MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,98%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 5,89%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 5,68%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 5,62%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,08%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,06%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 3,90%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,68%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,48%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 3,42%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,98%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,35%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 2,16%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,83%
GFT
GFT Technologies
Anteil der Short-Position: 1,78%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 1,72%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,62%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,61%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,31%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 1,08%
SMHN
SUESS MICROTEC
Anteil der Short-Position: 0,90%
DPW
Deutsche Post
Anteil der Short-Position: 0,50%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,43%

USU Software: Gut unterwegs

Keine Frage: Es gibt ganz viele Aktien, die in den vergangenen Wochen deutlich stärker an Wert eingebüßt haben, als der Anteilschein von USU Software. Das ist aber nur insofern ein schwacher Trost, weil sich die USU-Notiz schon seit Monaten eher Richtung Süden orientiert. Dabei öffnet sich immer stärker eine Schere zwischen der Bewertung an der Börse und den tatsächlichen fundamentalen Daten des Anbieters von Softwarelösungen für den Einsatz im Service-Management sowie der Lizenzoptimierung. Jedenfalls fallen die jetzt vorgelegten Eckdaten für 2021 durchweg ordentlich aus, wenngleich die ganz große positive Überraschung ebenfalls ausgeblieben ist: So stieg das um Sondereffekte aus Übernahmen adjustierte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (bereinigtes EBIT) um etwas mehr als zehn Prozent auf 10,2 Mio. Euro. Avisiert hatte CEO Bernhard Oberschmidt hier zuletzt eine Bandbreite von mindestens 9 bis 10 Mio. Euro.

Bei den unbereinigten Werten – auf diese Zahlen stellt boersengefluester.de regelmäßig in seinen Übersichtstabellen ab – ergibt sich ein Plus von fast 38 Prozent auf 9,7 Mio. Euro. Die Erlöse kamen derweil um 4,3 Prozent auf 111,9 Mio. Euro voran – den bislang höchsten Wert in der Unternehmenshistorie. Der Anteil der wiederkehrenden Erlöse am Konzernumsatz ist dabei um 0,5 Prozentpunkte auf 30,8 Prozent gestiegen. Hier sind andere Unternehmens schon weiter, aber USU fährt bewusst ein hybrides Modell. Wie bei nahezu allen Softwarefirmen geht die positive Entwicklung der Cloud-Umsätze jedoch auch bei USU mit stagnierenden beziehungsweise rückläufigen klassischen Lizenzumsätzen einher. Unterm Strich steht ein um beinahe ein Viertel verbesserter Überschuss von 6,8 Mio. Euro.

USU Software  Kurs: 18,100 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 72,10 84,36 90,49 95,63 107,33 111,90 122,50
EBITDA1,2 10,78 6,84 5,51 9,92 13,38 14,39 15,90
EBITDA-Marge3 14,95 8,11 6,09 10,37 12,47 12,86 12,98
EBIT1,4 8,30 3,22 2,71 4,05 7,02 9,67 11,60
EBIT-Marge5 11,51 3,82 2,99 4,24 6,54 8,64 9,47
Jahresüberschuss1 6,78 3,37 0,96 5,27 5,48 6,76 8,00
Netto-Marge6 9,40 3,99 1,06 5,51 5,11 6,04 6,53
Cashflow1,7 5,13 5,17 2,00 9,52 17,74 13,35 13,90
Ergebnis je Aktie8 0,64 0,32 0,09 0,50 0,52 0,64 0,95
Dividende8 0,40 0,40 0,40 0,40 0,40 0,50 0,50
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ebner Stolz

Für 2022 kalkuliert Oberschmidt mit Konzernerlösen von 120 bis 125 Mio. Euro, das bereinigte EBIT erwartet er zwischen 10,5 und 12,0 Mio. Euro. Mit Blick auf den Aktienkurs liegt wohl hier der Grund für die enttäuschende Performance, denn die Analysten gehen in ihren bisherigen Prognosemodellen eher von einem bereinigten EBIT um die 14 Mio. Euro aus. Noch ist schwer abschätzbar, ob USU angesichts der labilen ökonomischen und politischen Rahmenbedingungen bewusst tief stapelt, oder ob die Märkte momentan tatsächlich nicht mehr hergeben. Andererseits weist Vorstand Oberschmidt explizit nochmals darauf hin, dass die mittelfristigen Ziele mit einem durchschnittlichen organischen Umsatzzuwachs von zehn Prozent sowie einer (bereinigten) EBIT-Marge von 13 bis 15 Prozent bis 2024 weiter gültig sind. Demnach sollte das Unternehmen aus Möglingen in der Nähe von Ludwigsburg auf ein EBIT von mindestens 20 Mio. Euro zusteuern.

Zum Vergleich: Unter Berücksichtigung der Netto-Liquidität beträgt der Unternehmenswert von USU nur rund 211 Mio. Euro. Boersengefluester.de bleibt dabei: Bei USU sollte sich die Schere zwischen operativer Entwicklung und Aktienkurs bald wieder schließen. Zudem gehen wir von einer mindestens stabilen Dividende zur nächsten Hauptversammlung am 1. Juli 2022 aus, womit der Spezialwert auf eine Dividendenrendite von knapp zwei Prozent kommt. Auch das ein ansprechender Wert für eine Software-Company.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
USU Software
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0BVU2 18,100 Kaufen 190,48
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
16,92 28,02 0,60 33,96
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,14 14,27 1,70 11,64
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,40 0,50 2,76 01.07.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
19.05.2022 31.08.2022 24.11.2022 24.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-12,66% -20,83% -25,21% -26,12%
    

Foto: Clipdealer


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.