H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 7,13%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,78%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,12%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 5,32%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 4,34%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 3,82%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 3,78%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 3,58%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,20%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,54%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,32%
INS
INSTONE REAL EST.GRP
Anteil der Short-Position: 2,18%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,07%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,90%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 1,79%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 1,62%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 1,17%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 1,01%
FPE
FUCHS PETROLUB ST
Anteil der Short-Position: 0,74%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,65%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 0,61%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,60%
CBK
Commerzbank
Anteil der Short-Position: 0,55%

Vectron Systems: Massiv investiert

Beinahe lehrbuchmäßig hat die Aktie des Kassenherstellers Vectron Systems an der 200-Tage-Durchschnittslinie den Dreh nach oben bekommen. Dabei liefern die jetzt vorgelegten Neun-Monats-Zahlen unserer Meinung nach durchaus gemischte Signale. So kamen die Münsteraner kumuliert von Anfang Januar bis Ende September auf stattliche Zuwächse. Bei einem Erlösplus von 23,7 Prozent auf 22,01 Mio. Euro legte das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 41,4 Prozent auf 1,97 Mio. Euro zu. Unterm Strich blieb dabei ein Gewinn von 0,74 Mio. Euro stehen – nach 0,49 Mio. Euro im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Ergebnisse dürfen aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass der wesentliche Teil der Zuwächse auf das Konto des ersten Halbjahrs geht. Die isolierten Daten für das dritte Quartal sehen dagegen weit weniger üppig aus. Umsatzmäßig konnte Vectron das erhöhte Niveau der direkten Vorquartale zwar ganz gut verteidigen. Allerdings lag die EBITDA-Marge mit knapp 6,2 Prozent spürbar unter dem zweistelligen Niveau von Q1 und Q2.

In einem Halbsatz liefert Vorstand Thomas Stümmler auch die Erklärung für den Renditerückgang. Demnach hat Vectron nämlich den Personalbestand aufgestockt und auch weiterhin „massiv in neue Produkte investiert.“ Folglich scheint es also kein grundsätzliches Margenproblem zu geben. Über die Pläne des Unternehmens, eine umfassende Marketingplattform – quasi eine Art booking.com für Restaurants – aufzubauen, hat boersengefluester.de mehrfach berichtet. Die wesentlichen Aspekte finden Sie etwa HIER zusammegefasst. Zudem will Vectron über eine günstigere Zweitmarke neue Marktanteile gewinnen. Rückenwund bekommt das Unternehmen dabei von gesetzlicher Seite, durch die geplante Einführung manipulationsssicherer Kassen (weiterführende Infos von Vectron zu dem Thema finden Sie HIER). Die Kursziele der Analysten schwanken extrem stark: Während Oddo Seydler und Warburg Research mit 54 beziehungsweise 56 Euro eng zusammenliegen, halten die Experten von Hauck & Aufhäuser an ihren super sportlichen Vorgaben fest, wengleich sie ihr Kursziel von 100 auf 95 Euro leicht nach unten angepasst haben.

Wir bleiben dabei: Die Vectron-Aktie ist ein prima Investment, dessen Wert durch das Stammgeschäft sehr gut untermauert ist. Die Spekulation auf einen Erfolg des Reservierungs- und Marketingtools bonVito gibt es quasi gratis on top.

 

Vectron Systems  Kurs: 3,890 €

 

bildschirmfoto-2016-10-13-um-08-40-10

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Vectron Systems
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0KEXC 3,890 Halten 31,27
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,84 27,60 0,32 94,88
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,22 3,07 1,11 3,99
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 21.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
28.04.2022 31.08.2022 27.10.2021 29.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-23,00% -48,26% -45,52% -68,22%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 33,72 32,38 24,83 25,17 27,77 38,23 35,00
EBITDA1,2 3,61 2,25 -0,45 -1,37 -2,19 4,71 2,85
EBITDA-Marge3 10,71 6,95 -1,81 -5,44 -7,89 12,32 8,14
EBIT1,4 3,08 1,74 -2,13 -1,76 -2,58 3,12 2,30
EBIT-Marge5 9,13 5,37 -8,58 -6,99 -9,29 8,16 6,57
Jahresüberschuss1 1,97 1,08 -3,88 -1,39 -2,07 2,44 1,60
Netto-Marge6 5,84 3,34 -15,63 -5,52 -7,45 6,38 4,57
Cashflow1,7 0,78 -1,46 -2,32 -2,51 -3,77 10,18 2,40
Ergebnis je Aktie8 0,30 0,16 -0,58 -0,17 -0,26 0,30 0,32
Dividende8 0,25 0,05 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: RSM

 

Foto: splitshire.com



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.