VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,68%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 9,09%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,87%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 4,53%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 3,85%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,76%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,91%
KTN
KONTRON O.N
Anteil der Short-Position: 2,85%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,81%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 2,68%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 2,62%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 2,50%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 2,46%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 2,45%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 2,31%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 2,10%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 2,10%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 2,04%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,03%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,66%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,62%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,27%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,08%

Gesco: SE-Umwandlung liegt voll im Trend

Vom HV-Beschluss bis zur Umsetzung dauerte es etwas mehr als vier Monate. Die eigentlichen Planungen haben aber bereits vor deutlich mehr als einem Jahr begonnen. Nun ist es soweit: Die Beteiligungsgesellschaft Gesco hat ihre Rechtsform von einer traditionellen AG (Aktiengesellschaft) in eine SE (Societas Europaea) gewechselt. „Wir wollen Gesco international wahrnehmbarer gestalten“, begründete CEO Ralph Rumberg den Schritt bei seiner Präsentation auf der MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz im November 2022. Für Aktionäre hat die Umwandlung in eine Europäischen Aktiengesellschaft unmittelbar keine Auswirkungen – etwa was die WKN oder die Dividendenausschüttung betrifft. Veränderungen ergeben sich eher aus organisatorischer Sicht mit Blick auf die Board-Struktur, Mitbestimmungsthemen oder eben was das Firmen-Image angeht.

So setzt sich das Portfolio von Gesco zwar noch immer aus deutschen Unternehmen zusammen, diese haben aber allesamt den Anspruch potenzieller Weltmarktführer zu werden oder zu sein. Boersengefluester.de hat die interessantesten Beteiligungen der Wuppertaler schon mehrfach vorgestellt (HIER). Vorstand Ralph Rumberg macht zudem keinen Hehl daraus, dass künftige Verstärkungen durchaus auch in den Benelux-Ländern, Italien oder Spanien ihre Heimat haben können. Für Gesco ist das definitiv eine bedeutsame Änderung in der Ausrichtung und boersengefluester.de ist gespannt, wo die Reise konkret hingeht. Rein operativ steht das Unternehmen aber schon jetzt prima da und hat in den vergangenen Quartalen regelmäßig starke Zahlen vorgelegt. Entsprechend gehört der Anteilschein auch mit zu den Favoriten von boersengefluester.de aus dem Sektor der Mittelstands-Holdings.

Gesco  Kurs: 24,600 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Gesco
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1K020 24,600 Kaufen 266,65
KGV 2024e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,20 15,26 0,54 17,81
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,07 5,16 0,55 5,01
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '22e
in %
Hauptversammlung
1,05 1,05 4,27 24.08.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2023 11.08.2023 14.11.2022 18.04.2023
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-0,28% -0,50% 2,07% -0,81%
    

Zum Anlass genommen haben wir den Schritt von Gesco aber auch, um einen Blick in unsere Datenbank zu werfen, was die Verteilung der Rechtsformen von den zurzeit 635 von uns regelmäßig betrachteten Unternehmen angeht. Da die ganz überwiegende Zahl der Firmen aus Deutschland kommt, wundert es nicht, dass die AG mit 464 Unternehmen noch immer die mit Abstand populärste Rechtsform in der boersengefluester.de-Datenbank ist. Doch die SE holt kontinuierlich auf und hat – inklusive Gesco – nun bereits 102 Vertreter. Vor ziemlich genau einem Jahr hatten wir in unserer Coverage noch 477 AG und 92 SE. Seitdem haben sich unter anderem Hawesko, Cherry oder auch Patrizia von der AG Richtung SE neu aufgestellt. Innerhalb des DAX besitzen mittlerweile genau ein Viertel die Rechtsform einer Europäischen Aktiengesellschaft – darunter Schwergewichte wie Allianz, BASF oder SAP.

Es tut sich also was im börsennotierten Deutschland. Alle anderen Gesellschaftsformen sind innerhalb unserer Auswertungsbasis quasi Randgruppen, wobei die – bei Investoren nicht sonderlich beliebte – GmbH & Co. KGaA mit 13 Unternehmen noch am häufigsten vorkommt. Die ebenfalls etwas vorstechende Form der SA (Société Anonyme) ist quasi die Luxemburger Variante der Aktiengesellschaft und hat insbesondere für größere Immobiliengesellschaften eine gewisse Anziehungskraft. Noch ein Tipp: Wenn Sie die boersengefluester.de Datenbank auf eigenen Faust nach den unterschiedlichen Rechtsformen durchstöbern wollen, können Sie das am besten mit unserem interaktiven Tool „Wirtschaftsprüfer pro“ tun.

Foto: Free Walking Tour Salzburg auf Unsplash


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das unter diesem LINK tun.



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.