HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 12,45%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 12,01%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 9,09%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 8,88%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 7,66%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 7,04%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 6,01%
SGL
SGL Carbon
Anteil der Short-Position: 4,62%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,98%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,41%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 3,22%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,28%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 2,11%
AG1
AUTO1 GR. INH
Anteil der Short-Position: 1,91%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 1,04%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 0,79%
EVD
CTS EVENTIM
Anteil der Short-Position: 0,70%
BC8
Bechtle
Anteil der Short-Position: 0,67%
1SXP
SCHOTT PHARMA INH
Anteil der Short-Position: 0,60%
CLIQ/D
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 0,58%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,57%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 0,51%
VBK
VERBIO
Anteil der Short-Position: 0,50%

Wurmtal Beteiligungen: Unterschätzter Microcap

Bei einem Vorgespräch für einen geplanten Gastauftritt von boersengefluester.de bei einem Podcast zum Thema „Investments in Nebenwerte“ ist uns jetzt erst wieder aufgefallen, wie unterschiedlich doch die Wahrnehmung zu Aktien abseits des DAX ist. So stufen insbesondere Experten aus dem Derivatebereich sogar milliardenschwere Unternehmen wie Rational, Krones, Fielmann oder Sixt bereits als Spezialwerte ohne große Handelsvolumen ein. Etliche Etagen tiefer – mit Börsenwerten zwischen 100 und 200 Mio. Euro – und der breiten Öffentlichkeit schon weit weniger bekannt, sind dagegen auf boersengefluester.de häufig präsente Firmen wie Deutsche Rohstoff, DEFAMA oder auch Netfonds anzusiedeln.

Aus Kapitalmarktsicht gibt es aber auch noch eine Art „Miniaturwelt“. So haben deutlich mehr als 100 Unternehmen aus unserer Datenbank eine Marktkapitalisierung von weniger als 20 Mio. Euro. Wichtig zu wissen: So spannend die Investmentstorys aus dieser Gruppe mitunter sind, die Börsenumsätze bei den Microcaps sind in der Regel extrem niedrig, so dass vor allem der Ausstieg zu einer Geduldsprobe werden kann. Dabei braucht es schon vorab meist viel Zeit, bis der Markt manche fundamentale Unterbewertung gerade rückt. Franz-Josef Lhomme, Vorstand der im Versicherungsbereich tätigen Beteiligungsgesellschaft Wurmtal Beteiligungen, weiß das nur zu genau. „Wir werden mit Wurmtal unspektakulär bleiben, aber irgendwann wird der Markt erkennen, welche Werte in der Gesellschaft stecken“, sagt Lhomme im Telefonat mit boersengefluester.de. Nach außen sichtbare Trumpfkarte von Wurmtal sind die regelmäßig attraktiven Ausschüttungen.

Wurmtal Beteiligungen  Kurs: 5,650 €

So steht zur Hauptversammlung (HV) am 8. August 2024 in Übach-Palenberg eine von 0,33 auf 0,35 Euro je Aktie heraufgesetzte Dividende auf der Tagesordnung. Bezogen auf den aktuellen Kurs ergibt sich daraus eine weit überdurchschnittliche Rendite von mehr als 6,5 Prozent. Am liebsten hätte Lhomme zusätzlich noch ein Aktienrückkaufprogramm auf die Reise geschickt, doch mit Blick auf den dünnen Börsenhandel, war das Feedback der Investoren dazu nicht sonderlich ausgeprägt. Damit ist der Vorstoß erst einmal vertagt.

Maßgebliche Assets von Wurmtal Beteiligungen sind die 100-Prozent-Engagements an der Kehmer Versicherungsmakler GmbH und der deutlich deutlich kleineren Gondorf Assekuranz Versicherungsmakler GmbH – beide überwiegend im Bereich Sachversicherungen für Gewerbekunden aktiv. Zudem besitzt Wurmtal im Anlagevermögen Zinspapiere im Gegenwert von etwas mehr als 2 Mio. Euro. Die Makler im Portfolio kommen trotz solider und verlässlicher Ergebnisse vielleicht nicht unmittelbar mega aufregend rüber. Doch Anleger brauchen nur einen Blick auf die JDC Group werfen, um mögliches Potenzial zu erkennen. So haben die Wiesbadener im Herbst 2022 mit Bain Capital und ihrem Großaktionär Canada Life die Summitas-Gruppe als Konsolidierungsplattform für Versicherungsvermittler gegründet und kaufen hier überaus aktiv Makler zusammen.

Dabei ist JDC längst nicht allein unterwegs und konkurriert selbst mit vielen anderen finanzstarken Unternehmen um lukrative Ziele aus dem Maklerbereich. Die hier aufgerufenen Multiples sind teilweise enorm. Das ist einerseits schlecht für Wurmtal, weil die Gesellschaft bei ihren eigenen Expansionsplänen damit häufig von Private Equity ausgebremst wird. Gleichwohl betont Lhomme im jetzt vorgelegten Geschäftsbericht 2023: „Die Integration weiterer Makler wird ständig geprüft.“ Andererseits dürfte sich der Wert der 2020 in das Börsenvehikel Wurmtal aufgenommen Kehmer Versicherungsmakler mit der Konsolidierungswelle bereits signifikant erhöht haben.

Nun steht eine Veräußerung von Kehmer schon allein aus steuerlichen Gründen derzeit nicht auf der Agenda, aber mit Sicht auf drei bis fünf Jahre könnte sich die Gemengelage nach Auffassung von boersengefluester.de womöglich ändern. Solch ein Szenario sollten Anleger zumindest kennen, selbst wenn es derzeit keine unmittelbare Kursrelevanz hat. Vorerst bleibt damit die Dividende das zentrale Argument für ein Investment in der Wurmtal-Aktie. Zum Schluss noch einmal der Hinweis: Wer sich hier engagieren will, muss das zwingend mit Limits tun und sollte einen Anlagehorizont von am besten einigen Jahren mitbringen.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Wurmtal Beteiligungen
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
517630 5,650 Halten 8,33
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
11,77 11,52 1,01 14,13
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,98 12,29 0,00 -107,00
Dividende '22 in € Dividende '23 in € Div.-Rendite '23
in %
Hauptversammlung
0,33 0,35 6,19 08.08.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
28.06.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
7,85% 10,89% 2,73% 4,63%
    
Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de (BGFL) stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Zwischen der Wurmtal Beteiligungen AG und BGFL besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur Soft-Coverage der Aktie von Wurmtal Beteiligungen. BGFL hält keine Beteiligung an der Wurmtal Beteiligungen AG und nimmt Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten vor.

Foto: Clipdealer


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adresse vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.