H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,28%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 7,43%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 7,32%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 5,17%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,15%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,85%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 3,00%
ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 2,99%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,73%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,68%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,39%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 2,33%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,06%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 1,91%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,40%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 1,32%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,01%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,00%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,90%
AM3D
SLM SOLUTIONS GRP
Anteil der Short-Position: 0,82%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 0,71%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 0,54%
WSU
WashTec
Anteil der Short-Position: 0,52%

Verbio: Blick geht nach vorn

Mit Schelte an der deutschen Umweltpolitik hielt sich Klaus Sauter, Chef von Verbio Vereinigte BioEnergie, bei der Vorlage der Jahreszahlen für das Geschäftsjahr 2018/19 (01.07. bis 30.06.) auffallend zurück. Bisher ließ er kein gutes Haar an den Berliner Umweltpolitikern. Doch nun schien er Kreide gefressen zu haben. Ja, man konnte in der Telefonkonferenz fast so etwas wie Zustimmung zum Klimapaket der Bundesregierung heraushören. Sagte er sogar: „sehr positiv“? Dabei sind die für Verbio wichtigsten Änderungen bereits seit zehn Jahren bekannt – und es sind keine deutschen sondern EU-Richtlinien. So wird 2020 die Quote für die Einsparung von Treibhausgasen von vier auf sechs Prozent angehoben. Für Deutschland wird dieser 50prozentige Anstieg ein immenser Kraftakt. Haben hierzulande doch die wenigsten Unternehmen in alternative Energien investiert. „Andere EU-Staaten sind da schon viel weiter“, sagt Sauter. „Hier in Deutschland fehlen die Kapazitäten.“ So ist ihm denn auch nicht bange um sein Geschäft mit Bio-Kraftstoffen.

Die Investoren sahen das offensichtlich anders und nahmen – in einem schwachen Marktumfeld – Gewinne mit. Um rund 2,5 Prozent verlor der Dividendentitel am 25. September 2019. Mit 779 Mio. Euro (vj.: 686 Mio. Euro) lag der Umsatz 2018/19 ein wenig über den Analystenschätzungen. Das EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) dagegen fiel mit 95 Mio. Euro (Vj.: 45 Mio. Euro) geringer aus als erwartet. „Das vierte Quartal hat etwas enttäuscht“, gibt Sauter zu. „Aufgrund von Maktveränderungen besonders in den Niederlanden war unser Pricing nicht perfekt.“ Doch lange hält er sich in seinem Vortrag mit der Vergangenheit nicht auf.

 

Verbio  Kurs: 63,250 €

 

Wie man es von dem dynamischen Manager gewohnt ist, richtet er seinen Blick nach vorn. Er geht davon aus, dass die Nachfrage nach Biokraftsoffen in Deutschland um etwa zehn Prozent zunimmt und dass E10 der Standardkraftstoff wird. Weil die Kapazitäten nicht ausreichen rechnet er mit steigenden Importen von Ethanol aus den USA. „Die Preise werden steigen und Stabilität bringen“, sagt Sauter. Das ist eine gute Nachricht für den – bisher – extrem volatilen Bio-Energie-Markt in Europa. Mit zwei Akquisitionen – Bio-Gas in USA und Bio-Diesel in Kanada will sich Verbio nun auch in Amerika etablieren. Den amerikanischen Markt sieht Sauter sogar deutlich positiver als den europäischen. Hier erwartet er hohe Wachstumsraten und bessere Preise.

Während in Kanada seit Ende August 2019 schon fleißig produziert wird, wird die USA-Anlage für Bio-Gas ebenso wie die im Bau befindliche Anlage in Indien erst im kommenden Geschäftsjahr zum Umsatz beitragen. Die Investitionen werden jedoch schon Spuren im Zahlenwerk für die laufende Periode hinterlassen. Nach einem Netto Finanzvermögen von 64,2 Mio. Euro wird der kommende Jahresabschluss Netto-Schulden ausweisen. Aufgrund des steigenden Working Capital wird auch der Cashflow kräftig in die Knie gehen. Nach dem Ausnahmejahr 2018/19 (siehe auch unseren Bericht HIER vom 22. August) wird sich der Gewinn 2019/2020 normalisieren. Ein EBITDA von 65 Mio. Euro ist die Richtschnur von Sauter. „Das werden wir auf jeden Fall erreichen“, kommentiert er seine gewohnt konservative Guidance. Die im Prime Standard gelistete Verbio-Aktie bleibt ein langfristig aussichtsreiches Investment nicht nur für konservative Anleger.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 654,33 726,44 685,90 779,32 872,40 1.026,04 1.010,00
EBITDA1,2 73,10 92,36 44,80 95,13 122,15 166,32 151,00
EBITDA-Marge3 11,17 12,71 6,53 12,21 14,00 16,21 14,95
EBIT1,4 52,04 70,69 22,41 73,69 91,93 136,63 130,80
EBIT-Marge5 7,95 9,73 3,27 9,46 10,54 13,32 12,95
Jahresüberschuss1 48,95 51,78 15,10 51,70 63,79 93,55 89,00
Netto-Marge6 7,48 7,13 2,20 6,63 7,31 9,12 8,81
Cashflow1,7 76,29 75,02 11,08 44,33 71,68 117,18 109,00
Ergebnis je Aktie8 0,77 0,82 0,24 0,84 1,01 1,47 1,40
Dividende8 0,15 0,20 0,20 0,20 0,20 0,20 0,25
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Verbio
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0JL9W 63,250 Halten 3.984,75
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
37,21 17,78 2,09 89,59
KBV KCV KUV EV/EBITDA
7,56 34,00 3,88 23,58
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,20 0,25 0,40 04.02.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
11.11.2021 10.02.2022 12.05.2022 27.09.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
3,37% 33,50% 106,03% 150,00%
    

Foto: Verbio AG

 

Über den Autor: Stefan Otto ist in profunder Kenner der heimischen Small-Cap-Szene. Er gehörte zu den Gründungsredakteuren von BÖRSE ONLINE und hat seit dem in verschiedenen Unternehmen – teilweise auf Vorstandsebene – gearbeitet. Für boersengefluester.de schreibt Stefan Otto, wie könnte es anders sein, über aussichtsreiche deutsche Spezialwerte. Seinen Fokus liegt Stefan Otto dabei auf ökologisch korrekt und nachhaltig agierende Unternehmen.


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.