HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 12,45%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 12,01%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 9,09%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 8,88%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 7,66%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 7,04%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 6,01%
SGL
SGL Carbon
Anteil der Short-Position: 4,62%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,98%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,41%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 3,22%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,28%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 2,11%
AG1
AUTO1 GR. INH
Anteil der Short-Position: 1,91%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 1,04%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 0,79%
EVD
CTS EVENTIM
Anteil der Short-Position: 0,70%
BC8
Bechtle
Anteil der Short-Position: 0,67%
1SXP
SCHOTT PHARMA INH
Anteil der Short-Position: 0,60%
CLIQ/D
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 0,58%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,57%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 0,51%
VBK
VERBIO
Anteil der Short-Position: 0,50%

Weng Fine Art: Was für ein Balanceakt

Übermäßig groß können die jetzt kommunizierten Zukäufe von Weng Fine Art (WFA) in der Aktie von Artnet auf einen Anteil von nun „unmittelbar und mittelbar fast 30 Prozent“ nicht gewesen sein. Schließlich hatte das Kunsthandelsunternehmen WFA bereits im Sommer 2023 betont, mit „knapp 30 Prozent“ an Artnet beteiligt zu sein. Aber immerhin: Es gibt ein Update in dem überaus zähen Machtpoker um die künftigen Mehrheitsverhältnisse bei Artnet. Hintergrund: WFA möchte einen potenten Investor in die Gesellschaft hieven und diesem einen wesentlichen Teil seiner Aktien zu Kursen um 11 Euro andienen. Voraussetzung für den Deal ist allerdings, dass die Gründerfamilie Neuendorf ihren Einflussbereich bei Artnet merklich reduziert. Und um genau diesen Punkt rangeln alle Beteiligten schon eine halbe Ewigkeit. „Momentan geht die WFA davon aus, dass im 3. Quartal 2024 eine Entscheidung über eine mögliche Zusammenarbeit mit einem Investor fallen wird“, heißt es nun offiziell.

Gemäß früheren Aussagen von CEO Rüdiger K. Weng hätte die Transaktion idealerweise bereits im ersten Quartal 2024 unterschriftsreif sein sollen (sieh dazu unseren Beitrag HIER). Doch die Familie Neuendorf spielt geschickt auf Zeit und hat ihre Hauptversammlung erst einmal auf August 2024 terminiert. Vermutlich dürfte es – wie 2023 und 2022 – wieder der 30. August werden. WFA wiederum kann seinen Einflussbereich derzeit kaum weiter ausbauen, da er sonst auf eine Pflichtofferte für die im streng regulierten Börsensegment Prime Standard gelistete Artnet zusteuern würde – was kaum im Sinne der Monheimer sein dürfte, zumal es ein schwer zu kalkulierendes finanzielles Risiko darstellt.

Und so bleibt es für Rüdiger K. Weng vorerst bei der Gratwanderung zwischen der Betonung der Werthaltigkeit des Assets und dem Aufzeigen von Schwachstellen, aber eben auch Potenzialen. Ensprechend fast schon diplomatisch heißt es nun: „Artnet ist eine herausragende Marke mit einem im Kunstmarkt einmaligen Datenschatz. Das Unternehmen verfügt über die mit großem Abstand führende Plattform im Kunstmarkt für die Werbung von Luxusgüterherstellern. Leider ist Artnet immer noch unprofitabel.“

Weng Fine Art  Kurs: 3,820 €
Artnet  Kurs: 5,600 €

Rein mit Blick auf die Aktienkurse von WFA und Artnet sieht es freilich längst so aus, als wenn der Markt erheblichen Zweifel daran hat, dass der Deal – in welcher Kombination auch immer – überhaupt zustande kommt. Doch auf die Charts sollten Investoren in diesem Fall nicht zu stark vertrauen. Am Ende kann es eben doch zu einer Lösung kommen, die für alle Beteiligten vorteilhaft ist. Komplett mit einer Teflonschicht versehen, ist schließlich auch die Familie Neuendorf nicht. Um Artnet auf ein neues Level zu hieven und nachhaltig erfolgreich zu machen, wird es schließlich nicht ohne die Unterstützung finanzkräftiger Partner gehen.

Last but not least gibt es auch eine sehr erfreuliche Nachricht losgelöst von dem Themenkomplex der Neuordnung im Aktionärskreis: Demnach tritt am 1. Januar 2025 eine Senkung des Mehrwertsteuersatzes auf Kunstgegenstände von 19 auf 7 Prozent in Kraft. Experten erwarten sich hiervon eine deutliche Belebung der Handelsaktivitäten und eine damit einhergehende Stärkung des Kunststandorts Deutschland. Am Kapitalmarkt hat diese steuerliche Verbesserung bislang nur für ein kurzes Zucken im Aktienkurs gesorgt, tatsächlich dürften die Effekte aber signifikant sein und haben daher mehr Relevanz im Chart verdient.  

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Weng Fine Art
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
518160 3,820 Kaufen 21,01
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
10,05 20,32 0,50 11,47
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,19 10,85 2,46 29,00
Dividende '22 in € Dividende '23 in € Div.-Rendite '23
in %
Hauptversammlung
0,11 0,15 3,93 Aug. 2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
- 07.12.2023 12.07.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-4,09% -31,10% -46,20% -57,08%
    
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Artnet
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1K037 5,600 Kaufen 31,95
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
19,31 21,32 0,91 143,59
KBV KCV KUV EV/EBITDA
7,42 12,00 1,28 -232,60
Dividende '22 in € Dividende '23 in € Div.-Rendite '23
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 Aug. 2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Juni 2024 Aug. 2024 16.11.2023 12.08.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
3,84% -13,85% -24,32% -24,32%
    
Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Zwischen der Weng Fine Art AG (WFA) und boersengefluester.de besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur Soft-Coverage der WFA-Aktie. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an WFA. Boersengefluester.de nimmt Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten vor.

Foto:


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adresse vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.