13.09.2013 Fresenius SE & Co. KGaA  DE0005785604

DGAP-Adhoc: Fresenius SE & Co. KGaA: Fresenius Helios erwirbt 43 Kliniken der Rhön-Klinikum AG


 
Fresenius SE & Co. KGaA / Schlagwort(e): Fusionen & Übernahmen 13.09.2013 00:52 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Fresenius Helios erwirbt 43 Kliniken der Rhön-Klinikum AG Mit insgesamt 117 Kliniken und einem Umsatz von nahezu 5,5 Mrd EUR* entsteht der größte private Klinikbetreiber Europas Fresenius Helios hat einen Vertrag über den Erwerb der Mehrzahl der Kliniken der Rhön-Klinikum AG unterzeichnet. Das Unternehmen übernimmt 43 Kliniken mit rund 11.800 Betten sowie 15 Medizinische Versorgungszentren. Diese Einrichtungen werden im Geschäftsjahr 2013 voraussichtlich einen Umsatz von rund 2 Mrd EUR und einen EBITDA von rund 250 Mio EUR erzielen. Das Universitätsklinikum Gießen und Marburg sowie die Kliniken Bad Neustadt mit der Rhön-Klinikum Hauptverwaltung, Bad Berka und Frankfurt/Oder verbleiben bei der Rhön-Klinikum AG. Mit dieser Transaktion erreicht Fresenius Helios das Ziel, flächendeckend in Deutschland vertreten zu sein. In Zukunft wird die Mehrheit der Menschen in Deutschland binnen einer Stunde eine HELIOS-Klinik erreichen können. Mit der neuen Plattform wird zudem die Grundlage geschaffen, im Rahmen integrierter Versorgungskonzepte neue Angebotsmodelle zum Nutzen der Patienten, der Kostenträger und des Gesundheitssystems zu entwickeln. Neben dem Erwerb der Kliniken wird Fresenius Helios mit der Rhön-Klinikum AG eine Netzwerkvereinbarung für die dort verbleibenden Kliniken abschließen. Diese sieht vor, dass die Einrichtungen Teil eines Netzwerkes werden, das flächendeckend allen Menschen in Deutschland neue Versorgungsangebote unterbreiten kann. Dieses Netzwerk ist offen gestaltet: ihm können sich künftig auch öffentliche, frei-gemeinnützige und andere private Krankenhausträger anschließen. Der Kaufpreis beläuft sich auf 3,07 Mrd EUR und wird ausschließlich über Fremdkapital finanziert. Fresenius übernimmt im Rahmen der Transaktion keine Finanzverbindlichkeiten der Rhön-Klinikum AG. Der Verschuldungsgrad (Nettofinanzverbindlichkeiten/EBITDA) soll im Jahr 2013* vorübergehend über 3,0, aber unter 3,5 liegen. Im Jahr 2014 soll er bereits wieder das obere Ende des Zielkorridors von 2,5 bis 3,0 erreichen. Fresenius erwartet, dass sich die Transaktion ohne Berücksichtigung von Einmalaufwendungen in Höhe von rund 80 Mio EUR vor Steuern bereits im ersten vollen Jahr nach ihrem Abschluss positiv auf das Ergebnis je Aktie auswirken wird. Ab dem zweiten Jahr soll sie unter Berücksichtigung von Einmalaufwendungen deutlich positiv zum Ergebnis je Aktie beitragen. Der Erwerb steht unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Freigabe sowie im Einzelfall der Zustimmung vormaliger kommunaler Träger bzw. gegenwärtiger Minderheitsgesellschafter. Der Abschluss des überwiegenden Teils der Transaktion wird Ende 2013 erwartet. *Pro forma 2013 Fresenius SE & Co. KGaA, vertreten durch Fresenius Management SE Der Vorstand Bad Homburg v.d.H., 13. September 2013 Ende der Mitteilung 13.09.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Fresenius SE & Co. KGaA Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg v.d.H. Deutschland Telefon: +49 (0)6172 608-2485 Fax: +49 (0)6172 608-2488 E-Mail: [email protected] Internet: www.fresenius.com ISIN: DE0005785604 WKN: 578560 Indizes: DAX Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Hannover, Stuttgart; Terminbörse EUREX Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------


Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 29.083,00 33.530,00 35.409,00 37.250,00 36.277,00 37.520,00 39.695,00
EBITDA1,2 5.500,00 6.267,00 6.032,00 7.083,00 7.132,00 6.854,00 0,00
EBITDA-Marge3 18,91 18,69 17,04 19,01 19,66 18,27 0,00
EBIT1,4 4.327,00 4.589,00 5.251,00 4.631,00 4.385,00 4.252,00 4.990,00
EBIT-Marge5 14,88 13,69 14,83 12,43 12,09 11,33 12,57
Jahresüberschuss1 2.676,00 1.816,00 1.871,00 1.915,00 2.823,00 1.867,00 2.035,00
Netto-Marge6 9,20 5,42 5,28 5,14 7,78 4,98 5,13
Cashflow1,7 3.574,00 3.937,00 3.742,00 4.263,00 6.549,00 5.078,00 5,58
Ergebnis je Aktie8 2,83 3,25 3,37 3,44 3,06 3,26 2,45
Dividende8 0,62 0,75 0,80 0,84 0,88 0,92 0,70
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Fresenius
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
578560 27,820 Kaufen 15.669,26
KGV 2024e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
12,65 17,06 0,73 9,52
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,85 3,09 0,42 5,84
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '22e
in %
Hauptversammlung
0,70 0,70 2,52 17.05.2023
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
09.05.2023 02.08.2023 01.11.2022 24.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
4,31% 5,03% 5,98% -25,48%
    
Weitere Ad-hoc und Unternehmensrelevante Mitteilungen zu Fresenius SE & Co. KGaA  ISIN: DE0005785604 können Sie bei EQS abrufen


Medtech , 578560 , FRE , XETR:FRE