen sechs Monaten auswählen.

Im Grunde haben wir mit diesem Ansatz bei unserem Artikel von Mitte Juli 2018  einige ganz interessante Aktien wie zum Beispiel DEAG Deutsche Entertainment herausgefischt. Allerdings machte uns die schlechte Performance von Lang &  Schwarz, Vivanco und ZEAL Network einen Strich durch die Rechnung, so das unterm Strich ebenfalls eine negative Gesamtentwicklung übrig blieb. Aber auch hier wollen es nicht bei einem einmaligen Versuch belassen, und haben mit Hilfe unserer Excel-basierten Version der Datenbank eine aktuelle Auswahl zusammengestellt. Zumindest auf dem „Papier“ sieht das 15er-Feld durchaus ansprechend aus. Wir werden in den kommenden Monaten immer wieder mal einen Blick auf die drei Portfolien werfen. Gespannt sind auf das Resultat schon allein deshalb, weil der Startzeitpunkt 2019 durchaus an die Ausgangslage von vor einem Jahr erinnert.

 

UmweltBank  Kurs: 19,650 €

 


 

Foto: Clipdealer


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.